Forum: Wirtschaft
Fehlerhafte Statistiken: Wieso Hartz IV tatsächlich zu wenig zum Leben ist
imago/epd

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen Tafeln. Ein Grund sind die knappen Hartz-IV-Bezüge, die sich am Existenzminimum ausrichten. Das aber wird - mit Wissen der Regierung - seit Jahren zu niedrig berechnet.

Seite 7 von 45
Fuxx81 08.03.2018, 13:57
60. Geld genug ist da

Der Staat hat Rekord-Steuereinnahmen, die Konjunktur brummt, es gibt immer mehr Milliardäre in Deutschland. Es müsste in diesem Land, zumindest im Moment, keine Armut geben, wenn man den Reichtum gleichmäßiger verteilen würde (ob das dann "gerechter" wäre ist Definitionssache).

Beitrag melden
mostly_harmless 08.03.2018, 13:57
61.

Zitat von Mara Cash
Weltweit ist Bildung und Leistung der Weg zum Erfolg. Wem der üppige Sozialstaat in Deutschland zu knauserig ist, dem steht es frei, sich einen geeigneteren Aufenthaltsort zu suchen.
Und da wollen wir mal mächtig hoffen, dass Sie selbst eines Tages - beispielsweise als alleinerziehende Mutter - in den Genuss kommen, zu erfahren wie üppig die H-IV-Sätze sind. Es steht Ihnen dann natürlich frei, jeden Tag jublierend an einem öffentlichen Paltz Ihrer Wahl ihre hier geäusserte Meinung zu wiederholen.

Beitrag melden
glasperlenspieler 08.03.2018, 13:58
62. so lange

So lange von Hartz4-Beziehern noch Milliardenbeträge in das Ausland verschoben werden und dort ganze Familien ernähren, so lange junge Hartz4-Bezieher noch hochmoderne smartphones und sonstigen Schmickschnack mit sich rumführen und so lange junge, arbeitsfähige und arbeitsunwillige Menschen es vorziehen, Hartz4 zu beziehen als einer geregelten Arbeit nachzugehen, so lange habe ich Zweifel daran, dass die Sätze zu niedrig bemessen sind. Arm sind oft die, die nicht zum Amt gehen, weil sie sich schämen, aber sicher nicht diejenigen, die oben beschrieben wurden.

Beitrag melden
wilfried.becker.50 08.03.2018, 13:58
63.

Zitat von halbstark
Ist das wirklich so? Ich dachte bisher immer, das Amt übernimmt die Miete und essentielle Geräte wie z.B. den Kühlschrank. Bitte um sachliche (!) Aufklärung.
Das Jobcenter bezahlt keine neuen/gebrauchte Geräte.
Dafür sind im Regelsatz "Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -Gegenstände 25, 64 vorgesehen.

Beitrag melden
bandelier 08.03.2018, 13:58
64. dergrosseonkel, Chapeau für Ihren Beitrag

Eines ist doch offensichtlich: die Beträge wurden parteipolitisch kompatibel heruntergerechnet. Peter Hartz hatte seinerzeit 511€ für das Existenzminimum und ein menschenwürdiges Leben errechnet. Und dann begannen die Parteien zu rechnen, die ja so ihre eigene Mathematik haben. Sie landeten damals bei 345€. Und es war falsch. Habe soeben mal nachgeschaut. Es gibt da einen Posten, den ich besonders beschämend finde, nämlich den für Bildung: monatlich 1,09€. Na ja, warum sollte sich ein Hilfeempfänger auch bilden? Er würde dann ja nur lästig. Ich mag wirklich nicht diejenigen unterstützen, die es sich auf Staatskosten bequem machen möchten. Doch ausgerechnet da stimmt etwas gewaltig nicht. Ich erinnere mich an meine Jugend in den 60ern. Kinder, die wenig lernbereit waren, wurde angedroht, dass sie als Ungelernte in der Fabrik am Fliessband enden und von ihren Eltern, denn die hatten ja selbst nicht viel, nichts mehr bekommen. Das war ein guter Ansporn. Wer kein eigenes Geld verdiente, konnte sich natürlich keine Wohnung leisten und blieb bei den lästigen Eltern. Mit HartzIV ist es so, dass jeder ab 25 einen Anspruch auf eine eigene wohnung hat, Erstausstattung, wenn auch sehr puristisch, vom Jobcenter gesponsert. Völlig falsch, weil ja Eltern wissen, dass ihre ungeratenen Sprösslinge ab 25 auch ohne ihr Sponsoring ausziehen können und werden. Das halte ich für einen Riesenfehler. Eltern, die wissen, dass Kinder, die nicht wollen, ihnen ewig auf der Tasche liegen werden, haben eine viel grössere Motivation, sie zum Arbeiten zu veranlassen, notfalls mit Druck und Zwang.

