Forum: Wirtschaft
Fernverkehr: Köln verbannt Fernbusse aus der Innenstadt
DPA

Immer mehr Reisende steigen auf Fernbusse um, doch in die Kölner City kommen sie damit nicht mehr: Haltestellen gibt es in der Stadt nur noch am Flughafen. Der Marktführer protestiert - und weicht nach Leverkusen aus.

Seite 6 von 6
jowitt 28.10.2015, 00:33
50. @dave_t

Zitat von dave_t
Wer in Köln schon einmal Auto gefahren ist, wird diese Maßnahme nur begrüßen. Aber ob der Flughafen die richtige Alternative ist? Ich würde einen Terminal entlang der S-Bahn zwischen Flughafen und Hbf/Messe vorschlagen, z.B. Frankfurter Strasse. Direkte ....
Ganz großes Tennis! Wem gehört denn die "grüne Wiese"?

Wenn die Busgesellschaften gute Busbahnhöfe wollen, sollen die sich selbst welche bauen. Die Bahn muss auch für die Bahnhöfe zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyroz 28.10.2015, 06:57
51. Das ist die absolute falsche Entscheidung

Das ist echt ein Skandal! So ein Fernbus spart bis zu 60 individuelle Fahrten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 28.10.2015, 07:45
52.

Wer fährt den nach Köln? Im Grunde gibt es da nur den Dom und etwas Einkaufsmeile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 28.10.2015, 08:14
53. Das ist nicht die Lösung!

Es müssen doch irgendwelche Alternativen gefunden werden können.
Die Stadt Köln schneidet sich da ins eigene Fleisch. Denn wenn man den Fernbus benutzt, will man auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten. Und nicht noch 15 Minuten zum Hbf fahren, sondern dort, oder in der Nähe, direkt mit dem Bus ankommen.
In Essen gibt es doch auch keine Probleme, aber auch, weil der alte Fernbushalt erneuert (und ich glaube auch) vergrößtert wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri.jauch 28.10.2015, 14:58
54.

Zitat von remcap
zum Flughafen ein großes Zeitersparnis bedeuten. Bis man aus der Stadt auf die Autobahn kommt, kann es länger als geplant dauern. Gerade der Feierabendverkehr, ist vom Allerfeinsten. Wenn ganze Sattelschlepper sich verfahren haben und wenden müssen oder Regen fällt, ist das immer wieder eine Wohltat für Geist und Nerven. Regio-Bahn, ICE und Busverbindungen sind ausreichend vorhanden. Aufstosen wird das nur einige Geizhälse, die am liebsten Umsonst fahren wollen.
Wieso haben Kölner-Beamte solch eine dumme Lösung gefunden. Immer mehr Pendler steigen auf den Fernbus um, dank dessen bleiben ihre Autos in der Garage. Dies hat sich zum großen Teil zur Entspannung der Verkehrssituation der Stadt beigetragen. Jetzt freut sich Blablacar und Taxifahrer. Ich bin ein erklärter Busreisende und ich hoffe, dass es keine Großstadt in Deutschland solch ein unverständliches Verbot ins Leben ruft alles in einem: Züge, Busse und Stadtverkehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 28.10.2015, 15:30
55. Witzig

Dass einige glauben, die Fernbusse würden der Bahn irgendwie gefährlich werden. So können auch nur Leute denken, die ohne Rücksicht auf die (Lebens-) Zeit Hauptsache billig durch die Republik gurken wollen... Aber einige merken halt erst auf dem Sterbebett, daß die Zeit endlich in ihrem billigen Leben ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul 28.10.2015, 21:49
56.

Die Verlegung zum Flughafen ist natürlich verkehrstechnisch katastrophal. Man muss dabei bedenken, woher die große Masse an Fernbussen kommt, nämlich aus Norden. Zudem fahren selbst die Busse, die von Süden kommen, meist nach Norden weiter, die Zeitersparnis durch Wegfall des Innenstadthalts somit gering. Bei Halt in Deutz fuhren sie über die Autobahn von der A 3 nach Deutz und die Zooautobahn zurück zur A 3, ähnlich war es beim Halt am Hbf, wo sie dann oft über die A 57 weiter nach Düsseldorf fuhren, vom Flughafen aus ist der Weg nach Düsseldorf deutlich stauanfälliger (A 3). Deshalb ist auch klar, warum Meinfernbus/Flixbus (die übrigens weit über 30 Fernbuslinien nach Köln gefahren sind, viele davon mehrfach täglich, zahlreiche Doppelstockbusse) nach Leverkusen gegangen ist. Gerade für Fahrgäste aus Richtung Norden (die im nationalen Fernbusverkehr die absolute Hautrolle spielen), ist Leverkusen deutlich besser als Köln/Bonn Flughafen, zudem kommt man von einem Fernbus, der in Bonn hält, schneller z. B. nach Köln Süd als von einem, der in Köln/Bonn Flughafen hält, und selbst nach Köln Hbf ist der Unterschied marginal. Richtung Köln/Bonn Flughafen müssen die meisten Fahrgäste in Köln Deutz oder Hbf umsteigen, und wer dort umsteigt und hohe Sicherheit, den Anschluss zu erreichen, braucht, muss 20 Minuten Aufenthalt einplanen, nicht wenige Kölner dürfen also um 8:30 Uhr zu Hause aufbrechen, um einen Fernbus um 10 Uhr ab Flughafen zu erreichen. Bei Leverkusen sieht es erheblich besser aus, weil dort RE 1 und 5 halten. Der Bahnknoten Köln, ist, was die Häufigkeit von verpassten Anschlüssen angeht, die "Nr. 1" NRWs. Das wird durch die Verlegung der Fernbusstation noch weiter ausgebaut, denn der Grund für viele der Verspätungen sind volle Züge, bei denen das Ein- und Aussteigen an den Zwischenhalten lange dauert, noch länger, wenn sie jetzt auch in Leverkusen ein paar Minuten halten müssen, damit RE 1 und RE 5 dort noch etwas "kuscheliger" werden, was sicherlich auch nicht unbedingt vorteilhaft fürs Anlocken von Touristen aus dem Rest NRWs ist, aber für Köln spielt Wirtschaftlichkeit ja keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dave_t 30.10.2015, 11:19
57. Grüne Wiesen

Zitat von jowitt
Ganz großes Tennis! Wem gehört denn die "grüne Wiese"? Wenn die Busgesellschaften gute Busbahnhöfe wollen, sollen die sich selbst welche bauen. Die Bahn muss auch für die Bahnhöfe zahlen.
Grüne Wiesen kann man kaufen. Drumherum sind Gewerbegebiete, nach Natur sehen diese Brachen nicht aus. Infrastruktur ist doch, so höre ich hier doch immer, Daseinsvorsorge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6