Forum: Wirtschaft
Fachkräfte-Initiative: Ihr Klempner der Welt, kommt in dieses Land
DPA

Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?

Seite 1 von 18
gisela.schwan 18.08.2014, 18:01
1. Über 50% Steuern und andere Zwangsabgaben

Zitat von sysop
Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?
Sind m.E der Hauptgrund. Übrigens auch für die massive Abwanderung deutscher Fachkräfte, die ihren Lebenssinn nicht in der Alimentierung eines wuchernden Staats sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 18.08.2014, 18:05
2. erst nicht ausbilden

Niedriglöhne zahlen und dann rumjammern. lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 18.08.2014, 18:07
3. Positivliste

Merkwürdig, da finded man gar keine MINT-Jobs. Kommt nun langsam die Wahrheit ans Licht?
Deutschland ist eben ein Handwerkerland. Wieviele deutsche Unis sind in den Top100 weltweit und welche sind das?
Und warum nur gibt es nicht genügend deutsche Handwerker? Sind wir alle zu dumm? Oder stimmt da was mit den Löhnen nicht mehr? Regelt das nicht alles der Markt durch das "freie Spiel der Kräfte"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 18.08.2014, 18:08
4. Wie wäre es mit höheren Löhnen?

Einfache ökonomische Regel: Wenn die Nachfrage (nach Fachkräften) höher als das Angebot (von Fachkräften), steigt der Preis (sollte der Lohn steigen). Warum sollten gut ausgebildete Inder, Chinesen mit der Zusatzqualifikation gutes Deutsch zu einem so geringen Lohn nach Deutschland kommen, wie er üblicherweise z.B. in der Altenpflege gezahlt wird? Solange Arbeitgeber die einfachste ökonomische Regel ignorieren, wird es nicht funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wermoe 18.08.2014, 18:08
5. Fachkräftemangel ?

Solange es Praxis ist, über 50 jährige in Hartz IV zu "entsorgen", solange gibt es keinen Fachkräftemangel ! Übrigens, je höher die Qualifikation, desto schwieriger, ja unmöglich die Neueinstellung, wenn man über 55 geradezu hoffnungslos! Wer das Gegenteil behauptet ist Politiker und/oder lügt ! Glauben sie mir, ich weiß aus schmachvoller Erfahrung, wovon ich rede !
Dipl-Chem. Dr. W. Mögelin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amerikanski1234 18.08.2014, 18:10
6.

hört das denn nie auf? Vielleicht sollten Sie mal mit jungen Universitätsabsolventen sprechen anstatt die Märchen der Wirtschaftsbosse zu verbreiten. Es mangelt nicht an Fachkräften, höchstens an Fachkräften, die bereit sind zu immer niedrigeren Gehältern zu arbeiten. Daher werden ja auch selbst in den angeblichen Mangelberufen die Mindestgehälter für Ausländer stark reduziert, bei einem Mangel sollte man aber davon ausgehen können, dass Gehälter steigen, demzufolge wäre eine solche Absenkung nicht notwendig. Die junge Generation sitzt hier echt in der ******. Auf der einen Seite soll fürs Alter vorgesorgt werden (dank Eurorettungspolitik ist dies nicht mehr möglich), gleichzeitig müssen immer mehr Alte finanziert werden, ergo bleibt weniger vom Gehalt übrig. Bei steigenden Gehältern wäre dies verkraftbar, aber gerade das Gegenteil ist ja der Fall. Anstatt zu versuchen billige ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, sollte man sich mal die Frage stellen, warum immer mehr junge deutsche Fachkräfte das Land verlassen. Die Antwort darauf erklärt auch, warum das Anwerben von ausländischen Fachkräften so schleppend läuft. Wer will sich schon für ein kleines Gehalt und hoher Steuerbelastung und das trotz guter Ausbildung für Wirtschaftsbosse, Asylbewerber und HartzIV Empfänger kaputt schuften. Ich jedenfalls nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausmisten 18.08.2014, 18:13
7. Wie bitte?

Nur170 Fackraefte im Jahr angeworben, aber 120.000 Asylsucher, meist ohne in D anerkannte Schul- und Berufsausbildung.Ein Musterbeispiel, wie weit die Wirklichkeit sich von der Politik entfernt hat.Jetzt sollen Fachkraefte ausseralb Europas angeworben werden,lol,keine Angst ,liebe Blockparteiler,sie sind schon unterwegs via Lampedusa und Suedspanien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansiii 18.08.2014, 18:15
8. Es gibt keinen Fachkräftemangel

Wenn trotz dem ganzen Geschrei nach Fachkräftemangel die Arbeitsbedingungen derart schlecht und die Bezahlung derart gering ist, wie z.B. in den Pflegeberufen, gibt es schlichtweg keinen Fachkräftemangel. Bei Mangel steigen die Preise, bei Überschuss fallen sie. So ist das nun mal in einer Marktwirtschaft. Und wenn man nicht bereit ist den Menschen bessere Arbeitsbedingen zu schaffen, dann hat man eben einfach keinen Bedarf an ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaghettismonster 18.08.2014, 18:20
9.

Zitat von gisela.schwan
Sind m.E der Hauptgrund. Übrigens auch für die massive Abwanderung deutscher Fachkräfte, die ihren Lebenssinn nicht in der Alimentierung eines wuchernden Staats sehen.
Sie sind einer Lüge aufgesessen, die Steuerbelastung ist in Deutschland im Vergleich in Europa im Mittelfeld zu sehen. Die Ursachen für die Lüge des Fachkräftemangels liegen woanders:

http://www.daserste.de/information/r...angel-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18