Forum: Wirtschaft
Fehlerhafte Software: Hacker dringen in Zahlungssystem Swift ein
REUTERS

Eigentlich soll der internationale Zahlungsverbund Swift dafür sorgen, dass Überweisungen sicher verlaufen. Doch nun räumt Swift eine Schwachstelle ein. Dadurch können Cyber-Räuber Notenbanken angreifen.

Andreas1979 26.04.2016, 16:16
2. Doch das Bargeld soll am besten abgeschafft werden.

Da sieht man wieder, dass ein rein elektronischer Handel mit Geld nichts in unserer Gesellschaft verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbond0815 26.04.2016, 16:21
3. Richtig

Zitat von Bürger Icks
KwT
Ich bin nicht für die Abschaffung, aber hier hätte sie geholfen. Denn die Beute hätte eben nicht durch Abheben von Bargeld unauffindbar werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 26.04.2016, 16:35
4. Und was genau sollte da ein Problem sein?

Und was sollte da jetzt schlimm dran sein?
Sie können in die EZB eindringen und Geld räubern, so viel sie wollen, machen die Südstaaten doch auch Dank Draghis unbeschränktem Staatsanleihenaufkauf.

Und so ein paar geräuberte Zusatzbillionen tun den Börsenkursen gut, wenn auch sie nicht in der Realwirtschaft ankommen. Hauptsache, irgendwo kann man ein Plus vermelden, so irreal es auch sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 27.04.2016, 10:38
5. die Vorboten...

hier sieht man deutlich was passiert wenn der bargeldlose
Zahlungsverkehr eingeführt wird.
Das Netz ist und bleibt unsicher und die Internet-kriminalität wird drastisch zunehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 27.04.2016, 12:37
6. der witz ist gut

SWIFT hat nichts aber auch rein garnichts mit sicherheit zu tun.

SWIFT wurde entwickelt um zahlungen genauestens verfolgen zu koennen und zuy nichts anderem.

Ich arbeite in der Finanzwelt und habe mit SWIFT taeglich zu tun, mit sicherheit hat das nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren