Forum: Wirtschaft
Finanzielle Folgen des Skandals: Die Schmerzgrenze von VW
AP

Strafzahlungen, Schadensersatz, Umsatzeinbruch - noch ist nicht absehbar, wie viel der Abgasbetrug kosten wird. Die Schätzungen gehen in die Milliarden. Wie viel aber könnte Volkswagen stemmen, ohne unterzugehen?

Seite 1 von 47
Maya2003 29.09.2015, 09:10
1.

WIR werden am Ende VW retten, alternativlos versteht sich.
Wer anderes glaubt hat unser System nicht verstanden. Alle sind gleich - aber manche gleicher.

Beitrag melden
der_bulldozer 29.09.2015, 09:17
2. Interessante These

VW kann also auf 86 Mrd. Euro verzichten. Vielleicht wäre das Geld besser in Qualität, Innovation und vernünftige Preisgestaltung investiert worden. Sowas wie Bentley und Bugatti hat ohnehin nichts bei einem "Volkswagen* zu suchen.

Beitrag melden
kimmberlie67 29.09.2015, 09:17
3. VWs Schmerzgrenze

ist die Überschritten,kommt der Steuerzahler wiedermal ins Spiel.

Beitrag melden
sunsurfer428 29.09.2015, 09:19
4.

Es geht immer nur noch um beschwerte Emissionswerte, nicht um leben und Tod. Wenn VW so viel Geld bezahlen soll, wo andere Konzerne viel weniger zahlen, wird ja mal so was von mit ungleichen maß gemessen.

Beitrag melden
zbv10 29.09.2015, 09:21
5. Porsche-Chef Müller im Mai:

"Ich schaue kaum auf die Entwicklungen beim Startup [TESLA] aus dem Silicon Valley." Ne, klar, wenn man keine Lust hat, Elektroautos zu bauen oder sonstwie nicht kann. Aber wenigstens hätte er sich abgucken können, wie man die Systemsoftware eines Auto übers Mobilnetz upgraden kann. So wie beim TESLA S. Dann könnte sich der VW-Müller jetzt bei seinen millionenfachen Rückrufaktionen ein paar Milliarden sparen.

Beitrag melden
icke0816 29.09.2015, 09:24
6. man kann es auch übertreiben

Skandal hin oder her. Es wäre schade um die Marke und den Konzern. Andere Hersteller mit viel kritischeren Fehlern wurden nicht so ans Kreuz genagelt. Bin zwar kein USA hasser, aber das dort Hinz und Kunz nun klagen, obwohl sie als Zweitwagen nen 5 Liter v8 fahren versteh ich nur zum Teil. Ja der Wertverlust der Fahrzeuge steht im Raum, aber das bleibt abzuwarten. Auch die Schweiz mit ihrer temporären Entziehung der Betriebserlaubnis für Neufahrzeuge 2012-2014 macht sich lächerlich. Selbst ohne KAT dürfte ein Passat noch sauberer sein als die Polnischen LKW auf den Strassen. Vielleicht sollte man etwas objektiver an die Sache gehen.

Beitrag melden
moritz1989 29.09.2015, 09:25
7.

Das war ein großer Fehler aber die Politik darf nicht zulassen, dass so ein wichtiger Arbeitgeber und Innovationstreiber in die Insolvenz getrieben wird. Schadensersatzansprüche? Kann die Umwelt nicht stellen und sie ist die einzige die davon betroffen ist. Konsumenten sollte jeder Anspruch auf Schadensersatz abgesprochen werden, immerhin hat das Auto ja nicht mehr verbraucht oder dergleichen. Viele vergessen zunehmend das wir im Kapitalismus leben und das dieser momentan unabdingbar ist. Dementsprechend dürfen wir nicht unsere Konzerne gegen die Wand fahren lassen und es ist wohl klar, dass jeder Leichen im Keller hat.

Beitrag melden
Liberalitärer 29.09.2015, 09:26
8. Eigentümer

Guter Artikel, weil er aufzeigt, dass der Börsenkurs nicht auf irgendwelchen spekulativen Zockerspielchen beruht (ode nur zu einem Teil). Geschädigt sind hier auch massiv die Eigentümer des Konzerns, in diesem Falle sogar der Steuerzahler, da das Land Niedersachsen Miteigentümer ist. Der Skandal darf nämlich von den Eigentümern, den so genannten Investoren ausgelöffelt werden (neben der Belegschaft).

Zur Summe selbst: Man kann da nur Ratespielchen anstellen. VW kann sicherlich auch eine Kapitalerhöhung vertragen, also insofern keine Panik. Aber das geht natürlich auch zu Lasten der Investitionen.

Beitrag melden
el_supergrobi 29.09.2015, 09:27
9. Ein gigantisches Spiel!

Hört sich für mich nach einer neu aufgelegten, verschärften Variante des Monopoly-Spieles an. Würd ich mir sogar kaufen.
Diese ganze Geschichte mit dem Abgas-Betrug ist für mich nichts anderes als eine gewaltige Real-Satire.
Schwerter zu Pflugscharen!

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!