Forum: Wirtschaft
Fachkräfte-Initiative: Ihr Klempner der Welt, kommt in dieses Land
DPA

Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?

Seite 7 von 18
Thelastknight 18.08.2014, 19:47
60. Fakt ist...

..das in Portugal, Spanien, Griechland, Italien usw. mit wenigen Ausnahmen vom Mechaniker bis zum Arzt, Anwalt etc, nur schwarz gearbeitet wird. Bei uns undenkbar in diesen Ausmassen, dort der Standard. So viel kann man hier nie verdienen.. Traurig aber wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 18.08.2014, 19:49
61. kein Märchen ....

Zitat von Amerikanski1234
hört das denn nie auf? Vielleicht sollten Sie mal mit jungen Universitätsabsolventen sprechen anstatt die Märchen der Wirtschaftsbosse zu verbreiten. ....
Es ist kein Märchen der Wirtschaftsbosse. Fragen Sie mal nicht die Wirtschaftsbosse, sondern fragen Sie mal die älteren Arbeitnehmer in solchen großen Industriefirmen. Es mag zwar für einen Teil stimmen, betrifft aber nur einen geringen Teil. Das Problem ist die Einführung des Bachelor-Studiums. Damit wurde die Fachausbildung reduziert. Die älteren Arbeitnehmer in solchen großen Industriefirmen haben mit der heute ausgebildeten Generation auch ein Problem, weil dort viel Fachwissen fehlt. Das ist aber nicht im allgemeinen Sinn fehlendes Fachwissen, es ist das für die Aufgaben erforderliche Fachwissen.

Das Problem beginnt aber schon in der Schule. Die Mehrzahl der Lehrer/innen redet Kindern ein, dass Technik ... sagen wir mal .... nicht menschlich ist. Viele Physiklehrer haben auch keine Ausbildung in Physik und geben selbst zu, dass sie davon keine Ahnung haben. Wenn man bereits Kindern nicht dieses Interesse beibringt, wird das spätere und auf ein Minimum reduzierte Bachelorstudium nicht ausreichen. Das heute fehlende Interesse hat aber auch schon Michio Kaku, Professor der Uni New York, in seinem Buch beschrieben. Die, die in den USA Technik studieren, kommen aus asiatischen Ländern. Deswegen kenne ich auch hier Unternehmen, bei denen technisch ausgebildte Chinesen mit einem Einstiegsgehalt von 90000 Euro Jahr anfangen. Es gibt hier einfach nicht mehr genug Fachkräfte.

Aber das hat schon ein Professor vergangenes Jahr in Bild der Wissenschaft beschrieben. Und 2007 oder 2008 hat ein Verband der Physiklehrer vor dem Problem gewarnt.

Ich könnte jetzt noch einige selbst erlebte Beispiele erwähnen, aber dann würden die Betroffenen (und die Unternehmen) sich vielleicht selbst erkennen. Also sage ich nur, dass man einen Fernseher in einer wassergefüllten Badewann betreiben kann. Und vor einigen Wochen hat man vor den Gaststätten große und teure Fernseher aufgestellt. Wegen des Regens haben sich viele daran orientiert und Regenschirme darüber gespannt .... mit Ausnahem einer Gaststätte. Der Fernseher war nach einigen Minuten kaputt als der Regen losging. ... da fehlt doch Schulgrundwissen. Wenn diejenigen heute Autos konstruieren würden, was passiert dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 18.08.2014, 19:52
62.

Zitat von spaghettismonster
Sie sind einer Lüge aufgesessen, die Steuerbelastung ist in Deutschland im Vergleich in Europa im Mittelfeld zu sehen. ...
Nehmen Sie aber die Gesamtkosten, sieht es anders aus. Das öfter gennante Beispiel ist Dänemark. Die Steuern sind dort höher, aber Krankenversicherungen und Rentenversicherungen werden aus Steuern finantziert. So bleibt denen mehr Netto als in DE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 18.08.2014, 19:52
63. In DISES Land?

Es hat sich wohl weltweit rumgesprochen , das Deutschland eigentlich keine Facharbeiter / Fachkräfte sucht sondern Fachsklaven welche dann gegen eine milde Überlebenshilfe ihren Sklavenhalter (hierzuland 'Unternehmer' genannt) reich machen sollen.
Sind ausländische Fachkräfte dumm? Offensichtlich nicht!

MfG: M.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Python 18.08.2014, 19:58
64. Fachkräfte?

Es gibt kein Fachkräftemangel in Deutschland- Dies ist ein Märchen das uns aufgetischt wird.

Nehmen wir mal an eine Person Studiert in Süd-Afrika an der renomierten Universität Stellenbosch einen B.Sc - also einen Bachelor of Science und er oder sie Studieren ein weiteres Jahr und erwerben einen M.Sc also eine Masters of Science.

