Forum: Wirtschaft
Fachkräftemangel - ist Deutschland selbst schuld?

"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?

Seite 89 von 125
seniorita 23.11.2009, 18:05
880.

Zitat von Volker Gretz
Natürlich gibt es keinen Fachkräftemangel. ... Was es in Deutschland gibt, ist die Gier nach Minimierung der Löhne. Und ein Baustein dazu, ist der Ruf nach Billiglöhnern mit akademischer Ausbildung.
Darf man auch wissen, wer gierig ist nach Minimierung der Löhne? Die Lohnempfänger können es ja nicht sein. Bleiben die Unternehmer. Sollen unsere Unternehmer so blöde sein, dass sie in ihrer Dummheit nicht merken, wie sie mit ihrer Gier die Wirtschaft ruinieren? Und wie kommt es, dass plötzlich alle Unternehmen mit gieriger Dummheit geschlagen sind? Zumindest in einem Ausmaß, dass sie die Volkswirtschaft schädigen? War das ein Virus?

Was hätten denn die Unternehmer von einer ruinierten Volkswirtschaft?

Oder sind es die Politiker, die nach Lohnminimierung gieren? Damit die Unternehmer auch schön die Steuern bezahlen können, nach Auszahlung der Löhne?

Behauptungen, die man aufstellt, Aussagen, die man macht sollten doch zumindest einer Nachfrage standhalten.

Was die Lohnempfänger wie auch die Lohnzahlenden kaputt macht ist ein ganz anderer Mechanismus als irgend jemandes (vermeintliche) Gier. Die Ursache liegt im Geldwesen, genauer in der Umverteilung von unten nach oben durch den Zinsmechanismus.



www.freiheitswerk.de

Beitrag melden
delinquent 23.11.2009, 20:11
881.

Zitat von seniorita
Darf man auch wissen, wer gierig ist nach Minimierung der Löhne? Die Lohnempfänger können es ja nicht sein. Bleiben die Unternehmer. Sollen unsere Unternehmer so blöde sein, dass sie in ihrer Dummheit nicht merken, wie sie mit ihrer Gier die Wirtschaft ruinieren? Und wie kommt es, dass plötzlich alle Unternehmen mit gieriger Dummheit geschlagen sind? Zumindest in einem Ausmaß, dass sie die Volkswirtschaft schädigen? War das ein Virus? Was hätten denn die Unternehmer von einer ruinierten Volkswirtschaft? Oder sind es die Politiker, die nach Lohnminimierung gieren? Damit die Unternehmer auch schön die Steuern bezahlen können, nach Auszahlung der Löhne? Behauptungen, die man aufstellt, Aussagen, die man macht sollten doch zumindest einer Nachfrage standhalten. Was die Lohnempfänger wie auch die Lohnzahlenden kaputt macht ist ein ganz anderer Mechanismus als irgend jemandes (vermeintliche) Gier. Die Ursache liegt im Geldwesen, genauer in der Umverteilung von unten nach oben durch den Zinsmechanismus.
Hallo, ich denke,das in unserer komplexen Industrie-Volkswirtschaft selbst hochgradige Volkswirte mit Proffessur nicht mehr voll durchblicken.Es ist der totale Kapitalismus schlechthin,der das globale Finanzwesen früher oder später zu Fall bringt.Ein einzelner Industriestaat kann ohnehin im globalem Wettbewerb nicht mehr viel ausrichten.Die Marschrichtung gibt als kausaler Verursacher der Krise schlechthin die USA vor.Auf nationaler Ebene scheint mir nur noch Schadensbegrenzung möglich.Und selbst die bekommt gerade die Regierungskoalition nicht gebacken.----Weil sie wie wir alle wissen andere Präferenzen haben und die Interessen gerade der Vermögenden vertreten.....MfG!

Beitrag melden
Michel 03121964 23.11.2009, 22:32
882. Fachkräftemangel in Deutschland

Zitat von sysop
"Der Meister der Zukunft ist ein Türke" - so wirbt der Zentralverband des Deutschen Handwerks für eine verbesserte Ausbildung junger Deutscher mit ausländischen Eltern. Experten halten eine solche Initiative für überfällig - wird zu wenig für Integration getan?

...das was ich zu diesem Thema sagen kann:

dann wählt die Deppen doch einfach net mehr und beteiligt Euch AKTIV in einer Partei, um hier noch was zu retten.

Aber langsam komme ich mir vor, als wenn ich auf der Titanic stehe, die schon zu 80% abgesoffen ist und jedem erzähle, wenn er jetzt einen Becher nimmt und das Wasser aus dem Schiff schöpft, wird das Schiff net untergehen.

Beitrag melden
khcdm 06.12.2009, 11:02
883. Die...

...sog. Führunhskräfte sind hierzulande solche Deppen (Stichwort: Loch in den Schnee...), dass nicht nur der Meister, sondern auch der Manager der Zukunft ein Türke sein wird.

Ich denke, dann wird es besser. Wenn ich unsere Luschen mit ihren albernen Rollkoffern nur sehe wird mir schon übel.

Beitrag melden
hypnos 06.12.2009, 11:37
884. Freut Euch Zuhälter

Zitat von khcdm
...sog. Führunhskräfte sind hierzulande solche Deppen (Stichwort: Loch in den Schnee...), dass nicht nur der Meister, sondern auch der Manager der Zukunft ein Türke sein wird. Ich denke, dann wird es besser. Wenn ich unsere Luschen mit ihren albernen Rollkoffern nur sehe wird mir schon übel.
Die "Luschen mit den albernen Rollkoffern" waren die ersten, die nach der Quelle-Pleite (die ich miterleben darf) abgetaucht bzw. verschwunden waren. Informationen enthielten sie der Belegschaft konsequent vor.

