Forum: Wirtschaft
Fed-Chef: Bernanke setzt auf die große Geldflut
AFP

Mit einem neuen gigantischen Stimulusprogramm will die US-Notenbank die kränkelnde Konjunktur stützen. Für Barack Obama ist es ein willkommenes Wahlkampfgeschenk, für Fed-Chef Ben Bernanke ein riskantes Spiel.

Seite 1 von 3
Uexkuell 13.09.2012, 23:55
1.

Die Annahme, es handele sich bloß um ein Spiel, finde ich sehr zynisch und mehr als unbedacht. Es ist gewiss kein Spiel. Ich kann allerdings sehr gut nachvollziehen, warum man zu dieser Benennung greift, wenn man sich die Entwicklung der Finanzmärkte anschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tollhaus22 14.09.2012, 00:14
2. Wir erleben Epochale Veränderungen die Weltgeschichte schreiben werden!!!!

Also an alle die Wütend auf dieses System sind und wirklich nichts verstehen, warum was gemacht wird. Ich fange mit Europa an, unser Zinssystem und das Casino mit gefährlichen Finanzpapieren gibt es aus folgenden Gründen. Man möchte mit diesen Maßnahmen eine Lage konstruieren um den Menschen Angst zu machen um die eigentlichen Ziele besser umzusetzen. Das Spiel mit der ANGST. Europa wird einen langen Weg gehen um einen Superstaat zu schaffen mit der Zwischenlösung der föderalen Union. Deshalb verschlimmert man die Zustände absichtlich um die Menschen mit den Daumenschrauben zu überzeugen. Es wird definitiv noch viel schlechter werden. Zu der neuerlichen Geldschwemme der FED die von Bernanke verkündet worden ist, möchte ich sagen, dass es das Ziel ist zu destabilisieren um genau 3 Länder in Nordamerika in eine ähnlichen Situation wie hier in Europa zu manövrieren. Diese Länder sind USA, Kanada und Mexiko um eine Nordamerikanische Union zu installieren. Vielleicht werden Wir in dem Teil der Welt eine Währungsreform erleben eine neue Währung die neue Weltreservewährung. Man hat in den letzten Jahren die Wirtschaften eben dieser Länder durch Programme und Vereinbarungen weiter angeglichen und vertieft. Zum Schluß möchte ich noch sagen, dass das Zinseszins Geldsystem und auch die Zockerbuden nicht durch einen Crash zusammenbrechen werden. Auch Hedgefonds, Derivate und andere Dinge werden nicht verboten werden. Bis es wieder soweit ist um die Weltordnung neuerlich zu ordnen. Deshalb auch seid vielen Jahren das Bestreben die Islamische Welt zu demokratisieren um dort etwas ähnliches wie die Europäische Union von heute entstehen zu lassen. Auch dort wird es wenn die Zeit reif dafür ist durch Finanzmechamismen zu einem Superstaat kommen. Bis irgendwann alles unter einem Dach die jetzige UN zusammengefasst worden ist, mit einer Weltregierung und Frieden zwischen allen Völkern und Kulturen. Keine Religionskämpfe mehr. Auch keinen Hass mehr gegenüber Gleichgeschlechtlicher Liebe etc. Das interessante in diesem Bezug wird nur sein, wie man die Weltbevölkerungsanzahl Stabilisieren möchte um die Anbauflächen für Nahrung etc. bestmöglichst zu bewirtschaften. Wasserversorgung, Energiesicherheit und Logistik. Ausbau aller notwendigen Netze um Wohlständig leben zu können. Das System muss ungerecht sein um dieses Ziel zu erreichen. Damit Egozentriker an der Macht nicht durchdrehen. Des Wegen die Korruption etc. Bitte mehr über den Tellerrand schauen um die Vorgänge zu verstehen. Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbysechs00 14.09.2012, 00:53
3. gutes beispiel fuer uns

wir muessen dem beispiel folgen.wir brauchen eine inflation um. von den schulden herunter zu kommen .gleichhzeitig werden so die sparer beteiligt denn sie zahlen wenig steuern.entscheidend ist doch dass der mittelstand nicht noch durch weitere conkurs verfahren geschwaecht wird. auch die immobilienbesitzer brauchen eine schulden entlastung vor allem weil die investitionen vegen desoekologischen umbaus sehr hoch sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 14.09.2012, 02:05
4.

Zitat von sysop
Mit einem neuen gigantischen Stimulusprogramm will die US-Notenbank die kränkelnde Konjunktur stützen. Für Barack Obama ist es ein willkommenes Wahlkampfgeschenk, für Fed-Chef Ben Bernanke ein riskantes Spiel.
"Heli" (kopter) "Ben" muss jetzt wohl wirklich bald seine Hubschrauberflotte starten um Geld über die Vereinigten Staaten von Nordamerika herabregnen lassen zu können...


Ob das noch ( oder wieder mal kurz ) hilft ....und immer ist die Euro-Krise zentrales Thema...die USA sind so pleite wie die ehemalige Supermacht Sowjetunion samt dem ehemaligen Ostblock in den späten 80ziger und frühen neunziger Jahren....


