Forum: Wirtschaft
Feldzug gegen Amazon, Facebook und Google: Trumps Kraftprobe mit "Big Tech"
MICHAEL REYNOLDS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die Tech-Giganten Amazon, Facebook und Google gehören zu den wertvollsten Konzernen der US-Wirtschaft. Doch nun droht Präsident Trump ihnen mit juristischen Schritten. Wer ist am Ende stärker?

Seite 7 von 11
wiersbin.p 28.07.2019, 10:03
60.

Zitat von Little_Nemo
Es ist mir nicht möglich, mich in diesem Fall auf eine Seite zu schlagen. Saubere Akteure sehe ich weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Dass in die Machenschaften von Google, Amazon und Facebook dringend mal regulierend eigegriffen werden muss, denke ich schon seit langem. Eine Zerschlagung wäre angezeigt. Diese Unternehmen sind viel zu groß, viel zu wenig integer, und ich halte sie alle drei für eine Geafahr für die Demokratie und Krebsgeschwüre des Worldwide Web. Aber Donald Trump natürlich mindestens ebenso, und ich sehe hier doch eher die Gefahr, dass Trump und die Seinigen diese Konzerne übernehmen, als dass sie sie wirklich auf einen demokratiekonformen und ethisch vertretbaren Weg bringen wollen. Ich bin sicher, sollten die Konzerne zerschlagen werden, stehen schon ausreichend enge Trumpianer Gewehr bei Fuß um sich die leckeren Häppchen einzuverleiben. Und das wäre ein epochaler Machtzuwachs für den GröTwaZ und ein Desaster historischen Ausmaßes für alle Menschen dieses Planeten.
Ich glaube inzwischen das wir uns alle gewaltig irren. Diese Kampagnen von Trump, seiner GOP und den Finanziers wie den Koch Brüdern, Julian Sinclair Smith, Mercer, Murdoch u.a. dient einzig die öffentliche Meinung unter Kontrolle zu bringen und zu 100 % auf den religiöse faschistoiden Kurs dieser Camarilla zu bringen. Jede Abweichung wird dann zukünftig mit Strafe bzw. Liebesentzug bedroht. So etwas nennt man "Gleichschaltung" und ist wesentlicher Bestandteil der beschrieben Camarilla zur Errichtung einer religiös faschistischen Diktatur.. mit Trump und Nachfahren als König...

Was die Marktmacht von Amazon und die dadurch ausgelöste Schließung von Einzelhändlern vor Ort betrifft, WER kauft den bei diesen Ärschen von Amazon ständig ein?? Ich gehe wenn möglich vor Ort oder Internethändlern meines Vertrauens aus D-Land. Amazon wenn irgend möglich gar nicht.... Und ich kriege auch alles was ich brauche, ist halt nur etwas mehr Arbeit...
Das sollten dann vielleicht auch mal geneigte Leser aus USA überdenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 28.07.2019, 10:05
61. die liste..;-)

Zitat von muellerthomas
Haben Sie "ironie/off" vergessen? Er wollte die US-Statsschulden innerhalb von acht Jahren auf Null senken - stattdessen macht er doppelt so viele Schulden wie Obama in der zweiten Amtszeit. Er wollte das Establishment bekämpfen - nun sitzt es in seinem Kabinett. Er wollte Obamacare durch etwas besseres ersetzen - stattdessen sind nur Teile abgeschafft. Er wollte, eine Mauer zu Mexiko bauen, die Mexiko bezahlt - bisher ist nicht 1 m gebaut und davon, dass Mexiko bezahlt, ist gar nicht mehr die Rede. Er wollte Frieden im Nahen Osten - stattdessen gießt er laufen Öl ins Feuer. Er wollte mehr Jobs schaffen, stattdessen werden weit weniger neue Jobs geschaffen als zuvor. Wie lang soll die Liste noch werden?
Er wollte die US-Statsschulden innerhalb von acht Jahren auf Null senken - stattdessen macht er doppelt so viele Schulden wie Obama in der zweiten Amtszeit.

Eine glatte Luege Ihrerseits:
Barack Obama: Added $8.588 trillion, a 74 percent increase from the $11.657 trillion debt at the end of Bush’s last budget, FY 2009.

