Forum: Wirtschaft
Finanzielle Folgen des Skandals: Die Schmerzgrenze von VW
AP

Strafzahlungen, Schadensersatz, Umsatzeinbruch - noch ist nicht absehbar, wie viel der Abgasbetrug kosten wird. Die Schätzungen gehen in die Milliarden. Wie viel aber könnte Volkswagen stemmen, ohne unterzugehen?

Seite 33 von 47
Thomas Schnitzer 29.09.2015, 13:32
320.

Zitat von quidquidagis1
..genau.Ein Riesenschaden,vor allem für die privaten Aktionäre,deren leistungsloses Einkommen nun den Bach runter geht:-)
Nö, die Freude kann ich ihnen nehmen. In einem gut geführten Depot sind jetzt 10 % bis 20 % der Aktien eingebrochen, was nichts anderes bedeutet, als dass man abwarten und nachkaufen kann. Und wenn man Geld benötigt, verkauft man einen der anderen Werte. Nennt sich Streuung.

Wenn sie sich mehr mit der Börse und weniger ihrer linken Ideologie befassen würden, wüssten sie das auch.

Beitrag melden
nouseforanothername 29.09.2015, 13:34
321. Ähem

Zitat von hansglück
Sie haben wirklich KEINE Ahnung von Elektro Autos. Haben Sie mal einen der 100.000 brennenden Benziner pro Jahr gesehen ? […] Im Benziner Tank macht es einfach nur Kabum.
Sie haben offenbar keine Ahnung von Kfz mit Verbrennungsmotoren:
Da macht selbst im Brandfall nix "Kabum", außer den Reifen - schreibt Ihnen ein Mensch mit Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst.

Googeln Sie mal nach explodierenden Autos. Sie werden kaum mehr als eine Hand voll Fälle aus den letzten 50 Jahren finden.

Beitrag melden
ChristianD2 29.09.2015, 13:34
322. 47.000 vorzeitige Todesfälle durch NOx und Feinstaub

Zitat von gedoens
Lieber Moritz1989, es sterben Menschen an den Abgasen von Autos. Deshalb gibt es Grenzwerte. Wer die Grenzwerte nicht einhält macht sich also schuldig. Haben Sie das verstanden? Ein Auto, das plötzlich nicht hält, was versprochen war, verliert an Wert - ob es sich dabei nun um .......
"Feinstaub und Stickstoffdioxid belasten auch 2013 weiter die Gesundheit
Jährlich rund 47.000 vorzeitige Todesfälle durch schlechte Luft"

... laut Umweltbundesamt: ( http://www.umweltbundesamt.de/presse/presseinformationen/feinstaub-stickstoffdioxid-belasten-auch-2013 )

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 29.09.2015, 13:35
323.

Zitat von hansglück
Sie haben wirklich KEINE Ahnung von Elektro Autos. [...] Im Benziner Tank macht es einfach nur Kabum.
Und sie haben keine Ahnung von Benzintanks. Die explodieren nämlich nur in Filmen. In der Realität hingegen nur, wenn sie fast leer sind und mit einem Feuer von unten erhitzt werden.

Beitrag melden
hman2 29.09.2015, 13:36
324.

Zitat von Sinnhaftigkeit
Irgendwie haben wir Deutschen echt einen Hang zum sich schlechtreden. Andere bringen 100 Leute mit Zündschlössern um und wir diskutieren über das Überschreiten von Abgasnormen, die es erst seit wenigen Jahren überhaupt gibt.
Erstens gibt es die strengen US-Grenzwerte keineswegs erst sein wenigen Jahren, zweitens gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen Zünschlössern und dem Abgasskandal:

Die Zündschlösser waren ein FEHLER. Einen, den der Hersteller verantworten musste, es hat ihn auch eine Milliarde gekostet!
Der Abgasskandal ist VORSÄTZLICHER BETRUG.

Und: Die Abgase produzieren wesentlich mehr Tote. Allein in der EU schätzt man 60.000 Tote pro Jahr, die auf das Konto der Stickoxide gehen.
Genau weil die so gefährlich sind haben die USA so scharfe Grenzwerte, das ist ja kein Zufall. Und auch keine Verschwörung.

Beitrag melden
eckbusch 29.09.2015, 13:36
325. Milchmädchenrechnung

Diese Addition auf 86 Milliarden ist unsinnig, da es sich
größtenteils um Bewertungsansätze handelt und nicht um Werte. Werte mögen durch 33 Mrd Bargeld und Wertpapiere unterlegt sein, wobei zu fragen ist, ob die bisher "übrig" waren. Alle anderen Verkaufsdimensionen sind "im Notfall" illusorisch.

Beitrag melden
zufriedener_single 29.09.2015, 13:36
326.

sic transit gloria mundi....

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 29.09.2015, 13:38
327.

Zitat von Denkerchen
ich, als Aktionär, [...] Ein Aktionär
Das können sie auf der HV machen.

Beitrag melden
hman2 29.09.2015, 13:39
328.

Zitat von Sinnhaftigkeit
Und nun zu den Kosten: a) Es wird nur 0,5-1 Mio. Fahrzeuge betreffen, nur da ist der Schummel-Schalter an (NAR Raum). Dort 2k€ Umrüstkosten -> 2 Mrd. b) In Europa/Asien kein Thema, der Motor kann EURO5,
Völliger Unsinn. Erstens ist allein durch die Existenz der Schummelsoftware die ABE null und nichtig, da durch Betrug ergaunert. Defeat Devices sind in den USA und in der EU streng verboten. Ganz egal ob aktiviert oder nicht.

Zweitens: Allein für Deutschland sagt das Kraftfahrbundesamt, dass 2,1 MILLIONEN Autos betroffen sind, weltweit sind es 11 Millionen.

Und natürlich ist es nicht mit Software-Auswechseln getan. Ein neuer Kat muss her, denn der Motor schafft Euro 5 nur MIT der Schummelsoftware, weil seine Abgastechnik es NICHT schafft (sonst bräuchte er die Schummelei ja auch gar nicht).

Beitrag melden
mantrid 29.09.2015, 13:41
329. Abwarten

Um Schadenersatz zu fordern muss ein (materieller) Schaden eingetreten sein. Zwar hat Belgien Zuschüsse bezahlt für Schadstoff-Armut, die tatsächlich so nicht gegeben war, doch wo ist der materielle Schaden? Zumal auch andere Hersteller nur legal geschönte Laborwerte angaben, die den tatsächlichen Werten nicht im entferntesten entsprachen. GM hatte in den USA eine dreistellige Anzahl von Todefällen zu verantworten und zahlte 900 Mio. USD. Dagegen ist das Vergehen von VW Peanuts.

Beitrag melden
Seite 33 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!