Forum: Wirtschaft
Fachkräfte-Initiative: Ihr Klempner der Welt, kommt in dieses Land
DPA

Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?

Seite 18 von 18
bill_dauterive 30.08.2014, 16:26
170.

Zitat von zeisig
daß Handwerker zu schlecht bezahlt werden liegt daran, daß wir Bürger nicht bereit sind, handwerklich erbrachte Leistungen angemessen zu bezahlen.
Doch. Sind wir schon. Wenn allerdings beim Handwerker von den vom Auftraggeber bezahlten 60 Euro pro Stunde nur 5,50 ankommen liegt das bestimmt nicht am Geiz des Rechnungszahlers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 30.08.2014, 16:49
171.

Zitat von Badischer Revoluzzer
ich würde keinen Handwerker ohne Meister oder ohne mindestens einen Gesellenbrief an mein Eigentum heranlassen.
Ich würde überhaupt keinen Handwerker an mein Eigentum heranlassen, den ich nicht persönlich kenne.
Meister oder Geselle sind mir dabei herzlich egal. Die wahren "Cracks" brauchen sowas nicht.
Wenn ich sehe was Meister und Gesellen für Pfusch "verbrechen" wird mir Angst und Bange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 11.09.2014, 16:17
172. Fachkräftemangel --- In Zeiten wo jeder Arbeitnehmer in der Produktion ...

... hofft, daß die Stellenkürzungen durch frei werdende Stellen (aufgrund derer die in Rente gehen) aufgefangen werden. In Zeiten, wo viele Firmen noch nicht die neuesten Maschinen anschaffen, weil sie wissen, daß dann noch mehr Menschen Ihren Arbeitsplatz verlieren würden. Selbst im Bankgewerbe werden es wohl immer mehr Automaten und eben kein Jobboom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 13.09.2014, 05:54
173. Genau das ist einer der Hauptgruende

Zitat von gisela.schwan
Sind m.E der Hauptgrund. Übrigens auch für die massive Abwanderung deutscher Fachkräfte, die ihren Lebenssinn nicht in der Alimentierung eines wuchernden Staats sehen.
Warum ich auch reissaus genommen habe. Ich lebe als christlich aufgewachsener Weltbuerger sogar sehr gut in einem toleranten muslimisch gepraegten Malaysia ohne mich hier religioes zu veraendern. 26% Spitzensteuer, Merz'sche Bierdeckel Steuererklaerung und subventionierte Benzin und Stromkosten.
Massive Investitionen in die Universitaeten und Ausbildung.
Ich lebe und arbeite gern hier ohne hirnlose Einbuergerungstest, die selbst unsere Politelite nicht beantworten koennte.
Empfehle den angehenden Rentnern sich mal nach MM2H zu erkundigen.

Der eizige Grund dieser FachkraefteMangel Luege ist, die Loehne niedrig zu halten. Hier funktioniert der Markt naemlich gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuixX 19.09.2014, 16:09
174.

Zitat von zufriedener_single
Und warum nur gibt es nicht genügend deutsche Handwerker? Sind wir alle zu dumm? Oder stimmt da was mit den Löhnen nicht mehr? Regelt das nicht alles der Markt durch das "freie Spiel der Kräfte"?
Der Markt migriert zur Schwarzarbeit und deren mildere Formen wie Nachbarschaftshilfe.

Ist Ihnen nicht aufgefallen, dass etwa 100x mehr Werkzeug in den Baumärkten bereitliegt als vor 40 Jahren im Fachhandel?

Rechnen Sie Sich aus, was der Handwerker kassieren müsste um neben Ihrem Haus einzuziehen.
Wer kann, geht zur Uni. Und da das viele sind, sehr viele um nicht zu sagen zu viele, sind da auch viel Baumarktkunden bei.
Die einzige Berufsgruppe um die ich mir keine Sorgen mache, sind die Profi-Geld-Besitzer. Die machen nichts außer Geld besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuixX 19.09.2014, 16:15
175.

Zitat von hansiii
Wenn trotz dem ganzen Geschrei nach Fachkräftemangel die Arbeitsbedingungen derart schlecht und die Bezahlung derart gering ist, wie z.B. in den Pflegeberufen, gibt es schlichtweg keinen Fachkräftemangel. Bei Mangel steigen die Preise, bei Überschuss fallen sie. So ist das nun mal in einer Marktwirtschaft. Und wenn man nicht bereit ist den Menschen bessere Arbeitsbedingen zu schaffen, dann hat man eben einfach keinen Bedarf an ihnen.
Doch man braucht sie wirklich. Aber zahlen will man sie nicht.