Kein einzige President hat jemals soviel schulden angehareuft wie Obama. Trump hat da noch ne meine schulden zu machen.

Er wollte das Establishment bekämpfen - nun sitzt es in seinem Kabinett.
das ist typisches Wahlkampf gerede wie von unsren Politikern auch.

Er wollte Obamacare durch etwas besseres ersetzen - stattdessen sind nur Teile abgeschafft.
Wer sich damit auskennt weiss das diese abschaffungen schon extrem viel Geld gespart haben fuer die US buerger. Da viel VBuerger sich dioe extr a 100USD nicht leisten konnten jeden monat.

Er wollte, eine Mauer zu Mexiko bauen, die Mexiko bezahlt - bisher ist nicht 1 m gebaut und davon, dass Mexiko bezahlt, ist gar nicht mehr die Rede.
Auch falsch, sogar in 2 teilen, erstens wurde schon ueber 1 M gebaut und zweitens hat er erst jetxt sein verfahren vor dem Gericht gewonne das er funds aus dem Verteidigungs haushalt nutzten kann, die Demokraten hatten dagegen geklagt. Es war nicht Trumps schuld, nun da er funds nutzten darf wird weiter gebaut.

Er wollte Frieden im Nahen Osten - stattdessen gießt er laufen Öl ins Feuer. Stimmt, aber dem nahen Osten kann keiner helfen, es gab eine menge US presidenten, und unter keinem gab es eine loesung, warum sollte Trump nun eine haben.

Er wollte mehr Jobs schaffen, stattdessen werden weit weniger neue Jobs geschaffen als zuvor.

Auch falsch: es sind weniger Arbeitslose in den USA und mehr menschen in ARbeite seit vor 2008. Das belgene statistiken.

Alles in allem ist Ihr Post voll von fake news ohne irgendwelche belege.

ich bin kein Trump fan, aber wenn dann sollte man doch sachlich bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 28.07.2019, 10:29
62.

Zitat von Stefan_C
Dem Mann geht es nur ums Image als harter Knochen/Superdealmaker usw. . Da wird nichts/null passieren. Ein Tweet, die Mediennation in Aufruhr versetzt, fertig, nächster tweet. Fürs Umsetzen seiner Drohungen hat er nicht die Geduld und nicht den Intellekt.
So ist es. Bestes Beispiel dafür ist Venezuela. Es war erstaunlich, wie schnell das ach so brennende Thema nach dem amateurhaften Putschversuch abgehakt war. Trump braucht jede Woche eine neue Sau, die er für sein beschränktes Publikum durchs Dorf jagen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new#head 28.07.2019, 10:33
63.

Natürlich schreit der POTUS wenn irgendjemand ein " grossartiges" amerikanisches Unternehmen besteuern will. Steuern und Zölle sind eben nur grossartig wenn er sie einstreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 28.07.2019, 10:54
64.

Zitat von wiersbin.p
.....WER kauft den bei diesen Ärschen von Amazon ständig ein?? Ich gehe wenn möglich vor Ort oder Internethändlern meines Vertrauens aus D-Land. Amazon wenn irgend möglich gar nicht.... Und ich kriege auch alles was ich brauche, ist halt nur etwas mehr Arbeit... Das sollten dann vielleicht auch mal geneigte Leser aus USA überdenken?
Amazon ist der umsatzstärkste Internethändler.
Amazon in Deutschland: 44 Millionen Kunden – davon 17 Millionen Nutzer von Prime
https://blog.wiwo.de/look-at-it/2016/05/18/amazon-in-deutschland-44-millionen-kunden-davon-17-millionen-nutzer-von-prime/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 28.07.2019, 10:55
65.

Zitat von Nonvaio01
ich bin kein Trump fan, aber wenn dann sollte man doch sachlich bleiben jeden Blödsinn, den er in die Welt setzt.
Aber klar doch, natürlich sind Sie kein Trump-Fan. Sie verteidigen ihn nur leidenschaftlich in jedem Punkt, indem sie zahlreiche von Trumps Lügen einfach nachplappern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ankaf 28.07.2019, 10:56
66.

