Forum: Wirtschaft
Finanzierung von dringenden Investitionen: Bahnbeauftragter der Regierung schlägt höh
picture alliance/ dpa

Verspätete Züge, kaputte Technik, Personalmangel: Bei der Bahn läuft eine Menge schief. Enak Ferlemann, Bahnbeauftragter der Regierung, würde die Probleme mit höheren Fahrpreisen zu bewältigen.

Seite 10 von 13
zauberer2112 27.01.2019, 20:29
90. Warum sollte die Politik Geld geben?

Soll die Bahn doch einfach die Preise erhöhen. Und für welche "Leistung"? Und warum kann ich vom Ruhrgebiet billiger nach Berlin als bis nach Minden fahren? NRW-Tarif.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 27.01.2019, 20:30
91. Das Märchen von günstigen Individualverkehr

Zitat von japhet
Volle, gar überfüllte Busse und Bahnen. Das ist der Normalfall. Und dennoch drängen einige noch mehr auf Verzicht des Individualverkehrs und Umstieg auf den ÖPNV. Und man erzählt das Märchen vom subventionierten Individualverkehr, nur weil man Steuern auf Benzin und Diesel gerne noch weiter erhöhen möchte. Dabei ist der ÖPNV subventioniert, und doch noch nicht ausreichend finanziert.
Das gegenteilige Märchen möchten Sie uns hier wohl auftischen.
Wenn die Busse voll sind, braucht es mehr Busse und nicht mehr Individualverkehr.
Und wenn Sie schon Subventionen erwähnen, überlegen Sie zuerst, wie stark der Individualverkehr über Jahrzehnte subventioniert wurde.
Ganze Stadtbilder wurden ihm geopfert, nun ist es mal gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 27.01.2019, 20:37
92.

Nur so bringt man die Leute dazu, Bahn zu fahren.Ein Vorteil hat die Sache, wenn die Bahnfahrt teuerer wird, fahren auch weniger und es kommen weniger zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docker 27.01.2019, 21:24
93. Fehlbesetzung

Schon in seinem Wahlkreis hat Ferlemann über die Jahre nur eines getan: Viel Pathos und viel Gerede , ob es jetzt um Wölfe oder Bahnlinien oder das unsägliche "Ferlemann-Knie" ging. Passiert ist nichts . Als Staatssekretär sitzt der Mann seit einem Jahrzehnt im Verkehrsministerium und was hat er dort getan ? Was irgendjemand etwas einfällt bitte melden.
Seine" Ideen " zur Bahnsanierung sind so unsinnig wie alle anderen vorher ( "Güterzüge müssen mehrere Kilometer lang sein" )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 27.01.2019, 21:41
94.

Wir privatisieren die Bahn und setzen sie Konkurenz aus, denn dann wird es billiger für die Reisenden und das Angebot wird optimiert. Und nun ? Die Preise sind so schon durch die Decke (mal in Relation zum Median-Einkommen), Bahnhöfe und Strecken sind stillgelegt, Züge werden schlechter (man vergleiche den Fahrkomfort des ICE-1 mit allem was danach kam), werden nicht geliefert und viele tausend vernünftige Jobs für "kleine Leute" sind weg. Naja und der Staat buttert weiterhin zu und die Infrastruktur läuft auf Verschleiß. Der Service ist auch schlechter geworden - Nachtzüge weg, kostenlose Tickets im Zug weg, Tickets im Zug bis 100km weg, lange Gültigkeit der Fahrkarten weg, ... Ich fahre schon ewig Bahn, aber so sauer auf den Laden wie im Moment war ich noch nie. Alleine schon, daß sie die Bahn in 1000 Teile geteilt haben, die sich nicht mehr als ein Betrieb fühlen, sondern quasi teilweise gegeneinander arbeiten ... die Mitarbeiter hassen es und ich als Fahrgast höre immer nur "da können wir nichts machen, das liegt an xyz, das hat mit uns nichts zu tun" ... Nun also Preissteigerungen ... gabs ja auch bisher keine, oder ? Bitte, bitte erlaubt regionale Airlines wie in den USA mit kleinen Maschinen von überall nach überall und ohne große Kontrollen, die Busse sind einfach zu lahm für die Entfernungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikaja 27.01.2019, 22:02
95. simpler Geist

Die Schreierei nach mehr Geld offenbart die Phantasielosigkeit und das mangelnde Analysevermoegen des Bahnbeauftragten. Kommt dieses Ergebnis nun mit oder ohne die Beratung von McKinsey zustande?
Um dem Kunden tief in die Taschen zu greifen brauchen wir keine Fachleute, dass koennen Gretchen und Helmut ebenfalls.
Die Bahn hat auchen einen sozialen Auftrag, naemlich Menschen zu transportieren, die nicht die Mittel haben per Flug und Auto von A nach B zu kommen, vom oekologischen Aspekt mal ganz abgesehen.
Dieses scheint der Herr Bahnbeauftragte mal wieder voellig zu ignorieren. Die BR wirtschaftet und entscheidet mal wieder nur fuer die betuchten Buerger, die dann sowieso nicht mit der Bahn fahren.
Als 1. Massnahme, sollte der Herr Bahnbeauftragte seinen Auftrag zurueckgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zantas 27.01.2019, 22:21
96. Einen Wecker für den Herrn Staatssekretär!

Herr Ferlemann ist seit 2009 Staatssekretär im Verkehrsministerium. Plötzlich stellt er fest, dass es bei der Bahn nicht rund läuft. Geile Leistung! Mein Vorschlag: Schicken wir ihm doch alle einen Wecker ins Ministerium, damit er in Zukunft früher merkt, wenn etwas nicht funktioniert. *Sarkasmumodus out*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfprinz 27.01.2019, 22:23
97. Pofalla

...übernehmen Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 27.01.2019, 23:25
98. Ja klar

bei Misswirtschaft, schlechtem Service wie verdreckten Klos und Bahnhöfen, schlecht bezahltem Personal ...... fällt dem fett bezahlten Herrn Bahnbeauftragten unserer gut besetzten Regierung DIE Lösung ein, wie seinen Kollegen in Bildungs- Sozial- und Rentenpolitik: Kosten hoch. Was auch sonst ? Alle Alternativen verlangen Einsatzbereitschaft und a bisserl Grips in der Birne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskussionsteilnehmer 27.01.2019, 23:29
99. Der Zug ist abgfahren...

Die Deutsche Bahn... Der Zug ist längst abgefahren und zwar mit veränderter Wagenfolge. Der Wandel vom Ende der 90er bis jetzt ist schon erstaunlich. Beruflich fahren wir mit Fahrzeugen oder fliegen gleich, wenn es weiter als 500km ist. Durch die Bahn platzt entweder der Termin oder man kommt nicht mehr pünktlich heim. Ja natürlich nicht jedes Mal aber eben viel zu oft. Teuer ist es auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13