Forum: Wirtschaft
Fahrgast-Entschädigungen: Bahn muss Rekordsumme für Verspätungen zahlen
DPA

Der Ärger über verspätete oder ausgefallene Züge wurde im vergangenen Jahr für 1,3 Millionen Bahnfahrer durch Entschädigungen gemildert. Die Bahn musste so viel zahlen wie nie zuvor. In Streitfällen gewannen fast immer die Kunden.

Seite 3 von 12
Tiananmen 05.07.2014, 17:12
20.

Also ich fahre nur sehr sporadisch mit der Bahn zu Geschäftsterminen, z.B. nach Mannheim, weil da die Reisezeit im ICE statt ca. 1h35 (ab Stgt mit dem Auto, Porsche nutzt auch nix), nur 38 Min betragen soll. Von den 6 bis 8 x im Jahr, die ich Bahn fahre, komme ich maximal 1 bis 2 x ohne Verspätung an. Und damit meine ich nicht 5 Minuten, sondern z.B. 1,5 Stunden, die wir kürzlich, von München kommend, auf dem Gleis bei Geislingen standen, morgens um 01:00!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 05.07.2014, 17:17
21. Die höhere Gewalt heißt Merkel und Schäuble

Bei der Streckeninstandhaltung ist der Bund zuständig. Der zahlt jedoch seit Jahren viel zu wenig. Dadurch verkommt das Gleisnetz, Verspätungen treten auf. Wenn Ihr Zug wieder mal Verspätung hat, immer an die Merkel denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peakoilnow 05.07.2014, 17:23
22. Kundenverachtung

Ich war letzte Woche Zeuge, wie eine Versprätung gemacht wurde, da ich als Fahrgast direkt hinter dem Lokführerabteil saß und die Telefonate des Lokführers mithören musste. Er sagte, im Führerstand sei es zu warm und der ICE müsse gedreht werden, damit er mit dem kühleren Führerstand voraus fahren könne. So geschah es. 20 Minuten Verspätung für 1000 Fahrgäste und viele verpasste Anschlüsse. Fahrgäste, die atemlos und verschwitzt ihre Plätze erreichten, da der Zug nun andersrum in die Bahnhöfe kam und dies nicht überall angekündigt wurde, sondern die Fahrgäste einen Sprint entlang des Zuges machen mussten, um ihren Wagen zu erreichen.
All das, damit der Lokführer bei der Arbeit nicht schwitzen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaffee Wien 05.07.2014, 17:29
23. Der wahre Grund sind nicht Unwetter und Co.!

Der wahre Grund ist einerseits das Unternehmen Siemens, das es nicht fertig bringt, seit Jahren versprochene neue Züge (ICE) fehlerfrei zu liefern. Siemens hat auf ganzer Linie versagt und müsste eigentlich zu höchsten Regresszahlungen an die DB verklagt werden. Ein geschenkter Zug reicht da m.E. nicht aus.

Ein weiterer, aber immer unterschätzer Grund: Die völlige Überbevölkerung in Deutschland. Deutschland stirbt keineswegs aus, wie uns der Panikmacher Schirrmacher aus rein privaten monetären Gründen immer wieder weismachen wollte. Nein. Deutschland platzt aus allen Nähten. Seit Jahren sinkt die Bevölkerungszahl nicht, sondern steigt - zumindest in den urbanen Räumen.
Wer an einem Freitag einmal den Kölner Hauptbahnhof besuchen musste, wird sich schwören: Nie wieder! Und solche drängelnden Massen kann keine Bahn der Welt bewältigen und dabei noch den Zeitplan einhalten. Durch den Zuzug immer neuer Kulturbereicherer aus allen Herren Länder wird die Situation auch nicht entspannter, um es einmal ironisch auszudrücken.

Ein weiterer Grund ist, dass bei jedem kleinen Sturm sofort der gesamte Bahnverkehr eingestellt wird.