Trump ist einfach göttlich, keine Baustelle läßt er aus und erledigt diese erfolgreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 28.07.2019, 11:00
67.

Zitat von Uban
Für mich stelt sich die Frage erst gar nicht. Es war längst überfällig sich die Tech-Größen genauer anzuschauen und Trump ist genau der Richtige für den Job. Bis jetzt hat er bewiesen, dass er alles durchzieht, was er sich vorgenommen hat; meistens mit Erfolg.
Ja Erfolg, mit dem Geld der US Steuerzahler wird er demnächst ein kleines Mäuerchen an der Mexikanischen Grenze bauen! Seinen Verehrern hat er schon damit entzückt. Praktisch sinnlos und rausgeschmissenes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 28.07.2019, 11:05
68.

Zitat von new#head
Natürlich schreit der POTUS wenn irgendjemand ein " grossartiges" amerikanisches Unternehmen besteuern will. Steuern und Zölle sind eben nur grossartig wenn er sie einstreicht.
Wären Sie jemals in den USA gewesen, wüßten Sie, daß das Wort "great" (großartig) in jedem 5. Satz eines Gesprächspartners auftaucht. Diese Erfahrung habe ich schon vor 20 Jahren gemacht, lange vor Trump.

"...Steuern und Zölle sind eben nur grossartig wenn er sie einstreicht..."

Kleiner Hinweis. Auch die EU/D erhebt auf USA-Waren Steuern. Teilweise mehr als umgekehrt. Z.B. bei Autos und bei Jeans. Wegen der Steuern kostet eine Markenjeans bei uns 100,-EUR. Die gleiche kostet in den USA 30,-USD (27,-EUR).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ankaf 28.07.2019, 11:07
69.

Zitat von Nonvaio01
Er wollte die US-Statsschulden innerhalb von acht Jahren auf Null senken - stattdessen macht er doppelt so viele Schulden wie Obama in der zweiten Amtszeit. Eine glatte Luege Ihrerseits: Barack Obama: Added $8.588 trillion, a 74 percent increase from the $11.657 trillion debt at the end of Bush’s last budget, FY 2009. Kein einzige President hat jemals soviel schulden angehareuft wie Obama. Trump hat da noch ne meine schulden zu machen. Er wollte das Establishment bekämpfen - nun sitzt es in seinem Kabinett. das ist typisches Wahlkampf gerede wie von unsren Politikern auch. Er wollte Obamacare durch etwas besseres ersetzen - stattdessen sind nur Teile abgeschafft. Wer sich damit auskennt weiss das diese abschaffungen schon extrem viel Geld gespart haben fuer die US buerger. Da viel VBuerger sich dioe extr a 100USD nicht leisten konnten jeden monat. Er wollte, eine Mauer zu Mexiko bauen, die Mexiko bezahlt - bisher ist nicht 1 m gebaut und davon, dass Mexiko bezahlt, ist gar nicht mehr die Rede. Auch falsch, sogar in 2 teilen, erstens wurde schon ueber 1 M gebaut und zweitens hat er erst jetxt sein verfahren vor dem Gericht gewonne das er funds aus dem Verteidigungs haushalt nutzten kann, die Demokraten hatten dagegen geklagt. Es war nicht Trumps schuld, nun da er funds nutzten darf wird weiter gebaut. Er wollte Frieden im Nahen Osten - stattdessen gießt er laufen Öl ins Feuer. Stimmt, aber dem nahen Osten kann keiner helfen, es gab eine menge US presidenten, und unter keinem gab es eine loesung, warum sollte Trump nun eine haben. Er wollte mehr Jobs schaffen, stattdessen werden weit weniger neue Jobs geschaffen als zuvor. Auch falsch: es sind weniger Arbeitslose in den USA und mehr menschen in ARbeite seit vor 2008. Das belgene statistiken. Alles in allem ist Ihr Post voll von fake news ohne irgendwelche belege. ich bin kein Trump fan, aber wenn dann sollte man doch sachlich bleiben.
Gratulation für Ihren Beitrag und Gratulation an die Zensorin, diesen freizuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11