Spannende Zeiten die wir sehen...Europa ist gar nicht mal so schlecht aufgestellt trotz der Euro-Krise man müsste nur den Euro auflösen ( nicht gleich die EU deswegen zurückrudern ) und da wieder anfangen wo man Anfang der neunziger Jahre war....nur etwas vernünftiger...mit Berücksichtigung der Besonderheiten allgemein aller europäischen Staaten.... vielleicht könnte man dann eine neue Europäische Union schaffen, eine wirkliche bessere ...wo tatsächlich mal gemeinsam man im selben Boot sitzt.

Dafür muss aber der Euro erst mal aufgelöst werden , man muss wieder sehr langsam von vorne beginnen und die alten Fehler vermeiden.


FG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erikrot 14.09.2012, 04:19
5. Ein Gemeinsames Buero fuer Draghi und Bernanke

Zitat von sysop
Mit einem neuen gigantischen Stimulusprogramm will die US-Notenbank die kränkelnde Konjunktur stützen. Für Barack Obama ist es ein willkommenes Wahlkampfgeschenk, für Fed-Chef Ben Bernanke ein riskantes Spiel.
Es waere jetzt sicherlich an der Zeit eine gemeinsames Buero fuer die beiden Liquiditaetsstrategen einzurechten. Bei allen Unterschiedlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen, haben sie sich ja deutlich auf ein aehnliches Vorgehen eingestellt.
Nachdem den Politikern die Staatsverschuldung vollstaendig entglitten ist (siehe Nichteinhaltung vom Maastrich-Vertrag, bleibt uns nur noch die Bankerriege um den Karren von Rekord zu Rekord zu beschleunigen.
Dabei kann Draghi dann auch lernen, dass das unbegrenzte Kaufen von Staatsanleihen nicht durch 'Sterilisierung' liquiditaetsneutral ausgeglichen werden kann. Und dass all diese Massnahmen nicht zu einer Erhoehung der investitions- oder konsumorientierten Kreditnachfrage/-vergabe fuehrt, die uns ueber "Wachstum" aus dem Schuldental letztendlich herausfuehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megamekerer 14.09.2012, 05:51
6. haha

Wer so dumm ist alle diesen Schwachsinn hier zu glauben dem kann niemand helfen. Seit langem war dieser Schritt das Gesprächsthema unter die Bakers.
Nun wo ESM Fahrt aufgenommen hat, greift Bernanke zu diesem Schritt um Dollar gegenüber Euro abzuwerten. Das Ergebnis kennt ihr ja, steigende Preise für europäische Erzeugnisse, Rückgang der europäische Außenhandel und somit wird ESM seine Wirkung verlieren, also es lebe die Krise bis zum bitteren Ende der Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kolibri73 14.09.2012, 06:22
7. koennte das

Nicht auch der in der eu notwendige schritt sein? die entscheidung der.us notenbank zeigt , dass die alleinige fixierung auf geldwertstabilitaet in einer kritischen arbeitsmarkt situation falsch ist.auch eine konttrollierte inflationsrate ist eine legitime option um schlimmeres zu verhindern,wenngleich klar ist dass fiskalpolitik allein es weder in der usa noch in europa wird richten koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alcowe 14.09.2012, 06:38
8.

Die Geldflut kommt in der Realwirtschaft garnicht mehr an! Außer in Form von Rohstoffblasen oder Immobilienblasen. Dafür ist das Zinseszins-System schon viel zu alt und fortgeschritten!

Das ist wie der Tropfen auf den heissen Stein! Und der Stein hat die Größe der USA.

Außerdem muss ich anmerken das der Euro da mitdrin hängt, es gibt eine Art von Vertrag das der Euro mitabwertet um den Dollar nicht allzu schlecht aussehen zu lassen. Etwas zeitversetzt natürlich und über den Umweg der EZB bzw. des ESM.

Wir bekommen also eine gehörige Portion Deflation, Wirtschaftsschrumpfung mit enormer Armut in breiten teilen der Bevölkerung und gleichzeitig paradoxerweise steigende Preise für werthaltige Rohstoffe und Nahrungsmittel.

Und was kann man dagegen tun? Vermutlich garnichts, da diese Entscheidungen anti-demokratisch getroffen werden. Mit Blümchendemonstationen kommt man da nicht weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 14.09.2012, 06:40
9. xxxx

Zitat von sysop
Mit einem neuen gigantischen Stimulusprogramm will die US-Notenbank die kränkelnde Konjunktur stützen. Für Barack Obama ist es ein willkommenes Wahlkampfgeschenk, für Fed-Chef Ben Bernanke ein riskantes Spiel.

Kurz gesagt: Entschuldung durch Inflation. Das macht bei hohen Staatsverschuldung Sinn. Treffen tut es Menschen, die keine langfristigen Verbindlichkeiten (wie Hypotheken, offene Kredite, etc.) haben. Deshalb werden diese Leute in Sachwerte fliehen. Wenn bei uns in Deutschland die Gesamtverschuldung ein Höchstmaß angenommen hat, wird man wohl auch zu diesem Mittel greifen. Die breite Masse wird zwar eine enorme Preissteigerung hinnehmen müssen, jedoch werden Verbindlichkeiten, ebenso wie Forderungen und Vermögen abgebaut. Dieser Schritt steht uns bevor, ob wir diesen wollen oder nicht. Er gehört zu unserem Schuldgeldsystem dazu, sozusagen systemimanent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3