Forum: Wirtschaft
Familienfeindlichkeit bei der Bahn: Kinder, Kinder!
Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn bietet in den ICEs demnächst neue Familienbereiche an. Um herauszufinden, was Kunden dort vorzufinden wünschen, hat das Unternehmen mächtig Marktforschung betrieben - nur leider nicht bei den Kindern.

Seite 7 von 15
ms66 04.12.2015, 18:36
60. Ein Betrieb

der schon Probleme hat mit der Bereitstellung des Notwendigsten, zur Erfüllung ihres Beförderungsauftrages (kaputte Weichen, kaputte Türen -ach was ganze Wagen-, dreckige Bahnhöfe, verdreckte Züge, Verspätungen ohne Ende - sie wollen nicht mit einem Kind spät Nachts irgendwo stranden .....) wollen sie auch noch dahin bringen so etwas wie Abwechslung für die Kleinsten.
Lach mich schlapp, die Bahn ist vom Servicegedanken von Unternehmen wie Ikea etwa so weit weg wie der Mars von der Erde.

Beitrag melden
shardan 04.12.2015, 18:36
61. Wozu denn auch?

Kinder werden als potentielle Störfaktoren gesehen. warum sollte man die denn fragen? Bei den Preisen der Bahn und dem Zustand vieler ICE, besonders der Toiletten, ist es eh wenig sinnig.

Beitrag melden
vndl 04.12.2015, 18:39
62.

Zitat von spon_2031648
bin ich mit 8 Jahren allein mit dem D-Zug stundenlang gefahren.
Sie und all die anderen, die noch wissen wie problemlos sie in ihrer Kindheit im Zug unterwegs waren: können Sie sich auch noch erinnern, wie Sie sich so als 2 oder 3-Jährige im Zug benommen haben?

Beitrag melden
Puri 04.12.2015, 18:45
63. oder aber...

...man erweitert sein "einstündiges iPad-Kontingent" auf ein Kontingent das für die ganze Fahrt ausreicht, und schon sind die Hälfte der Dinge die Sie von der Bahn fordern von Ihnen bereitgestellt. Keine Kosten für andere Bahnfahrer, und keine blanken Nerven bei den Eltern. Win-win.

Beitrag melden
prefec2 04.12.2015, 18:45
64.

Zitat von Daniel 1956
Man kann das Bahn-Bashing auch übertreiben! - Im Auto muss man sich während der Fahrt anschnallen, im Reisebus muss man sich während der Fahrt anschnallen, im Fernreisezug, der auch mal mit 250-300 km/h durch die Lande saust, nicht. Warum eigentlich? Ist der Flug durch den Zug bei einer Vollbremsung aus 250 km/h weniger knochenbrechend, als der aus einem Auto bei wesentlich geringerer Geschwindigkeit?
Ja denn bei einer Vollbremsung im Zug fahren sie noch ein paar Kilometer weiter. Im Auto sind sie angeschnallt weil es mitunter eine sehr schnelle Tempoveränderung gibt wenn sie gegen ein andere Auto oder einen ruhenden Gegenstand fahren. Im Flieger wird dies empfohlen, weil es bei Turbulenzen ebenfalls zu abrupten Richtung der Bewegung des Flieger kommen kann.

Beitrag melden
prefec2 04.12.2015, 18:51
65. Ach je sie haben Probleme

Also wir sind früher immer mit dem Zug in Urlaub gefahren und komischerweise konnten wir uns selbst beschäftigen. Natürlich wäre es schön es gäbe Spielbereiche in der Bahn, so wie z.B. in BaWü in einigen Zügen. Und natürlich haben die Schweizer es da besser. Das liegt aber auch daran, dass dort die Politik und Bevölkerung hinter der Bahn stehen und nicht so wie hier die Bahn bekämpft wird von Politik im Auftrage der Lobbys und jener, die Bahnfahren als Kritik an ihrem Autokonsum sehen.

Beitrag melden
wählerbw 04.12.2015, 18:53
66. Das gab es dochmal.

Das gab es dochmal, jedenfalls bei der Deutschen Bundesbahn. In den 80igern muss das gewesen sein.
Spiele, Bastelecke und so. Mit Betreuerinnen. Damals gab es aber auch fast ausschließlich Abteilwaggons. Waren viel besser als die Viehwagen heutzutage.

Beitrag melden
prefec2 04.12.2015, 18:53
67. Korrekt

Zitat von ethelbertgrabenhorst
Die Bahn-Bestimmer mit mit quasi Beamtenstatus nutzen leider ihr Produkt nicht selber. Also haben sie auch keine blassen Schimmer um was es bei ihrem ‚Produkt’ gehen könnte.
Ja das würde ich an Grubes Stelle sofort anordnen. Inlandsreisen der Bahnmanager hat per Bahn zu erfolgen und zwar in der zweiten Klasse.

Beitrag melden
prefec2 04.12.2015, 18:54
68.

Zitat von biike
die Kinder 15 Jahre alt sind! Anscheinend geht die Bahn davon aus, dass alle Jugendlichen mit 15 Jahren schon ein eigenes Einkommen haben. Ich mache nach 18 Jahren nun doch den Führerschein, denn Bahnfahren können wir uns bei drei Kindern im Alter von 15,13 und 11 Jahren nun nicht mehr leisten... und wir sind viel und oft Bahn gefahren! Seit Geburt der Kinder...ja und den Familienbereich haben wir auch immer vermisst...
So oft werden sie nicht mit der Familie durch die Gegend fahren, dass sich deshalb die Anschaffung eines Autos lohnt.

Beitrag melden
Pragmatiker15 04.12.2015, 19:08
69. Bloß keine Erziehung

Seien wir doch mal ehrlich: Eltern, die ihrer Erziehungspflicht nicht nachkommen und die meinen, jeder müsse den Lärm und die Unarten ihrer Krinder ertragen, werden wir nicht umerziehen können, weil bei diesen Leuten die Einsicht und das Gefühl für Rücksichtnahme fehlt. Also ist es doch die zweitbeste Lösung, man fasst jene Eltern mit ihren tyrannischen Kindern in einem eigenen Waggon zusammen, ohne Verbindung zu den anderen Waggons, schallisoliert meinetwegen, mit Nasszelle, Wickelraum und vielleicht auch semiprofessionellen Kinderbespaßern. Jedem ist dann geholfen, den ruhebdürftigen Mitreisenden und den Eltern, die ihren Prinzen und Prinzessinnen keinerlei Beschränkung und Erziehung zumuten wollen.

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!