Forum: Wirtschaft
Fachkräfte-Initiative: Ihr Klempner der Welt, kommt in dieses Land
DPA

Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?

Seite 10 von 18
konbaum 18.08.2014, 20:48
90. Vorurteil gegenüber Hauptschülern?

Zitat von Mathesar
...und im übrigen: Früher konnte man auch schon mal Hauptschüler einstellen, die konnten ganz pfiffig sein und waren in der Lage Grundrechenarten durchzuführen und halbwegs fehlerfreie Sätze zu formulieren. heute können Sie froh sein, wenn "Abiturienten" wenigstens verwertbare Grundkenntnisse in all dem hat. Nur das Anspruchsdenken, das wächst jedes Jahr. Eine befreundete Fahrlehrerin hat mir kürzlich berichtet, dass sie am liebsten ihren Job an den Nagel hängen würde. Die Fahrschüler können sich noch nicht einmal einfachste Dinge merken und sind schon bei der Erklärung des Fahrlichtschalters mit seinen Funktionen völlig überfordert.
Vielleicht ist sie einfach eine schlechte, ungeduldige Lehrerin ;) Viele werden nach Jahren im Beruf ungeduldig, weil für sie selbst alles banal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 18.08.2014, 20:49
91. Die Umstände des ´Nickens´.

Zitat von Berufskritiker
als Sprachrohr der "Shareholder Value" Konzerne! Land der Handwerker, Kinder, Dichter und Denker und, und, und.... Nur weil die Firmen/Konzerne noch billigere Arbeitskräfte wollen, im Gegenzug aber nur Ausbildungsplätze gegen Subventionen schaffen, die Politik uns immer weiter in die Sch...e reitet mit dem Geschwür EU, brauchen wir noch lange keine unausgebildeten Menschen, noch dazu aus Ländern jenseits der EU. Ich wünsche jeden Entscheidungsträger mal ein paar Jahre mit der Familie in Ländern wo die Ausbildung eines Elektrikers, Klempners, Drehers, Schweissers aus 2 Wochen Zuschauen besteht. Die basteln dann mit 3 gleichfarbigen Drähten aus 2 mal 110 V eben die vermeintlichen 220 Voltverkabelung in ihrer Villa zusammen und erwiischen dabei die falschen Kabel. Ober der Schreiner der toll aussehendes fisches Holz zu erstklassigen und haltbaren Möbeln verbalstelt. Oder der Automechaniker der gerne mit der Wasserpumpenzange und dem Fäustl Feinmechanik am 50.000 Euro Schlitten erledigt. Passt nicht, gibts nicht, dafür haben wir ja den Fäustl. Eine dreijährige Berufsausbildung ist mehr als ein Bachelor in den meisten anderen Ländern. Das weckt Neid und man will uns runterdrücken! Die EU ist gerade auf allen Gebieten schwer dabei das zu tun! Wähler, wach endlich auf, sonst bist du nicht mehr Herr im eigenen Land!
Gefällt mir! Sie haben sich die Seele vom ´Leibe´ geschrieben ... und so muss dass auch sein. Alle vier Jahre zu nicken ... kann es einfach nicht mehr ´sein´.
Ihr Politiker dieser Welt, wandert einfach aus.
Sogar ... in ein Land eurer Wahl.
Weil nirgendwo könnt Ihr das ´Ungemach´ der einfachen Leute nochmal wiedervollziehen/duplizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ijob 18.08.2014, 20:52
92. Facharbeitermangel,

ich glaune schon, dass es den in zunehmenden Maße gibt. Das hat im wesentlichen drei Gründe:
1. Überzogene Anforderungen seitens der AG
Für einen Handwerker braucht man keinen guten HS Abschluss dsa reicht auch eine drei oder vier.
2. Fasche Bildungspolitik
Die Bildungspolitik ist dahingegend ausgelegt, dass möglichst viele einen möglichst hohen Bildungsabschluss erreichen. Dann heißt es Akademiker sitzen beim Arbeitsamt oder fahren Taxi.
3. Eltern wollen nur das beste für ihre Kinder
Eltern wollen natürlich, dass ihre Kinder ein schönes Leben haben sollen und dazu hilft eine gute Ausbildung ganz klar aber nicht um jeden Preis, Nachhilfe , Studium egal Hauptsache Akademiker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonabiszundweiter 18.08.2014, 20:57
93. Wir sind schon da!

