Forum: Wirtschaft
Finanzierungskonzept: SPD will für Grundrente Kranken- und Arbeitslosenversicherung a
Jörg Carstensen / DPA

Nach monatelanger Suche hat die SPD nach SPIEGEL-Informationen eine Finanzierungsmöglichkeit für ihr Lieblingsprojekt Grundrente gefunden. Das Problem: Sie wird dafür ein Versprechen brechen müssen.

Seite 8 von 9
kamisk 09.05.2019, 21:34
70.

Zitat von Egon von Trollingen
Darum geht es nicht. Warum sollen die Beitragszahler der Krankenkassen allein eine Spaßrente finanzieren? Wenn schon, müssten ALLE dafür aufkommen. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz. Diese SPD hat es nicht geschafft, das alle in das System einzahlen. Hier im Forum wird eifrig schwadroniert, dass die Krankenkassenbeiträge für Rentner nicht ausreichen, weil sie altersbedingt höhere Kosten verursachen als 30-Jährige. Hier wird vergessen, dass die Rentner, die schon 30-40 Jahre eingezahlt haben, früher nicht mehr zum Arzt gegangen sind, als die heute 30-Jährigen, eher weniger. Heute sind die Praxen voll mit Müttern und Kindern....Jammerlappen, das sich die Zehennägel biegen. Bei jedem Dreck sind sie dort. Mal hinschauen. Gab es früher nie. In den Praxen sind die Alten nur, wenn sie krank sind. Gucken Sie doch mal hinein, wer so im Wartezimmer sitzt. Noch Fragen??? Und nicht zu vergessen: Wer noch eine kleine Betriebsrente hat, zahlt den vollen Beitrag allein. Das hat nichts mit Motzen zu tun.
Der Artikel beschreibt das Konzept der Finanzierung der Grundrente aus den Beiträgen zur KV. Also geht es hierum doch. Auf Ihre sehr unterirdische Beschreibung der Wartezimmer in Arztpraxen will ich nicht eingehen ... aber der Hinweis, dass von kleinen Betriebsrenten (bis ca 154 EUR) KEINE Beiträge zur KV abgehalten werden. Natürlich sollten die Grundrenten vom Steuerzahler betragen werden - da stimme ich zu.

Beitrag melden
Hoberg 09.05.2019, 21:45
71. SPD Mist wie immer

Immer wenn die SPD Geschenke verteilt zahlen das letztlich die Arbeitenden, damit die SPD Klientel. Was hat die Grundrente mit den Zahlungen der Arbeitenden in die Sozialversicherung zu tun? Nichts. Das Ergebnis sind höhere Arbeitskosten, weniger Arbeitsplätze , Arbeitslose, geringere Renten dieser , niedrigere Löhne der restlichen Arbeitenden , wie in den letzten 30 Jahren, damit dann später noch höhere Zuschüsse für die Grundrente. Was für ein Mist.Glauben die in der SPD das merkt niemand?

Beitrag melden
claus7447 09.05.2019, 21:45
72. Mal richtig nachdenken

Zitat von gratiola
wenn irgendjemand diese Partei noch wählt. Ich schließe ausdrücklich die Beamten aus, da die ja immer großzügig bedacht (warum wohl ) wurden. Jedes System wird geplündert und dss obwohl sie sich selbst kaum tragen. Die GKV ist schon ein Schatten seiner selbst. Jeder weiß das, denn die Arzthonorae sind platt , fast alles muß selbst gezahlr werden, die Betriebsrenten werden zu deren Gunsten genauso belastet wie für den Arbeitgeber Zahlungen für derselben ohne Nutzen bei 450? Jobs leisten muß. Nicht zu vergessen das politisch gewilkr vorsätzlich jede klwine Ordnungswidrigkeit die nucht gleuch bezahlt wird mit horrenden Beamtengebühren belegt wird. Die SPD hat inzwischen 20 Jahre am Regierungstusch gesessen, die erpressten Steuereinnahmen haben sich in der Zwut fast verfünffacht und diw Mebscgen werden immer mehr in Abhängigkeiten gepresst. Die Lügen sich ohne rit zu werden durch jede Show inklusive Kreis - bis Bundestag.
Eine Finanzierbarkeit hängt davon ab, das rentensystem auf den Kopf zu stellen.

Wenn sie mal weiterblättern würden, was der Grundgedanke wäre: eine Bürgerversicherung. Und das für Rente bei der alle einzahlen, vom Beamten, über Selbstständige und Angestellte. Auch bei der KV, warum nicht PKV und GKV zusammen zu legen. Ja, mancher junge wird kurzfristig weinen, nur im Alter wird für den gleichen die PKV nicht mehr ohne Grösse Abstriche finanzierbar.

Auch muss man über bayerische Geschenke wir herdprämie etc. Mal nachdenken. In Österreich klappt das ganz gut mit der Bürgerversicherung. Schauen Sie sich dort mal die rentenhöhe an.

Beitrag melden
k70-ingo 09.05.2019, 21:48
73.

