Forum: Wirtschaft
Fachkräftemangel - ist Deutschland selbst schuld?

"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?

Seite 1 von 125
kdshp 02.02.2009, 10:30
1.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
Hallo,

ui 2 themen auf einmal (fachkräftemangel und integration).

Beitrag melden
H.Ehrenthal 02.02.2009, 10:46
2.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
Warum soll dieses ominöse "Deutschland" Schuld sein?
Es sind immer und immer wieder die vertrottelten Politiker und Wirtschaftsbonzen!
Und: Was zur Hölle hat der verordnete Facharbeitermangel mit einer Integration zu tun?
Hier werden zwei Sachen miteinander verquickt, die nicht das Geringste mit der Fragestellung zu tun haben.
Jungejunge!

Beitrag melden
Wallenstein 02.02.2009, 10:48
3.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
Es wird sehr viel für Integration getan. Es ist auch eine Frage des sich integrieren lassen wollens.

Vietnamesen haben keine Probleme. Bei Türken gibt es große Probleme. Also kann es nicht an der Integrationspolitik liegen, sondern an der Frage, ob man sich integrieren lassen will.
Als in der Fortbildung Tätiger, stelle ich fest, dass die Türen allen offen stehen.
Braucht dieses Land Fachkräfte, sollte es sich diese aus Ländern holen, die kulturell uns nahe stehen. Nord- oder Südamerika.

Alles andere führt nicht zum Ziel.

Beitrag melden
Rainer Eichberg 02.02.2009, 11:03
4.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
Solange in einer Stellenanzeige nicht steht...

"Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen, Behinderten und Migranten"

...geht das doch in Ordnung. Außerdem finde ich, daß es eine Selbstverständlichkeit sein sollte, daß Migranten hier bei uns einen Meisterlehrgang machen.

Was jedoch nicht passieren sollte: Meisterlehrgänge in mehrsprachiger Ausführung, weil die Teilnehmer nicht der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig sind.

Beitrag melden
H.Ehrenthal 02.02.2009, 11:06
5.

Zitat von kdshp
Hallo, ui 2 themen auf einmal (fachkräftemangel und integration).
Hatte ich auch bemängelt. Wurde gekillt. Sie müssen dafür sein!

Beitrag melden
Olaf 02.02.2009, 11:10
6.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
An wen richtet sich denn die Initiative und wer muß mehr für die Integration tun?

Beitrag melden
lupenrein 02.02.2009, 11:17
7.

Es geht gar nichtn um Fachkräftemangel.
Genau genommen geht es um das Fehlen b i l l i g e r Fachkräfte. 'Teure' und ältere Fachkräfte über 45 gibt es gerade genug.

Um welche Fachkräfte es sich im Einzelnen handeln soll, wurde leider auch nicht erwähnt.

Beitrag melden
waitzschrat 02.02.2009, 11:32
8.

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?
Immer dasselbe im Wochentakt: Arbeitslosigkeit vs. Fachkräftemangel, Integration vs. Parallelgesellschaften.
Eine edchte diskussion ist aber unerwünscht, sonst würden nicht so viele Beiträge nicht nicht ins offizielle Gesellschaftsbild passen gelöscht......

Ja, SpON hat es erkannt: Die Gesellschaft in diesem Lande steht vor einem fundamentalen Umbruch, ausgelöst durch eine Politik, die nicht mehr gestaltet, sondern sich auf's Verwalten verelgt hat. Und damit der Umbruch "still, heimlich, leise" vor sich gehen kann ,wird er totgeschwiegen..... wie lächerlich!

Beitrag melden
cathys 02.02.2009, 11:33
9. Zukunft

Zitat von lupenrein
Es geht gar nichtn um Fachkräftemangel. Genau genommen geht es um das Fehlen b i l l i g e r Fachkräfte. 'Teure' und ältere Fachkräfte über 45 gibt es gerade genug. Um welche Fachkräfte es sich im Einzelnen handeln soll, wurde leider auch nicht erwähnt.
Es geht um zukünftige Fachkräfte und das werden immer mehr "Ausländer / Migranten" sein, denn dort funktioniert noch die Geburtenquote. Abendland ist eben bald abgebrannt!

Beitrag melden
Seite 1 von 125
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!