Fachkräftemangel? Ein riesiges (qualifiziertes) Sklavenheer wartet darauf ausgebeutet zu werden. Noch skrupelloser - "wir" sind ja steigerungs- bzw. leidensfähig.

Freut Euch Zuhälter, dankt der Politik.

Beitrag melden
syramon 06.12.2009, 21:11
885.

Zitat von c++
Wieso gibt es im Artikel über die weitere Duldung von 30.000 arbeitslosen Ausländern in Deutschland einen Link hierher? Von denen beseitigt kein einziger den Fachkräftemangen in D, die beziehen alle Sozialhilfe.
War aber von Teilen der deutschen Klasse Politik
forsiert worden.Jahrzenhntelanger Unterschichtenimport
hinterlässt ihre Spuren.

Zitat von c++
Außerdem gibt es in Deutschland nicht das Problem des Fachkräftemangels, sondern der Fachkräftearbeitslosigkeit, es fehlen Arbeitsplätze für die vorhandenen Fachkräfte
Teils, teils.Wer mobil ist als Firma oder Enzelperson, geht
einfach anstatt Neues aufzubauen, wer kanns ihnen verdenken?

Man sieht das in vielen Städten, wo nur noch Basar-Ökonomie
stattfindet. In Neues investiert keiner mehr, wozu auch?

Steuern,Abgaben und Bürokratie haben extreme Ausmasse
angenommen, was jeden Investor oder Gründer abschreckt.
Zudem schreitet die Überalterung der Gesellschaft
immer weiter fort.

Unter den momentanen Gegebenheiten, ist da schwer zu konkurieren auf dem Weltmarkt in Zukunft.

Beitrag melden
Roter Teufel 07.12.2009, 13:41
886.

Zitat von Volker Gretz
Was es in Deutschland gibt, ist die Gier nach Minimierung der Löhne. Und ein Baustein dazu, ist der Ruf nach Billiglöhnern mit akademischer Ausbildung.
Sie stehen ja auch i.d.R. nicht im Wettbewerb mit Ihrem Kollegen aus Leipzig sondern mit den Kollegen aus Indien/China.

Das mag man bedauern, ist aber nicht mehr zu ändern.

Beitrag melden
khcdm 10.12.2009, 23:18
887. Nicht ganz!

Zitat von Roter Teufel
Sie stehen ja auch i.d.R. nicht im Wettbewerb mit Ihrem Kollegen aus Leipzig sondern mit den Kollegen aus Indien/China. Das mag man bedauern, ist aber nicht mehr zu ändern.
Wettbewerb ist, wenn die Teilnehmer mit gleichen Mitteln um etwas kämpfen (Sekunden im Sport, Kunden & Märkte in der Wirtschaft).

D hat bereits vor 20 Jahre auf konsequente Deindustrialisierung gesetzt und freiwillig in China und anderswo Produktionsstätten miterrichtet, damit hier Klasterelite sich unter blauem Ruhrhimmel der Eliteforschung und dem Elitemanagement widmen könnte.

Typisch für D hat man damit sich leider ins Knie geschossen und den eigenen Untergang eingeleitet - kein Chinese ruft hier an und will wissen, wieviel 3x3 ist (für 10.000EUR/h, versteht sich), die kleinen Chefs warten ganz vergebens...

Es gibt also keinen Wettbewerb mit China. Es gibt hier nur noch den Wunsch einer bestimmten, vollkommen nutzlosen Clique selbsternannter Obernasen, alle möchten ihnen für kein Geld dienen, oder sogar noch Geld mitbringen.

Da können sie lange warten, diese armseligen Witzfiguren!

Beitrag melden
GBS 11.12.2009, 11:46
888.

Zitat von seniorita
[...] Sollen unsere Unternehmer so blöde sein, dass sie in ihrer Dummheit nicht merken, wie sie mit ihrer Gier die Wirtschaft ruinieren? Und wie kommt es, dass plötzlich alle Unternehmen mit gieriger Dummheit geschlagen sind? Zumindest in einem Ausmaß, dass sie die Volkswirtschaft schädigen? War das ein Virus? [...]
Unter dem Stichwort "Personalkostenreduzierung" hat meine Firma mich nach 20 Jahren Firmenzugehörigkeit in unterschiedlichsten Positionen mit einer hohen 6stelligen Abfindung verabschiedet. Jetzt arbeite ich im Ausland, an einem Ort, wo andere zum Urlauben hinfahren – für dieselbe Firma und zum selben Tarif wie früher.

Hochintelligentes Personalmanagement?

Beitrag melden
IB_31 11.12.2009, 12:00
889. das Grundgesetz....

Zitat von seniorita
Was die Lohnempfänger wie auch die Lohnzahlenden kaputt macht ist ein ganz anderer Mechanismus als irgend jemandes (vermeintliche) Gier. Die Ursache liegt im Geldwesen, genauer in der Umverteilung von unten nach oben durch den Zinsmechanismus.
Soll das Plädoyer gegen Zins ein Plädoyer für den Islam sein ( Sie wissen welche Aussagen dort über Zins gemacht werden ?)

Und Ihr Link : Geld mit Haltbarkeitsdatum (!)
Dummerweise in Eingriff in’s GG.

Grundgesetz:
Artikel 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Beitrag melden
Seite 89 von 125
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!