Forum: Wirtschaft
Fernverkehr: Köln verbannt Fernbusse aus der Innenstadt
DPA

Immer mehr Reisende steigen auf Fernbusse um, doch in die Kölner City kommen sie damit nicht mehr: Haltestellen gibt es in der Stadt nur noch am Flughafen. Der Marktführer protestiert - und weicht nach Leverkusen aus.

Seite 1 von 6
windpillow 27.10.2015, 17:26
1. Alle reden von Fernbussen -wir haben sie.

Na, da haben die Bahn-Lobbyisten doch wieder mal ganze Arbeit geleistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 27.10.2015, 17:29
2. Was soll das denn?

Wo ist die Begründung?
Und die ganzen JapanChinaUS-Touribusse, die ein paar Meter vor der Domplatte halten?
Warum jagd die keiner aus der Stadt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mundil 27.10.2015, 17:38
3. Wie wäre es

denn mal richtig schöne Bussbahnhöfe zu bauen wie in Schweden?
So wie es war muss ich der Stadt Köln da Recht geben.
Das war unhaltbar vor dem Bahnhof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 27.10.2015, 17:43
4. Was man dazu sagen sollte

Der derzeitige Haltepunkt am Hbf ist eine logistische Katastrophe. Denn irgendein Genie in der Kölner Stadtverwaltung hat bei der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes die Zufahrt zum Busbahnhof so eng geplant, dass ein falsch haltender Pkw bereits die Busse zum stehen bringt. Das führt dan regelmäßig zu Rückstauungen auf die Straßen. Und zwar sehr regelmäßig, denn das gleiche Genie hat quasi keine Kurzzeitparkplätze am Kölnber hbf eingeplant.
Durch die Verbannung der Fernbusse kann die Lage etwas besser werden, aber die KVB Busse sorgen bereits für genug Stau an dieser Engstelle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remcap 27.10.2015, 17:48
5. Gerade in Köln kann die Verlegung

zum Flughafen ein großes Zeitersparnis bedeuten. Bis man aus der Stadt auf die Autobahn kommt, kann es länger als geplant dauern.
Gerade der Feierabendverkehr, ist vom Allerfeinsten. Wenn ganze Sattelschlepper sich verfahren haben und wenden müssen oder Regen fällt, ist das immer wieder eine Wohltat für Geist und Nerven.
Regio-Bahn, ICE und Busverbindungen sind ausreichend vorhanden.
Aufstosen wird das nur einige Geizhälse, die am liebsten Umsonst fahren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfr_berlin 27.10.2015, 17:50
6. Wem es zu lang wird, der fährt dann Auto

Sicher freut es die Kölner und BlaBlaCar, wenn ein Bus durch 10 Pkws ersetzt wird. Und wer in Köln nur umsteigen wollte, der wird die Möglichkeit dazu und ein Restaurant für Zwischendurch auch in Bonn oder Leverkusen finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 27.10.2015, 17:52
7. Märchenhaft

Ein neuer Schildbürgerstreich aus der Domstadt. Es ist wirklich toll, mit welch sicherem Instinkt die Kölner bei allem die dümmste Lösung finden. Aber wer sein eigenes Stadtarchiv in einem Erdloch versenkt, kann wohl nichts dafür. Nur gut, dass wenigstens der Flughafen weit außerhalb liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bbrot99 27.10.2015, 17:58
8. wichtig wäre vor allem Tempolimit und Maut

Da Busse genauso groß und schwer wie LKW sind und dazu noch Menschen transportieren wäre ein Tempolimit von 80km/h genauso wie für LKW dringend geboten. Auch sollten dringend vergleichbare Mautgebühren eingefordert werden - schliesslich muss sich auch die Bahn über Streckennutzungsgebühren am Ausbau der Strassen beteiligen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triqua 27.10.2015, 17:59
9.

Es ist schon unglaublich, wie sich die Stadt Köln hier hat kaufen lassen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6