Fachkräftemangel haben wir natürlich nicht. Da die Firmen fachfremd kontrolliert werden, versäumt man regelmäßig für Expertennachwuchs zu sorgen und wundert sich dann, wenn auf entsprechende Gesuche keiner passt:
Suchen Fachkraft für Spezialsoftware XY, mindestens drei Jahre Erfahrung mit der aktuellen Version. Kenntnisse in koreanisch sind unabdingbar. Möglichst vorher bei einer dieser drei Firmen angestellt: A, B oder C.
"Suchen Experten" kann man nicht schreiben, passt nicht zum Lohnbudget.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfjuergendeckert 07.10.2014, 13:33
176. Fachkräftemangel

Denkt eigentlich jemand darüber nach, was passiert, wenn Deutschland die Fachkräfte aus dem Ausland "absaugt". Den ausländischen Staaten fehlen dann diese Fachkräfte. Sie werden wirtschaftlich immer weiter zurückfallen und müssen dann von Deutschland alimentiert werden. Das beste Beispiel ist doch Griechenland, wo es inzwischen nur noch Handel mit importierten Waren gibt, weil das Land selbst keine Waren mehr produziert. Die Intelligenz ist längst nach USA, Kanada, Australien, Deutschland abgewandert.
Unsere Politiker haben sich mit diesem Gesichtspunkt wohl noch nie auseinandergesetzt, vielleicht, weil sie immer nur an die nächste Wahl denken-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b429872 14.10.2014, 20:40
177. Genau!

Zitat von Amerikanski1234
hört das denn nie auf? Vielleicht sollten Sie mal mit jungen Universitätsabsolventen sprechen anstatt die Märchen der Wirtschaftsbosse zu verbreiten. Es mangelt nicht an Fachkräften, höchstens an Fachkräften, die bereit sind zu immer niedrigeren Gehältern zu arbeiten. Daher werden ja auch selbst in den angeblichen Mangelberufen die Mindestgehälter für Ausländer stark reduziert, bei einem Mangel sollte man aber davon ausgehen können, dass Gehälter steigen, demzufolge wäre eine solche Absenkung nicht notwendig. Die junge Generation sitzt hier echt in der ******. Auf der einen Seite soll fürs Alter vorgesorgt werden (dank Eurorettungspolitik ist dies nicht mehr möglich), gleichzeitig müssen immer mehr Alte finanziert werden, ergo bleibt weniger vom Gehalt übrig. Bei steigenden Gehältern wäre dies verkraftbar, aber gerade das Gegenteil ist ja der Fall. Anstatt zu versuchen billige ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, sollte man sich mal die Frage stellen, warum immer mehr junge deutsche Fachkräfte das Land verlassen. Die Antwort darauf erklärt auch, warum das Anwerben von ausländischen Fachkräften so schleppend läuft. Wer will sich schon für ein kleines Gehalt und hoher Steuerbelastung und das trotz guter Ausbildung für Wirtschaftsbosse, Asylbewerber und HartzIV Empfänger kaputt schuften. Ich jedenfalls nicht!
Es gibt keinen Fachkräftemangel! Hat es noch nie gegeben! Das ist eine Frage von Angebot und Nachfrage. Wenn Fachkräfte händeringend gesucht werden, dann muss man nur mehr bieten und dann fliegen sie einem zu - die Fachkräfte. Der Punkt ist doch, dass man "billige" Fachkräfte sucht - und die fliegen einem natürlich nicht zu. Es geht doch immer nur darum, dass die Unternehmen rumjammern, statt selber auszubilden (kostet ja Geld) oder attraktrive Konditionene zu bieten (kostet auch Geld).

Es geht doch immer nur darum, die Kosten auf andere abzuwälzen. Es gibt überhaupt keinen Fachkräftemangel. Hat es nie gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin.peine.5 21.01.2015, 09:52
178. Ausländische Facharbeiter

Zum Thema Ausländische Facharbeiter möchte ich sagen das die Bundesregierung zuerst einmal für ihre eigenen Leute sorgen sollte. Da wäre nämlich eine Gruppe von 50 - 63 jährigen die bei Arbeitslosigkeit einfach in Hartz 4 abgeschoben werden obwohl sie ihr ganzes Leben lang gearbeitet hat, und das seit dem 15. Lebensjahr. Wer in den letzten Jahren nicht in die Rentenkasse einzahlt, der muß eine drastische Renten kürzung in Kauf nehmen. Clevere Bundeskanzlerin "unsere" Frau Merkel und ihr Erzengel Gabriel ist auch gerade dabei die SPD Werte in den Keller zu fahren. Seit dem zweiten Weltkrieg schieben sich CDU und SPD die Regierung hin und her. Langsam wird es Zeit für einen Politikwechsel in der BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18