Beitrag melden
lulog 08.03.2018, 13:58
65. tja

und wer, unverschuldet oder nicht, einen Termin beim Arbeitsamt versäumt, der bekommt Sanktionen die h4 bis auf null senken können. Bei unter 25 jährigen kann sogar die miete gestrichen werden, was nicht nur Hunger, sonder auch Obdachlosigkeit bedeutet. Meiner Meinung nach sollte das Existenz Minimum nicht reduzierbar sein.

Beitrag melden
mostly_harmless 08.03.2018, 13:59
66.

Zitat von halbstark
Ist das wirklich so? Ich dachte bisher immer, das Amt übernimmt die Miete und essentielle Geräte wie z.B. den Kühlschrank. Bitte um sachliche (!) Aufklärung.
https://www.tagesspiegel.de/politik/hartz-iv-zusatzleistungen-kein-kuehlschrank-keine-waschmaschine/1684372.html

Beitrag melden
brokerbundfuture1 08.03.2018, 13:59
67. Die Tafel ist leider wirklich wichtig

das habe ich in meinem eigenen Umkreis gelernt, eine gute Freundin und Rentnerin ist unverschuldet in Not geraten durch den Schlaganfall ihres Mannes. Plötzlich war die kleine Rente für Sie zu wenig und das normale Leben war umgehend vorbei. Sie war sehr froh, den Berechtigungsschein für die Tafel zu bekommen, wenigstens war das Essen damit gesichert. Ich selbst war immer der Meinung, es geht uns hier sehr gut in Bayern, doch auch hier wird die Ausgrenzung immer größer, die Politik sieht das nicht, diese Menschen sind kaum auf der Straße zu sehen. Sie schämen sich dafür. Gut, daß am Ende des Tages jeder seine Abrechnung bekommt, das letzte Hemd hat keine Taschen und am Himmelstor gehts um die guten Taten im Leben. Gott wirds dann schon richten, ich hoffe, es wird nicht zu grausam.

Beitrag melden
Nordstadtbewohner 08.03.2018, 14:00
68. Weniger Anspruchsdenken bitte!

Zitat von h.hass
Jeder weiß bzw. sollte wissen, dass Hartz IV nicht ausreicht, um ein halbwegs menschenwürdiges Leben als erwachsener Mensch zu führen.
Wer entscheidet denn, was ein "halbwegs menschenwürdiges Leben" ist? Sie?
Nein, dass Entscheiden Experten der Bundesregierung. Hartz IV soll nur das Nötigste ermöglichen. Wer mehr will, sollte sich bezahlte Arbeit suchen, statt mehr leistungsloses Einkommen zu fordern.

Menschen wie Sie verstehen nicht, dass Leistungen wie Hartz IV von den Leistungsträgern der Gesellschaft überhaupt erst einmal erarbeitet werden müssen

Beitrag melden
karlo1952 08.03.2018, 14:00
69. Nur nebenbei bemerkt,

ein Leiharbeiter hat oft auch nicht mehr in der Tasche. Es liegt also noch mehr im argen in unserer Wirtschaft und Gesellschaft.

Beitrag melden
Seite 7 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!