Zitat von toll_er
Der Wähler ist blöd , er fällt auf diesen Schwachsinn rein . Immer und immer wieder werden auf der einen Seite finanzielle Versprechen gemacht, und alle verschließen die Augen bei der Frage, wo das Geld denn herkommen soll. Die Idiotie derartiger versprechen sollte bestraft werden.
Nö, das tut der Wähler nicht - siehe die Wahlergebnisse der SPD.
SPD goes PvdA - und das aus eigener Dämlichkeit, ohne daß die politischen Gegner nachtreten müssen.

Die Zeiten, in der der Wähler bräsig das gewählt hat, was er und sein Umfeld schon immer gewählt haben, sind lange vorbei.

Beitrag melden
andregera 09.05.2019, 21:54
74. Wie wäre es denn mal mit

einer wirklichen Rentenreform, so das es eine Mindestrente gibt, und eine Höchstrente. Alle, also wirklich alle, zahlen ein. Und die stärkeren halt viel mehr als die schwächeren.
Das kann doch nicht so schwer sein.
Dasselbe gilt für die Krankenversicherung.
Als ausdauernder, fleißiger, berufstätiger Bürger kommt man sich in diesem Land nur noch verarscht vor. Sorry. Aber so wird das nichts mit der AFD wieder aus dem Parlament raus.

Beitrag melden
labuday 09.05.2019, 21:54
75. definieren sie mal gerecht

Zitat von Ruedi
5 % der Zinserträge der letzten 10 Jahre der oberen Zehntausend in diesem Land zurückholen und das Thema wäre erledigt. Aber ein gerechtes Steuersystem kommt natürlich für die SPD nicht in die Tüte. Verräter der kleinen Leute.
bin gespannt.
Meine Definition

1. wer viel zahlt soll nicht noch mehr zahlen
2. wer wenig zahlt sollte auch wenig mehr zahlen
3. wer nichts zahlt sollte viel mehr zahlen

Gerechter geht es nicht.

Beitrag melden
hans-henning 09.05.2019, 21:58
76. kann nicht wahr sein

Ist das wirklich ernst gemeint?
Ist die SPD wirklich nicht in der Lage, behutsam mit dem Geld der Steuerzahler umzugehen?
Man kann nur sagen: gut, dass das vor den Wahlen bekannt wird.

Beitrag melden
tompike 09.05.2019, 22:05
77. Betrug

Mir wurden während Arbeitslosigkeit Rentenpunkte von SPD gestohlen. Was für ein Chaos. Habe Gott sei Dank per Briefwahl schon richtig gewählt für Eurochaos.

Beitrag melden
Magnifier007 09.05.2019, 22:15
78. Politischer Partizipationsaufruf an die Jungen?

Ich habe es doch richtig verstanden, dass die Grundrente für alle Menschen ab Alter xx ist, unabhängig wieviel und was sie an Altersvorsorge aus welchen Töpfen bereits erhalten?

Dann würden ja nach dem Plan der SPD die Grundrente für
(i.) Unternehmer und Selbstständige, die nie eine Altersvorsorge aufbauen konnten (oder haben) alleinig von den/deren Lohnabhängigen bezahlt,
(ii.) (Ehe)Partner von Selbstständigen und Unternehmern, bei denen der Partner (Unternehmerteil) bereits eine gute Rente erhält, noch weiteres Geld alleinig von den/deren Lohnabhängigen in ihre eigene Familienkasse bekommen, und das nach jahrzehntelangem Ehegattensplitting,
(iii.) (Ehe)Partner von Politikern, Beamten, Soldaten, Ärzten und Juristen, bei denen der privilegierte Partner bereits eine gute Rente erhält, noch weiteres Geld alleinig von den/deren Lohnabhängigen in ihre eigene Familienkasse bekommen, und das nach jahrzehntelangem Ehegattensplitting.

Gilt dies auch für Politiker, Beamte, Soldaten, Ärzte, Juristen und andere?

Ohne Beteiligung
(a.) sonstiger Personengruppen (Beamten, Soldaten, Selbständige, Unternehmer, Politiker, Ärzte, Juristen, etc.),
(b.) von Einkünften ausserhalb der Lohnabhängigen,

Alles nur aus dem Topf der Rentenkasse, die alleinig von den Lohnabhängigen der jüngeren Generationen finanziert wird, Monat für Monat? (Ohne Lohnabhängige auch keine AG-Beiträge).

Nicht, dass das Niemanden gönne, bitte nicht missverstehen.
Das ist auf jeden Fall mal eine echt klare Ansage zum Thema Umverteilung und ein Aufruf an die jungen Genration sich in der Politik nachhaltig zu beteiligen.
mfg.Magnifier.007

Beitrag melden
thomasb1312 09.05.2019, 22:16
79.

Ich bin überrascht wie kritisch das SPD-Konzept hier gesehen wird. Vielleicht sollten Herr Heil und die SPD hier Mal mitlesen. Der Wähler ist nicht so doof wie die SPD denkt. Steuergeld darf es nur bei Bedürftigkeit geben. Die SPD ist längst keine Arbeiterpartei mehr. Und die profitierende Zahnarztgattin wird die SPD ohnehin nie wählen.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!