Forum: Wirtschaft
Fehmarn-Belt-Querung: Dänemark baut Supertunnel nach Deutschland

Röhre schlägt Brücke: Dänemark will den Fehmarn-Belt für mehr als fünf Milliarden Euro untertunneln. Das haben die Parteien des Landes nahezu einstimmig beschlossen. Ab 2020 wird es wohl eine feste Verbindung nach Schleswig-Holstein geben - dort hält sich der Jubel in Grenzen.

Seite 15 von 15
Segojan 03.02.2011, 15:34
140. Opfern???

Zitat von Humboldt
Damit Sie zukünftig 30-45 Minuten schneller im Urlaub sind, opfern Sie eine Urlaubsregion wie Ostholstein und die Inseln Fehmarn, Lolland und Falster gleich mit?
Das mit dem Opfern will mir nicht recht einleuchten. Ich hatte nicht das Verständnis gewonnen, dass der Tunneleingang Ostholstein und Fehmarn komplett in Anspruch nehmen wird.

Oder beziehen Sie sich darauf, dass die genannten Regionen im Grunde unattraktiv sind und nur deshalb Gäste haben, weil denen eine Fährüberfahrt zu mühselig ist?

Zitat von Humboldt
Und ich empfinden den kurzen "Break" an Deck der Vogelflug-Fähre auf den Weg nach Skandinavien auch auf Geschäftsreise (erst Recht auf den Weg in den Urlaub - Hallo? Wie sind Sie denn d'rauf) durchaus als Gewinn! 'Ich freue mich jedesmal darauf und wünsche mir keine Brückle oder gar Tunnel, trotz geschäftlichem Zeitdruck....
Schon möglich. Das bedeutet aber nicht, dass sich alle Welt dieser Auffassung anschließen muss.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich in dem Moment, wo ich in den Hafen komme, an Bord gehen kann und das Schiff sofort ablegt. Verbringen Sie diese Wartezeit mal mit Kindern, die sich weder für den Hafen noch für Schiffe noch für Seevögel interessieren.
Außerdem soll es Leute geben, die Schiffsfahrten meiden, weil sie extrem zur Seekrankheit neigen.

Zitat von Humboldt
Es ist ja unbestritten, das die Eisenbahnverbindung ( ! ) Hamburg - Puttgarden (- Kopenhagen - Malmö) besachleunigt werden sollte. Dies ist aber attraktiv auch mit der heutigen Fährunterbrechung möglich!
Dass es auf der genannten Strecke Abschnitte gibt, die noch weniger zeitgemäß sind als die Fähre, halte ich keineswegs für ein Argument, was für die Fähre spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semper fi 03.02.2011, 16:46
141. -

Zitat von miss-island
schon mal darüber nachgedacht, dass tausende jobs verloren gehen durch diesen bau?
Welche Jobs? Die auf den Fähren?
Sorry, als das Zwei-Mann-Cockpit eingeführt wurde, gab es plötzlich keine Jobs mehr für Flugingenieure. Das was (ist) wohl dem technischen Fortschritt geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDr 07.02.2011, 18:21
142. ds

Zitat von Traumflug
In Stuttgart geht es nicht um eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit, auch wenn das gerne immer wieder als Grund vorgegeben wird. Dort geht es um reine Grundstücksspekulationen.
In Stuttgart geht es darum 2 Viertel einer Stadt, die bisher durch zig km² Gleise verunstaltet und getrennt waren zusammenwachsen zu lassen und auf sinnlosem Gleisgelände neue Immobilien und einen riesigen Park zu bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15