Forum: Wirtschaft
Finanzierung von dringenden Investitionen: Bahnbeauftragter der Regierung schlägt höh
picture alliance/ dpa

Verspätete Züge, kaputte Technik, Personalmangel: Bei der Bahn läuft eine Menge schief. Enak Ferlemann, Bahnbeauftragter der Regierung, würde die Probleme mit höheren Fahrpreisen zu bewältigen.

Seite 5 von 13
vliege 27.01.2019, 15:10
40. Ein typisches Beispiel

für Politkarrieristen mit dem richtigen Parteibuch.
Seine "Expertise" hat er vermutlich aus dem 3Mrd Steuergelderberatertopf für McKinsey & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 27.01.2019, 15:26
41. Fernbusse...

sind indes nur eine Alternative für die absoluten Gelegenheits- oder Freizeitpendler. Hamburg-Nürnberg oder Düsseldorf-Berlin schafft der ICE in 4 Stunden, auch wenn er nicht immer pünktlich ist. Mit ddm Bus fahren Sie locker 6 Stunden, bei dem Wetter der letzten Woche werden einige Fernbusse 8 Stunden und länger gebraucht haben. Das ist keine Option für Leute, die nicht beliebig viel Zeit mitbringen, weil sie Urlaub haben oder in Rente sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 27.01.2019, 15:34
42.

Zitat von Freidenker10
Fände mal Vergleiche mit vergleichbaren Ländern interessant. Wie teuer ist Bahnfahren beispielsweise in Skandinavien und wie pünktlich ist die Bahn dort? Vielleicht muss man das Rad ja nicht neu erfinden sondern kann von Erfahrungen anderer Länder profitieren...
Nicht nur Skandinavien - Österreich, Schweiz, günstiger und pünktlicher. Allerdings investieren die Schweizer ca 6 x und die Österreicher 3 x mehr in die Bahn im Vergleich zu D. Von Interesse wäre mal, in welchen Ländern und an welchen Unternehmen die Bahn beteiligt ist und in welcher Höhe. Da bleibt halt möglichrweise für D nichts mehr übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 27.01.2019, 15:35
43. Es ist unredlich...

Supersparpreise der Fluggesellschaften mit den Flex-Preisen der Bahn zu vergleichen. Fliegen Sie mal morgen nach Basel, da werden Sie sich umsehen, was Sie zahlen, wenn Sie heute spontan buchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usual.noel 27.01.2019, 15:41
44. Dumm Aussage = der Deutsche soll wieder zahlen und das Ausland nicht!

Liebe Leser,
ich wollte in 2013 nach Rostock zu der Hochzeit meiner Cousine, aber die Bahn zeigte mir Tickets für 118-130 Euro (einfach Strecke) und auch fand ich keinen "bezahlbaren" Flieger.

Im DB Reisezentrum wurde ich unhöflich beraten und man sagte mir "Seien Sie nicht geizig. Zahlen Sie alle den Preis". Keine 3m entfernt lachten ein Mann und Frau mich an. Ich lief verwundert hin und das Paar aus Polen sagte nur: "Arme Deutsche, immer zuviel zahlen müssen!".

Ich war erstaunt und fragte nach?!

Der Mann erzählte mir folgendes:
"....sie wollen von Stuttgart nach Rostock? Das kostet also ca. 120 pro Fahrt? Dann buchen Sie das Ticket von direkt hinter der Grenze (in der Schweiz) und dann als Ziel wählen Sie "Kopenhagen" (Dänemark). Das Ticket ist billiger und ist 1 Monat gültig."

Ich ging nach Hause und tat genau wie gesagt - das Ticket kostete einfache Fahrt nur 72 Euro und war wirklich 1 Monat gültig. Also buchte ich es in der Schweiz als Online-Ticket und zurück. Ich habe 174 Euro gezahlt und das Ticket war wirklich 1 Monat gültig. Also nutze ich die Rückfahrt und fuhr über Hamburg-Bremen-Köln-Frankfurt nach Stuttgart über 7 Tage.

Für Buchende aus dem Ausland sind die DBahn Tickets bis zu 50% günstiger, daher sitzen in den Zügen soviele Rumänen/Bulgaren/Serben/Urkainer/etc.

