Forum: Wirtschaft
Finanzierung der Grundrente: Scholz plant Alleingang bei Börsensteuer
Hannibal Hanschke/ REUTERS

Bislang wollte Deutschland die Besteuerung von Aktienkäufen nur gemeinsam mit anderen Staaten angehen. Weil Olaf Scholz nun aber Geld für die Grundrente braucht, denkt der Finanzminister nach SPIEGEL-Informationen um.

Seite 3 von 8
sorosch 24.05.2019, 17:19
20. Wer zahlt dan die Börsensteuer?

Natürlich die Großinvestoren, die ganz schnell D verlassen und eben irgendwo anders zocken. Somit bleibt wieder nur der kleine Michl übrig, der auf seine Altersvorsorge noch mehr abgezogen bekommt. SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the lucky one 24.05.2019, 17:21
21. Zahlmeister

Bei ungewollten Schwangerschaften gibt´s den Spruch "5 Minuten Rittmeister - 18 Jahre Zahlmeister".

Als Zahlmeister für andere sehe ich mich in diesem Land auch, aber nicht nur für 18 Jahre, sondern für ein ganzes Leben.

Meine Generation "darf" nicht nur selbst für das Alter zusätzlich vorsorgen (was durch solche Steuern erschwert wird), wir dürfen auch noch für die Sanierung der Öko-Ruine "Erde" bezahlen und sollen nun noch eine Grundrente für die Leute finanzieren, die diesen Planeten "kaputt gelebt" haben, nur damit sich Hr. Scholz Wählerstimmen erkaufen kann?!?

Geht´s noch???????????????????

Wäre es nicht fairer, die Alten Reparationszahlungen leisten zu lassen für den Planeten, den sie ruiniert haben? -> Verursacherprinzip!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 24.05.2019, 17:26
22. Wissen Sie eigentlich

Zitat von seinedurchlaucht
Börsensteuer, dann Finanztransaktionssteuer, dann CO2-Steuer, bis irgendwann das gesamte Gehalt besteuert wird. Das alles, damit die SPD an anderer Stelle Wähler kaufen kann, hier mit der Grundrente. Als junger Mensch hat man immer weniger die Chance, Vermögen aufzubauen, weil der Staat einem alles wegnimmt.
worum es bei der Finanztransaktionssteuer geht?
Die paar Cent werden Sie ganz bestimmt nicht arm machen.
Aber von interessierter Lobby-Seite wird natürlich gern das Gerücht gestreut, die FTA-Steuer schröpft den Privatanleger. Populistisches Gequatsche, um die wahren Interessen zu verschleiern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 24.05.2019, 17:34
23. Hoechste Zeit aber auch

Sollte allerdings auf alle Finanzpapiere ausgedehnt werden. Mal sehen, ob Scholz Mumm hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 24.05.2019, 17:35
24. Angesichts

der Tatsache, dass der Plan unseres Finanzministers
ein frommer Wunsch bleiben wird, fragt man sich schon,
ob hier bereits blanke Panik im Spiel ist.
Sicher ist nur , dass er damit er einen weiteren Sargnagel für seine
SPD generiert hat. Ausgerechnet vor der EU-Wahl ein
'Nationaler Alleingang' ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 24.05.2019, 17:37
25. Weglagerer!

Die SPD ist eine Wegelagerer-Partei geworden, die alles dafür tut, um ein verfassungsfeindliches, weil einer Enteignung gleichkommendes Rentengeschenk von absurden Dimensionen zu finanzieren. Dieser primitive Versuch, Wähler einzukaufen geht zu Lasten der Steuerzahler, der Selbstständigen und vor allem der jungen Menschen, die diese Kosten ein Leben lang bezahlen müssen. Die Sozialdemokratie hat nur noch einen Platz: Den Müllhaufen der Geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_oliver_ 24.05.2019, 17:45
26. 2. größtes Parlament nach China

... haben wir in D ist mir neulich mal zu Ohren bekommen. Würde mich nicht wundern wenn das stimmt. Natürlich stehen jedem Abgeordnetem noch Sekretäre und dazugehörigen Räumlichkeiten zu. Das muss doch alles verwaltet werden.Weshalb eigentlich, die öffentlichen Verwaltungen wurden doch so zusammengespart, dass Gesetzesvorlagen an Anwaltskanzleien vergeben werden müssen, zweifelhafte Interesse gibts gratis dazu.
Aber halt, erstmal den Geist von Investitionen abwürgen, Kleinanleger klein halten und Umverteilung walten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommirf 24.05.2019, 17:46
27. ... und wohin dann?

Zitat von sorosch
Natürlich die Großinvestoren, die ganz schnell D verlassen und eben irgendwo anders zocken. Somit bleibt wieder nur der kleine Michl übrig, der auf seine Altersvorsorge noch mehr abgezogen bekommt. SPD.
Der größte Europäische Finanzplatz London hat die Steuer, Frankreich hat sie, die Schweiz hat sie ( die USA übrigens auch ), und in Fernost wird nicht alles gehandelt, was bei uns gehandelt wird.
Deutschland ist ein Paradies für Wertpapierhändler und Geldwäscher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olsche 24.05.2019, 17:50
28.

Hoffentlich betrifft die Börsensteuer nicht auch die Rentenfonds der Riesterrente und anderer Fonds. Seitens der Regierenden wird uns ständig nahegelegt, doch in Aktien oder Fonds unsere Altersrücklage anzulegen, um noch einen geringen Zinssatz zu erwirtschaften. Dieser Kleinstgewinn weckt nunmehr die Begierde der Sozialdemokraten. Einer alter JUSO-Slogan lautet „Arbeiter die SPD will euch eure Häuser im Tessin wegnehmen“, nein sie will nur an die mickrigen Zinseinkünfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 24.05.2019, 17:50
29. SPD ist die Enteignungspartei der Mittelschicht

Die SPD sinniert über Enteignungen? Dabei praktiziert sie diese doch schon seit Jahren bezüglich der Mittelschicht. Während sich Großinvestoren einfach ein anderes Land suchen, wird den Kleinanlegern auch noch die letzte sinnvolle Möglichkeit der Altersvorsorge genommen. Auf die Idee von Freibeträgen kommt diese SPD sowieso nicht. Seit Jahren steigt die Abgabenlast für die Mittelschicht. Für manche lohnt es sich schon heute nicht mehr, mehr zu arbeiten. Ein absurdes Schauspiel, dass immer größer aufgezogen werden soll. Diese SPD kann man nur noch als Spzialempfänger wählen und in absehbarer Zeit nicht arbeiten möchte. Alle anderen müssten doch erkennen, dass die SPD ihnen gegenüber vor allem aber gegenüber der Mittelschicht völlig asoziale Politik betreibt. Es ist schlichtweg unglaublich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8