Nun spricht diese Person drei Sprachen Fließend und Verhandlungssicher "Englisch", "Afrikaans" und "Deutsch" und vielleicht auch eine Einheimische Sprache aus Süd-Afrika.

Meine Frage; Ist diese Person schlechter oder besser ausgebildet wie eine Deutsche Person die auch einen B.Sc oder M.Sc oder gar einen Dipl.Ing hat und nur Deutsch Fließend und Verhandlungssicher ist, und mit Englisch sich schwer tut?
Warum bekommt die Person aus Süd-Afrika nicht das gleiche Gehalt wie sein Deutscher Pendant?
Beide haben keine Berufserfahrung oder beide haben die gleiche anzahl Jahre Berufserfahrung.
Was macht eine Ausbildung oder ein Studium im Ausland weniger Wert wie das gleiche Studium in Deutschland?

Deutschland hat ein Problem. Die Wirtschaft sollte nicht glauben das Fachkräfte im Ausland, vor dem Wechsel, sich nicht schlau machen über die Möglickeiten und Vorteile/Nachteile eines Wechsel.

Wir aus dem Ausland können auch Rechnen und wir haben auch Internet und wir sind bestens Informiert und wenn ein Ingeneur in Deutschland mit einem Einstiegsgehalt von €36.000,00 plus im Jahr rechnen kann, dann glauben Sie bitte nicht das Sie Ingeneure aus dem Ausland mit 5 Jahren und mehr Berufserfahrung mit €36.000,00 ködern können. Das fuktioniert nicht.

Wirtschaft, die Menschen im Ausland haben auch ein Leben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halcroves 18.08.2014, 19:58
65. holt sie alle nach Traumland Deutschland

denn sie sind jung und ahnungslos. Leichte Beute für die Geldhungrigen Geldverteiler. Hier wird noch guter Lohn für ehrliche Arbeit gezahlt. Der prolet mit ca. 1400 netto im Monat bekam zwar vor 20 Jahren ca. 2200 netto, aber dafür darf er für die KWh heute ca. 24 Cent statt 17 Pfennig zahlen. So funktioniert soz. Marktwirtschaft und der dümmste Prolet möchte nem Sozialdemokraten eine verpassen. Das Land braucht Fachkräfte, damit die verschliffenen dt. Proleten ins Nichts abgeschoben werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoimar 18.08.2014, 19:59
66. Oh, dieses Thema wieder

Ich kenne genug Leidtragende die von "gut ausgebildeten Fachkräften aus dem Ausland" abgezockt wurden. Mir selber hat einer iranischer Elektriker gezeigt, für wie blöde die einen halten. Hätte fast geklappt, der war echt gut. Die illegalen, reisenden Pfasterbetriebe und Dachabdecker lassen wir mal außen vor, die sind immerhin schwer kreativ ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaffee Wien 18.08.2014, 20:00
67. Wie? Bisher keiner gekommen?

Nach Aussage dieses Magazins sind Hunderttausende Menschen aus Osteuropa gekommen. Gerade aus Bulgarien und Rumänien. Das sind nach Aussage der Regierung hochqualifizierte Ärzte, Wissenschaftler etc.
Wie kann es sein, dass es jetzt heißt, fast niemand an Fachkräften sei gekommen? Was ist denn da falsch an der Analyse? Ich versteh das nicht! Also, entweder belügt uns die Regierung, oder SPON hat falsch recherchiert. Kurioserweise ist auch das allgemeine Empfinden in den Großstädten nicht so, dass wir dort von rumänischen und bulgarischen Fachkräften überrannt werden. Wie kann das sein? Ich habe da schlimmste Befürchtungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 18.08.2014, 20:02
68.

Zitat von sysop
Fachkräfte können von außerhalb der EU leichter nach Deutschland einwandern, seit einem Jahr schon - doch bislang ist kaum jemand gekommen. Warum?
Für den richtigen Durchblick könnte auch dieser Link sorgen:
http://www.wsw.eu/files/65:Fachkraef...Uebersicht.pdf
Manche Arbeitgeber stellen die sogenannten Grund-und Erfolgshonorare
den glücklichen neuen Mitarbeitern flugs quasi als Willkommensgruß in Rechnung. Fachkräftemangel ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ijob 18.08.2014, 20:02
69. Wundert das irgend jemand?

Menschen mit diesen Berufen sind doch auch in DE relativ bodenständig und bleiben am liebsten in der näheren Umgebung. In den meisten Ländern gibt es diese duale Ausbildungssystem auch nicht, wie soll da die Qualifikation nachgewiesen werden?
Ein Kollege aus einem Nicht-EU Land, Ingenieur, ist gerade in die Schweiz abgewandert. Zahlen dort einfach viel besser. Und die Schweiz ist nicht das einzige Land ausserhalb der EU das besser zahlt. Wieso sollte dann jemand nach Deutschland kommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 18