Forum: Wirtschaft
Fachkräftemangel: Arbeitsagentur wirbt um Altenpfleger aus China
DPA

Die Bundesagentur für Arbeit startet ein ungewöhnliches Projekt: Sie wirbt 150 Altenpfleger aus China an, weil es in Deutschland zu wenig Fachkräfte gibt. Die Werbetour in der Volksrepublik ist nur der Anfang, weitere Länder sollen folgen.

Seite 1 von 22
ti_andreas 27.09.2012, 13:33
1. Warum gerade China?

Soweit ich das sehe, sind in Südeuropa viele Menschen arbeitslos. Warum zur Hölle wirbt man nicht erst die an? Oder liegt der Schlüssel dazu in diesem Satz: "In China leben viele junge Menschen, die ihr Glück im Ausland suchen und dafür bereit sind, viel zu investieren."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreeEurope 27.09.2012, 13:34
2. Aus Europa gibt es keine?

Was ist mit den EU-Krisenstaaten, wo es eine hohe Arbeitslosigkeit gibt? Wäre es nicht sinnvoll, erst einmal dort zu fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerhardFeder 27.09.2012, 13:34
3. Ausbildung

Zitat von sysop
Die Bundesagentur für Arbeit startet ein ungewöhnliches Projekt: Sie wirbt 150 Altenpfleger aus China an, weil es in Deutschland zu wenig Fachkräfte gibt. Die Werbetour in der Volksrepublik ist nur der Anfang, weitere Länder sollen folgen.
Den Slogan "Kinder statt Inder" hatten wir schon, folgt jetzt "Chinesen statt Ausbildung"? Von den Millionen H-IV-Empängern werden doch die paar Fachkräfte zu rekrutieren sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michibln 27.09.2012, 13:34
4. Ich fürchte, das Modell hat keine Zukunft

So wie es aussieht, braucht China bald jeden Altenpfleger selber. Und die Einkommen dort werden nicht ewig so niedrig bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 27.09.2012, 13:34
5. ...

Zitat von sysop
Die Bundesagentur für Arbeit startet ein ungewöhnliches Projekt: Sie wirbt 150 Altenpfleger aus China an, weil es in Deutschland zu wenig Fachkräfte gibt. Die Werbetour in der Volksrepublik ist nur der Anfang, weitere Länder sollen folgen.
Wie wäre es denn damit, eigene Fachkräfte auszubilden?
Es ist wirklich unglaublich, wie mit Steuergeldern umgegangen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minilux 27.09.2012, 13:34
6. wirklich neue Wege sind das nicht

In den 70ernund 80ern gab es koreanische Pflegekräfte, in den 90ern gab es erst Leute aus Weißrussland, später war man froh um Menschen die vor dem Krieg in Jugoslawien geflohen sind, seit ein paar Wochen machen Spanische Pflegekräfte viel Wind in der Presse, heute kommen die Chinesen und übermorgen die Inder.
Anscheinend alles billiger als mal die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern. Schade eigentlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donpablo73 27.09.2012, 13:34
7. Na spitze...

... nach den Schlecker-Erzieherinnen wieder ein Musterbeispiel für Kompetenz- und Hilflosigkeit der Bundesagentur. Anstatt die Löhne für diese Dreckarbeit (und somit auch die Wertschätzung selbiger) anzuheben sucht man sich Leute aus dem Ausland. Was ist diesem Land ein würdevoller Abschied nach einem Leben voller Arbeit und Steuerabgaben wert? Einen Dreck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markeg 27.09.2012, 13:35
8. zu welchem Gehalt

werden diese Fachkräfte denn gesucht? Könnte da ein Grund liegen für den Mangel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto Extremverbraucher 27.09.2012, 13:35
9. Und wieder die Fachkräftemangellüge

Wie wäre es mit anständiger Bezahlung? Dann klappt's auch mit den Fachkräften...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22