Alles das war vor zwanzig, dreißig Jahren nicht der Fall. Es gab genug Personal, die Züge waren pünktlich, die grässliche Überbevölkerung war nicht gegeben und Firmen wie Siemens waren Garanten für Qualität. Alles nicht mehr da. Ein Land im Niedergang. Aber schön, dass unsere Gladiatoren jetzt im Halbfinale sind, nicht wahr?! Das ist ja das Wichtigste, gell?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belzeebub1988 05.07.2014, 17:33
24. Lügen

ich arbeite öfters bis 1 uhr nachts ..da ist es schon mehr als einmal vorgekommen das die letzte bahn ausfällt. ...immer wegen triebwerksschaden..5 min nach der durchsage rauscht besagte bahn am gleis vorbei.....wenn das einmal vorkommt ok aber nicht jede nacht 2 wochen lang...oder die erste bahn morgens um 5 fällt aus...ich frag mich wie man sowas hinkriegt und dann noch so dreist sein kann jedes jahr die preise anzuheben. ...die zahlen noch viel zu wenig..ps sitze grad am hbf die bahn hat 30 min verspätung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf.koks 05.07.2014, 17:34
25. Zwei Dinge...

1. Daß die Bahn aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs auch bei "höherer Gewalt" grundsätzlich Entschädigungen zahlen muß, Fluglinien, Schiffslinien und Busgesellschaften aber nicht, zeigt deutlich, daß der EGH von Juristen besetzt ist, die nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte gehören. Das ist ähnlich dem Urteil über die Google-Löschungen.

2. Die Bahn kann das Problem allerdings durch Investitionen in Infrastruktur und Personal leicht lösen: Einfach pünktlich sein! "Von den Schweizern lernen heißt Pünktlichkeit lernen." :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 05.07.2014, 17:36
26. 10 sec :)

Zitat von eudaf_hen
Die japanische Bahn hat 10sec. Verspätung im Jahr. Die deutsche Bahn ist einfach nur peinlich. Unfähiges - pampiges Bahnpersonal sind da noch das kleinere Übel.
im Jahr!!!
unsereiner überlegt sich einen Tag früher zu fahren wegen Flieger für einen Interkontinentalflug; wenn mein Zug platzt.... liebe Bahn-zahlt Ihr auch das Flugticket samt gebuchter Hotels.
den alltäglichen Nahverkehr lassen wir mal aussen vor. dann wirds richtig schräg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadraginti 05.07.2014, 17:40
27. Feind

schäfchensammlung... Leider waren die Leute da so inkompetent, dass die Anträge in Einzelumschläge gepackt wurden, ...Als ich mich ..beschwerte hießt es, ich könne die Anträge ja nochmal ausfüllen. Das Wort Entschuldigung kannte man dort wohl nicht

Der Kunde wirtd von der Bahn nicht ignoriert (damit könnte man ja noch leben), nein: Der Kunde wird regelrecht bekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 05.07.2014, 17:46
28. nee oder?

Zitat von Tiananmen
Also ich fahre nur sehr sporadisch mit der Bahn zu Geschäftsterminen, z.B. nach Mannheim, weil da die Reisezeit im ICE statt ca. 1h35 (ab Stgt mit dem Auto, Porsche nutzt auch nix), nur 38 Min betragen soll. Von den 6 bis 8 x im Jahr, die ich Bahn fahre, komme ich maximal 1 bis 2 x ohne Verspätung an. Und damit meine ich nicht 5 Minuten, sondern z.B. 1,5 Stunden, die wir kürzlich, von München kommend, auf dem Gleis bei Geislingen standen, morgens um 01:00!
ach du sch... da muss ich umsteigen von einem ICE in den anderen nach Paris, Flieger dahinter nach Asien... mir wird schlecht.
Wie sagte der Fahrkartenverkäufer meines Vertrauens? "Wenn Sie den Flieger am um in kriegen müssen-fahren Sie 24h vorher..." reicht das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilder Eber 05.07.2014, 17:47
29. Gründe für Verspätungen

Zitat von thunderstorm305
Auch bei vernünftig gebauter Infrastruktur gibt es Bäume die auf die Gleise fallen. Gibt es Flüsse die über die Ufer treten und den Bahndamm überschwemmen. Da helfen dann auch keine Ersatzzüge mehr. Man muss auch akzeptieren, dass Mutter Natur sich nicht immer beherrschen lässt.
Ich weiss aus gut informierter Quelle dass Suizide einen erheblichen Anteil an den Verspätungen bei der Bahn haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12