Forum: Wirtschaft
Finanzierungskonzept: SPD will für Grundrente Kranken- und Arbeitslosenversicherung a
Jörg Carstensen / DPA

Nach monatelanger Suche hat die SPD nach SPIEGEL-Informationen eine Finanzierungsmöglichkeit für ihr Lieblingsprojekt Grundrente gefunden. Das Problem: Sie wird dafür ein Versprechen brechen müssen.

Seite 9 von 9
sbv-wml 09.05.2019, 22:20
80. Wie gehabt

Und wieder beginnt das Spiel von Neuem.
Die Sozialkassen sollen mal wieder die sozialen Wohltaten der SPD bezahlen.
Dass der Bürger über kurz oder lang mit Beitragserhöhungen rechnen muss interessiert im Moment nicht. Hauptsache die SPD hat mal wieder etwas für den kleinen Mann getan.
Die Fallstricke greifen ja erst später.

Beitrag melden
trabajador5 09.05.2019, 22:21
81. SPD, Partei der Unternehmer

Wieder einmal sollen nur die Arbeitnehmer zur Finanzierung herangezogen werden. Wieder so eine tolle SPD Idee. Hauptsache Unternehmer und Beamte werden verschont. Bzw. auch SPD Bundestagsabgeordnete. Die zahlen ja auch nicht in die Sozialversicherungen ein. Fein ausgedacht. Und hier denken noch einige es wäre linke Tasche rechte Tasche? Nee. Wieder hin zu Unternehmern, die werden Steuern zahlen noch Sozialversicherungsbeiträge und natürlich nicht für gesamtgesellschaftliche Ausgaben. Aber bei der Grundrente werden sie dann wohl wiederum bedacht.

Beitrag melden
günter_garbrecht 09.05.2019, 22:28
82.

Zeiten der Arbeitslosigkeit in der Rentenversicherung wieder stärker abzusichern ist eine langjährige Forderung der Sozialpolitik. Die Reduzierung im SGB III und SGB II war immer nur der Reduzierung der Lohnnebenkosten geschuldet.
Nun hat die BA einen gewaltigen Überschuss von über 23 Mrd. Euro:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/milliarden-ueberschuss-arbeitsagentur-hortet-23-5-milliarden-euro-15989512.html
Wieso hier ein Versprechen gebrochen wird, erschließt sich mir nur bedingt.

Beitrag melden
Claes Elfszoon 09.05.2019, 22:28
83. Ja, wovon träumen ...

Zitat von andregera
einer wirklichen Rentenreform, so das es eine Mindestrente gibt, und eine Höchstrente. Alle, also wirklich alle, zahlen ein. Und die stärkeren halt viel mehr als die schwächeren. Das kann doch nicht so schwer sein. Dasselbe gilt für die Krankenversicherung. Als ausdauernder, fleißiger, berufstätiger Bürger kommt man sich in diesem Land nur noch verarscht vor. Sorry. Aber so wird das nichts mit der AFD wieder aus dem Parlament raus.
... Sie denn? Ist es etwa nicht gerecht, wenn man von denjenigen nimmt, die noch in der Lage sind allein von ihrem Gehalt zu leben?
Ist es nicht mittlerweile Privileg genug einer immer kleiner werdenden Gruppe anzugehören, die ihr eigenes Leben selbst zu finanziert und keinerlei Ansprüche auf Alimentation oder Aufstockung stellt?
In Zeiten eines hemmungslosen Byzantinismus erscheint es den Funktionären der kleinsten Volkspartei Europas eben gerecht, dass Sie für dieses Privileg zur Kasse gebeten werden. Für Politiker, denen der unbändige Hang zu üppiger Selbstversorgung auf Steuerzahlerkosten, das wichtigste erkennbare Anliegen ist, sind solche Zugriffe gar kein Problem.

Beitrag melden
gammoncrack 09.05.2019, 22:32
84. Wie ist denn das Ergebnis Ihrer

Zitat von tompike
Mir wurden während Arbeitslosigkeit Rentenpunkte von SPD gestohlen. Was für ein Chaos. Habe Gott sei Dank per Briefwahl schon richtig gewählt für Eurochaos.
Klage gewesen? Haben Sie Strafanzeige erstattet.

Wenn mir etwas gestohlen wird, bin ich aber ganz schnell bei der Polizei und erstatte Anzeige.

Beitrag melden
Tom82 09.05.2019, 22:35
85. Wenn die Konjunktur sich eintrübt...

...braucht die Sozialversicherung jeden Cent!

Beitrag melden
kamkam99 09.05.2019, 22:38
86. tja,die üblichen

Finanztricksereien.Stimmt es eigentlich,daß für gesetzlich Versicherten das Blutbild von den Kassen nicht mehr übernommen wird? Betrachtet man sich die außergewöhnlichen Staatseinnahmen der letzten Jahre, Sie haben es nicht, Ich habe es nicht, die Infrastruktur hat es auch nicht.

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!