Forum: Wirtschaft
Fehlerhafte Statistiken: Wieso Hartz IV tatsächlich zu wenig zum Leben ist
imago/epd

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen Tafeln. Ein Grund sind die knappen Hartz-IV-Bezüge, die sich am Existenzminimum ausrichten. Das aber wird - mit Wissen der Regierung - seit Jahren zu niedrig berechnet.

Seite 33 von 45
mostly_harmless 08.03.2018, 17:23
320.

Zitat von konservativer_realist
[...] Darüber hinaus haben die Menschen "da oben" i.d.R. hart für ihre Position gearbeitet.
400 Milliarden Euronen werden hierzulande jedes Jahr vererbt.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-07/vermoegen-vererben-diw-steigt-erben-erbrecht

Oder anders gesagt: Die herausragendste Leistung der meisten "Menschen da oben" ist, dass sie im richtigen Bett geboren worden sind.

Beitrag melden
n8f4ll 08.03.2018, 17:24
321. 500??

Also selbst mit knapp 4k netto gebe ich nur 500? pro Monat als Single (incl Alkohol, Bio Fleisch und Verzicht auf Discounter) aus.
Der Rest geht für Wohnung, Altersversorgung und ein Auto drauf... Fühle mich nicht als würde ich ein menschenwürdiges leben führen. Alles was über die 500 hinaus geht ist Luxus wie ein neuer TV oder Urlaub...
Gut, dass ich an der EVS teilnehme! Wenn es endlich eine anständige Steuersenkung geben würde hätte ich kein Problem mit einer Anhebung, aber diese Umverteilung ist einfach eine Frechheit!

Beitrag melden
Freier.Buerger 08.03.2018, 17:25
322. Welche Arbeitsmoral?

Zitat von ds10
Wenn man nicht nur in seinen Vorurteilen denken würde, würde vielleicht auch erkannt werden, dass gemeinnützig arbeitende Arbeitslose dann anderen Erwerbsarbeit wegnehmen würden, wodurch es noch mehr Arbeitslose geben würde. Die Arbeitsmoral ist bei den meisten ALG-2-Beziehern höher, als im Rest der Bevölkerung, es gab z.B. nie ausreichend 1 Euro Jobs, für die die einen machen wollten. Natürlich darf auch der Hinweis auf noch ärmere Menschen nicht fehlen, um die Armut in Deutschland zu relativeren.
Ich kann es nicht mehr hören. Ich leite eine Firma und hier gibt es Arbeit, einfach nur Arbeit, nicht kompliziertes, nichts gefährliches, nichts dreckiges, wir erwarten nur ein wenig Zuverlässigkeit, ein wenig Fleiß und ernstes Bemühen. Der Lohn, nun ja los geht es für Ungelernte bei 10..11€, wer zeigt, dass er/sie will und kann, dann steigt es...
Bewerbungen von H4, null, Namen vom Arbeitsamt ja, Bewerbungen wenige, erscheinen beim Vorstellungsgespräch, so gut wie keine, Erscheinen zu dem mit dem Amt vereinbarten Probearbeiten einer - wie lange - 2 Tage...
Von vielen Firmen im Umfeld höre ich genau das.
H4 für arbeitsfähige ist zu hoch, Sozialhilfe/Grundrente für Alte und Kranke zu niedrig.

Beitrag melden
moistvonlipwik 08.03.2018, 17:25
323.

Zitat von lenalena
Hartz 4 reicht meiner Meinung nach völlig aus. Wenn man nur faul zu Hause rumsitzt und nicht arbeiten geht, gibts halt keine neue Spülmaschine oder neue Klamotten. Ihr findet angeblich keine Arbeit? Dann schult um und zieht um, es gibt genügend freie Jobs. Ich würde sogar alle jetzigen Hartz 4 Empfänger zu gemeinnütziger Arbeit zwingen, damit sie auch mal einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Und dass man mit Hartz 4 ein menschenunwürdiges Leben führt, ist doch lächerlich. Guckt euch mal an, wie Menschen in z.B. Thailand teilweise leben - und die gehen arbeiten. Das ist menschenunwürdig, aber sicherlich nicht euer Hartz 4 Dasein!
In Thailand gilt das Grundgesetz nicht.
Auch ansonsten strotzt Ihr Beitrag von Unwissen. So sind die meisten LAngzeitarbeitslosen über 50 Jahre alt: in dem Alter wird man nur sehr ungern eingestellt, da helfen auch Umzüge oder -schulungen nicht. Sogar die Bundesregierung hat vor der herrschenden Altersdiskriminierung kapituliert, was sich daran zeigt, dass diese Gruppe aus zahlreichen Statistiken verschwunden ist. Begründung: stellt sowieso keiner ein.
Die Idee des Arbeitszwangs ist uralt. Sie scheitert - neben anderen Einwänden - vor allem daran, dass damit reguläre Arbeitskräfte verdrängt werden.
Hinzu kommt, dass der Arbeitsmarkt nicht in allen Punkten wie andere Märkte funktioniert. Üblicherweise wird nämlich nicht nur der Preis aus Angebot und Nachfrage gebildet - er selbst wirkt auch auf diese beiden PArameter wieder zurück: sinkende Preise führen zu Angebotsreduzierungen, weil sich Anbieter aus dem Markt zurückziehen, steigende Preise zu Angebotsausweitungen, weil andere etwas vom Kuchen abhaben wollen. Beim Arbeitsmarkt hingegen führen sinkende Löhne (Preise) dazu, dass sich die betroffenen einen weiteren Job suchen, also das Angebot ausweiten (und damit weiteren Lohndruck auslösen). Hartz IV hat das Problem verschärft, wie die Lohnrückgänge nach der Einführung zeigen.
Ganz am Rande: dieser Umstand ist auch für die Handelsungleichgewichte mit verantwortlich. Denn während sich hieisige Unternehmen aus dem Geschäft mit dem Endverbraucher zurückgezogen haben und dessen Versorgung dem Ausland überließen, gingen Nachfrageausfälle aufgrund der Lohndrückerei der letzten Jahrzehnte vor allem zu Lasten auswärtiger Unternehmen. Und das ist Wasser auf die Mühlen all jener, die jetzt nach Protektionismus rufen.