Wer sich die verlinkte Liste der Agentur für Arbeit durchliest, wird feststellen, dass viele Berufe eine Duale-Ausbildung bzw. Weiterbildung nach Erwerb des Gesellenbriefs erfordern.
Es wäre interessant, wenn der Autor aufzeigt, in welchen Ländern ein ähnlich geartetes Ausbildungssystem überhaupt existiert.
Ich habe keine Kenntnis davon, dass in irgendeinem Land der Welt, der Beruf des Klempners eine irgendwie geartete formelle Ausbildung erfordert.
Als Deutscher Steuerzahler, stellt sich mir die Frage, warum nicht Deutsche Bürger durch eine Weiterbildung gefördert werden um sich auf die vakanten Stellen bewerben zu können. Es gibt sicherlich unzählige motivierte Menschen die durch eine Weiterbildung ihre Existenz gerne durch eigene Arbeit selbst bestreiten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 18.08.2014, 20:57
94. Kann mir vielleicht

Zitat von spaghettismonster
Sie sind einer Lüge aufgesessen, die Steuerbelastung ist in Deutschland im Vergleich in Europa im Mittelfeld zu sehen. Die Ursachen für die Lüge des Fachkräftemangels liegen woanders:
jemand sagen, wo es in der 3. Welt überhaupt "richtige" Klempner gibt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humpalumpa 18.08.2014, 20:57
95.

Wundert das irgendwen? Ich würd mal sagen, die Masse an unnötigen Steuern, die stagnierenden Löhne, die hohen Lebenshaltungskosten und die völlig unzureichende Infrastruktur zur Kinderbetreuung dürften ein Grund sein. Sind unsere Politiker ernsthaft so arrogant und weltfremd, dass die dachten, hier kommt Jemand freiwillig her und zahlt denen den Hintern? Vielleicht fällt ihnen dann auch auf, dass immer mehr gebildete Deutsche genau deshalb gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ijob 18.08.2014, 21:05
96. Das kann auch an der Fahrlehrerin liegen!

Zitat von Mathesar
...und im übrigen: Früher konnte man auch schon mal Hauptschüler einstellen, die konnten ganz pfiffig sein und waren in der Lage Grundrechenarten durchzuführen und halbwegs fehlerfreie Sätze zu formulieren. heute können Sie froh sein, wenn "Abiturienten" wenigstens verwertbare Grundkenntnisse in all dem hat. Nur das Anspruchsdenken, das wächst jedes Jahr. Eine befreundete Fahrlehrerin hat mir kürzlich berichtet, dass sie am liebsten ihren Job an den Nagel hängen würde. Die Fahrschüler können sich noch nicht einmal einfachste Dinge merken und sind schon bei der Erklärung des Fahrlichtschalters mit seinen Funktionen völlig überfordert.
Ich kann das keinesfalls bestätigen, das HS zu allem zu doof sind. Nur wird es in den Medien immer verbreitet und die AG hatten lange genügend Mittelschüler und Abiturienten zur Wahl. Das ist nun eben nicht mehr so. Nun nach "Qualifizierten" Leuten aus dem Ausland rufen, glauben sie denn die können eher fehlerfrei Sätze formulieren?
Das ganze ist doch nur dafür, billige Arbeitskräfte aus dem Ausland zu rekrutieren, die sind aj auch alle viel besser als die Deutschen Schulkinder. Nein, aber die haben vielleicht schon etwas Berufserfahrung und braucht man keine 3 Jahre ausbilden. Etwas Einarbeitung und dann ist gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iggy Rock 18.08.2014, 21:08
97.

Ich würde nicht freiwillig in unser Land kommen, wenn ich in einer solchen Situation wäre. Es gibt andere Domizile wo es sich weniger stressig, glücklicher und weniger verbissen leben lässt. Als Eingewanderter, mit leicht von der Masse abweichender Hautpigmentierung, hat man es hier ohnehin deutlich schwerer. Wozu sollte sich z.B. ein Inder mit Top-IT-Ausbildung auch hier ausbeuten lassen, wenn er in die USA gehen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilsbor 18.08.2014, 21:08
98. genug Kräfte sind da.

Gibt es den Mangel wirklich? dies wird gerne propagiert, um die Löhne zu drücken. Es gibt hierzu einen tollen Bericht in der ARD mediathek.
Zweitens flüchten zehntausenden gut ausgebildete Fachkräfte aus Afrika. diese müssen sich als billig Arbeiter verdingen. warum wird hier nicht angesetzt? warum keine gezielte Anwerbung in melina / Nordafrika?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marienkäfer 18.08.2014, 21:09
99.

Zitat von wermoe
Solange es Praxis ist, über 50 jährige in Hartz IV zu "entsorgen", solange gibt es keinen Fachkräftemangel ! Übrigens, je höher die Qualifikation, desto schwieriger, ja unmöglich die Neueinstellung, wenn man über 55 geradezu hoffnungslos! Wer das Gegenteil behauptet ist Politiker und/oder lügt ! Glauben sie mir, ich weiß aus schmachvoller Erfahrung, wovon ich rede ! Dipl-Chem. Dr. W. Mögelin
Ich kenne einen Ingenieur, der wurde mit 57 J. rausgemobbt, weil er den BWLlern mit seiner 35-jähriger Betriebszugehörigkeit zu teuer wurde. Man wollte Jüngere, Billigere.
Hört nicht auf das Geschwafel, dass Firmen angeblich händeringend ältere Arbeitnehmer mit ihrer Erfahrung suchen - politisches Geschwätz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18