Forum: Wirtschaft
Finanzierung der Grundrente: Scholz plant Alleingang bei Börsensteuer
Hannibal Hanschke/ REUTERS

Bislang wollte Deutschland die Besteuerung von Aktienkäufen nur gemeinsam mit anderen Staaten angehen. Weil Olaf Scholz nun aber Geld für die Grundrente braucht, denkt der Finanzminister nach SPIEGEL-Informationen um.

Seite 1 von 8
Objectives 24.05.2019, 16:17
1. Wie war das mit den nationalen Alleingängen gleich nochmal?

Aber bei Steuererhöhungen spielen europäische Lösungen natürlich plötzlich keine Rolle mehr. Da sind nationale Ansätze sehr willkommen. Wer wählt solche Parteien eigentlich noch? Ich die nächsten Jahrzehnte sicherlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamey 24.05.2019, 16:18
2.

Wieviel Tage vor der nächsten Wahl hat die SPD nun das "S" wiederentdeckt....
Mal sehen, wieviele Tage nach der Wahl die SPD das wieder vergessen hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seinedurchlaucht 24.05.2019, 16:19
3.

Börsensteuer, dann Finanztransaktionssteuer, dann CO2-Steuer, bis irgendwann das gesamte Gehalt besteuert wird. Das alles, damit die SPD an anderer Stelle Wähler kaufen kann, hier mit der Grundrente. Als junger Mensch hat man immer weniger die Chance, Vermögen aufzubauen, weil der Staat einem alles wegnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 24.05.2019, 16:30
4. Und wieder will die SPD gegen den Koalitionsvertrag verstoßen

Ich habe gerade im Koalitionsvertrag nachgeschaut und folgendes gefunden: An dem bisherigen Ziel der Einführung einer Finanztransaktionsteuer im europäischen Kontext halten wir fest.

Ich vermute, dass der Koalitionspartner unter europäischen Kontext keinen nationalen Alleingang versteht. Da dürfte neuer Ärger vorprogrammiert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandalf446 24.05.2019, 16:30
5.

Jaja, der Mann der armen Rentnern etwas gutes tun will - was ja durchaus löblich ist, auch wenn seine Partei entscheidenden Anteil daran hat, dass es Altersarmut in dieser Ausprägung überhaupt gibt - will nun Börsentransaktionen besteuern. Er will die Bühne besteuern, die aktuell die einzig rentable ist, wenn man privat fürs Alter vorsorgen will, sehr clever...
Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man glatt darüber lachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleserin7 24.05.2019, 16:33
6. ha, ha...

... erst bekommt meine Generation gesagt, dass sie keine Rente zu erwarten hat und bitte privat vorsorgen soll und jetzt soll man, wenn man das tut, auch wieder an den Staat zahlen. Klar, kann man machen, dann möchte ich aber auch gerne meine börslichen Verluste steuerlich geltend machen können... Das wäre auch gut für Alt- Besitzer der Deutschen Bank und Bayer- Aktie. Wenn dann bitte gerecht und sozial- auch für die hart arbeitende Mittelschicht. Sehe mich mittlerweile überhaupt nicht mehr politisch vertreten. Ich arbeite hart und habe das Gefühl, in alle Richtungen zahlen zu müssen und selbst nichts davon zu haben. Überlege, meine Arbeit zu reduzieren, oder ganz auszuwandern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einerkeiner 24.05.2019, 16:35
7. Vermögensbildung?

Wäre ja auch unerhört, wenn sich die Deutschen endlich mal Aktien kaufen würden. Das muss unterbunden werden. Die sollen schön auf ihren Nullzins-Sparbüchern sitzen bleiben. Damit man anschließend über die "Vergesellschaftung von Unternehmen auf demokratischem Wege" sinnieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beccaria 24.05.2019, 16:41
8. So ist es nun mal

wenn parteipolitische Eigeninteressen da sind, spielt Europa keine Rolle mehr. Ziemlich verlogen alles, leider immer häufiger bei der SPD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qjhg 24.05.2019, 16:46
9. Als die CDU/CSU und die FDP mit der

SPD 2012 die Einführung der Finanztransaktionssteuer vereinbarten, war nicht die Rede davon, dass diese nur in Übereinstimmung mit der EU eingeführt werden sollte. Daraus machte der CDU Finanzminister Schäuble dann ein Muss, um die Reichen , die sie am meisten treffen wird,so lange wie möglich zu schonen. Die SPD klebte so an ihren Ministerposten, dass Sie die Einführung der Steuer nicht verlangte. Es bleibt abzuwarten, ob Herr Scholz nun den Mumm hat, einmal Vereinbartes endlich umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8