Beitrag melden
mostly_harmless 08.03.2018, 17:26
324.

Zitat von tomxxx
ich bin ein absoluter Gutverdiener (das vorne weg), nachdem der Staat richtig zulangt bekomme ich im Monat noch 3000 €uro raus. [...9
Sei halten sich ernsthaft bei 3k Netto im Monat für einen "absoluten Gutverdiener"? Hahaha, das ist ja mal wieder erheiternd heute abend ... Gute Güte, ich schmeiss mich weg ...

Beitrag melden
widower+2 08.03.2018, 17:27
325. Das kann so nicht stimmen

Zitat von stoffi
Warum soll man davon nicht leben können? Wer Hartz4 bezieht, bekommt alle Wohnkosten bezahlt und Medikamentenzuzahlung fällt auch weg. Meine Freundin raucht nicht und trinkt nicht. Sie kommt damit gut aus und hat mehr als ich, die eine Rente in Höhe des Hartz4 Satzes liegt.
Wenn Sie tatsächlich weniger haben, haben Sie auch einen Anspruch auf ergänzende Grundsicherung im Alter. Sie müssen es "nur" beantragen.

Beitrag melden
amuseemanc 08.03.2018, 17:28
326.

Der Hartz IV Satz war schon bei der Einführung viel zu niedrig. Die damalige Hartz IV Kommission hatte von Anfang auch einen viel höheren Satz vorgesehen und empfohlen. Doch die damalige
Regierung unter Gerhard Schröder, führte den Satz dann viel niedriger ein. Es war also politisch gewollt. Um das verkaufen zu können hatte man vollmundig argumentiert, dass die Menschen ja nicht lange im Hartz IV Bezug bleiben würden, da sie ja ( durch die damals sog. PSA-Gesellschaften ) alle schnell wieder in Arbeit vermittelt werden würden. Das war schon damals natürlich reines Wunschdenken, aber so kennt man es ja von der Politik, dass sie sich die Realitäten gerne zurecht biegt.

Zudem muss man sehen, dass die unsäglichen Sanktionen bei Hartz IV, welches ja schon das Existenzminimum darstellt, sehr schnell greifen. Und alles unterliegt dem Urteil eines Sachbearbeiters. Es
gibt mittlerweile genügend Beispiele davon, zu welch ungerechtfertigten Beschlüssen es schon gekommen ist. Trifft jemanden aber so eine Sanktion und das Existenzminimum wird gekürzt, landet man schneller an der Tafel als man glaubt.

Beitrag melden
Cephalotus 08.03.2018, 17:29
327.

Zitat von dergrosseonkel
Gebt den Bürgern ein Grundeinkommen von 1200,00 Euro, schafft Hartz4 etc. ab,
Die Kosten für einen ALG II Empfänger dürften ja nach Wohnort ungefähr bei diesen 1200 Euro im Monat liegen.

Zum Regelsatz kommen ja noch Sonderleistungen und Ermäßigungen, die Warmmiete und vor allem noch die kostenlose Krankenversicherung.

Vergleichen Sie das soziale Netz in Deutschland mal mit dem anderer Industrieländer!

Beitrag melden
Sensør 08.03.2018, 17:31
328. Angst vor der nächsten Woche

Das es für diese Menschen aus genannten Gründen Schmerzhaft ist, auch nur an die nächste Woche zu denken, kann sich der wohlhabendere Part der Gesellschaft nicht vorstellen. Das man sich mit diesem Trauma auch nicht so einfach wieder an einen Arbeitsplatz ran setzen kann, erst recht nicht - dann kommt das Gepöbel auf breiter Front "der will ja nur nicht, der ist einfach Faul und gehört bestraft". Und gestern gerade war hier auf Spon ein hochintellektueller Beitrag mit dem Inhalt "man müsste die Gründe der Armut besser erforschen" .... Gute Nacht, Deutschland.

Beitrag melden
h.hass 08.03.2018, 17:31
329.

Zitat von tomxxx
ich bin ein absoluter Gutverdiener (das vorne weg), nachdem der Staat richtig zulangt bekomme ich im Monat noch 3000 €uro raus. Nach Wohnungskosten bleiben dann 2000€, nach Alterversorgund BU-Versicherung und den weiteren Versicherungen 1500 Euro, ziehen wir das Auto ab sind noch 1000 Euro übrig (und ich brauche wegen der Arbeit noch weitere Dinge, nachdem ich in der Arbeit ja entsprechend gekleidet auftreten muss. Nachdem ich mir ganz gerne auch mal etwas in Sachen Feinschmeckerei etwas leiste, auch mal in Urlaub fahre, ich arbeite ja auch!, dürften bei mir noch 200 Euro übrig bleiben, tatsächlich ist es aber mehr! Seid Ihr sicher, dass der Hartz 4 Satz so menschenverachtend ist?
Sie sind echt zu bedauern - gezwungen, sich den A... aufzureissen für Wohnung, Urlaub, Auto, Essen. Man fragt sich natürlich, ob jemand, der so einen Blödsinn verzapft, wirklich die geistigen Kapazitäten hat, um 3000 netto zu verdienen...

Beitrag melden
Seite 33 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!