Nun sollen wir Deutsche also auf Spartickets verzichten und "Fett" zahlen, aber jeder Ausländer spart 50% seit 10 Jahren?

Bitte die Spartickets für Ausländer auch abschaffen! Jeder zahlt den gleichen Preis! Mir ist egal, ob der Rumäne weniger verdient - du benutzt einen Zug in DEU und zahlst den Preis.

Wie schnell wären Deutschen Züge ICE, IC oder sogar IRE leer? Man würde Platz finden und es wäre ruhiger!

DBahn = Misswirtschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 27.01.2019, 16:04
45. noch höhere Preise ?

der Medianlohn ist circa 1450 Euro. Schon Heute hat die DB Schweizer Preise, bei italienischem Lohnniveau. Italiens Bahn.aber fährt mind 30% schneller und kostet pro Fahrt 30% weniger. Die Preise erhöhen ist wohl das Dümmste was jemandem.in den Sinn kommen kann. Aberves wundert mich nicht. Eine Bahn, pleite, ohne Eigenmittel, ohne Strategie, veraltet und verrottet. Dazu die schlechtesten Verkehrsminister des Kontinents.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susie.soho 27.01.2019, 16:08
46. Dezentralisieren

Die Bahn muss wieder dezentral arbeiten, d.h. die früheren Zuständigkeiten wieder hergestellt werden. Und die Bahn muss stillgelegte Strecken, je nach Bedarf (nicht nach wirtschaftlichen Aspekten) wieder befahren. Und die Bahn muss wieder ein staatliches Unternehmen werden, denn die Mobilität der Bürger muss gewährleistet sein.

Der ganze bisherige Vorstand muss abgelöst werden!

Die Preise sind übrigens hoch genug. Der Staat muss Zuschüsse leisten, ähnlich wie bei den Rentenkassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Hermann K. 27.01.2019, 16:10
47. Das ist

einmal wieder eine tolle und clevere Entscheidung vom Bundesbeauftragten fuer die DB! Der ganze Laden ist kaputt gespart, desastroes organisiert, das Fuehrungsmanagement ist absolut untauglich ( aber dafuer gibt es natuerlich fuerstliche Entlohnungen !! ), die teilweise Pivatisierung / Gang an die Boerse ist nichts geworden, den Ruf nach mehr Geld hoere ich seit meiner Jugend und die Leistungen der DB sind grottenschlecht geworden und da meint der Herr Beauftragte mit neuerlichen Preiserhoehungen waere ein Teil zu beheben. Wo lebt der Mann eigentlich? Und unsere Herren Verkehrsminister? Die interessiert das nicht, denn sie sind der Autoindustrie hoerig! Viele Menschen wollen den oeffentlichen Nahverkehr und wuerden ihn mit Sicherheit auch nutzen, aber nicht zu voellig ueberhoehten Preisen. Das muss doch mal von unseren Entscheidern endlich zur Kenntnis genommen werden!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Archer01 27.01.2019, 16:24
48.

Die Erhöhung von Benzinpreisen geht gegen jeden gesunden Menschenverstand (Zitat)
aber dann die Bahnpreise rauf.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokyfields 27.01.2019, 16:25
49. Was tut eigentlich ein "Bahnbeauftragter"?

Es ist schon längst angebracht, Politik, Bürokratie oder so manch mittlere und höhere Verwaltungsebene auf dei Sinnhaftigkeit ihrer Mitwirkenden zu untersuchen. Da wird wohl Mc Kinsey auch nicht rangegangen sein, da die sonst Gefahr laufen, ihre Auftraggeber zu verlieren. Kürzlich war hier im SPON ein Artikel über sinnlose, nicht ausfüllende Jobs zu lesen, die im Zunehmen begriffen sein sollen? Der Herr "Bahnbeauftragte" ist offensichtlich grad auf Sinnsuche? Kleiner Tip:Gern könnte er sich ja einmal mit der Wegekostengerechtigkeit der unterschiedlichen Verkehrsträger beschäftigen, herausfinden, was die Börsenfixierten "Konzernlenker" früherer Jahre so alles betriebsnotwendige wegrationalisiert haben und welche Folgekosten heute dadurch entstehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13