Forum: Wirtschaft
Finanzindustrie: Deutsche Bank und Commerzbank sagen Fusion offiziell ab
onemorepicture/ imago images

Deutsche Bank und Commerzbank wollen nicht fusionieren. Nach wochenlangen Verhandlungen wurden die Gespräche nun offiziell beendet.

Seite 5 von 6
Glüxxkeks 25.04.2019, 13:18
40. Die Vernunft hat gesiegt

Nicht nur die Kunden, auch die Mitarbeiter der Commerzbank atmen auf. Alle künftigen Optionen sind besser als die Deutsche Bank mit ihren Machenschaften! Herr Scholz und Herr Kukies, Ihr Goldman Sachs Deal ist gescheitert. Hat eh niemand verstanden, was die Fusion bringen sollte. Auch als fusioniertes Institut wäre die 'Deutsche Commerz' kleiner gewesen als andere europäische Großbanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 25.04.2019, 13:19
41. Es wird leider verkannt ...

... dass Commerzbank und Deutsche Bank schon zu den Großen ihrer Branche gehören. Ihre Leistungen können sich unter den ganz Großen sehen lassen. Beihilfe zur Steuerhinterziehung, Cum-Ex und Cum-Cum- Betrügereien im großen Stil, Zinsmanipulation bei Libor und Euribor, Manipulation der Goldpreise, Steuerhinterziehung über CO2-Zertifikate, Geldwäsche in Russland und Dänemark, Hypothekenskandale und Marktmanipulation in den USA, Betrügereien mit italienischen Staatsanleihen usw, usf. Überall da, wo mittels kriminellen Machenschaften Geld zu verdienen war, waren unsere Großbanken ganz vorne zu finden. Da brauchen sie sich nicht hinter anderen Vertretern ihrer Zunft wie USB und HSBC zu verstecken. Warum also Mafia und Cosa Nostra zusammen legen? Auch alleine richten sie schon maximalen Schaden an. Und sollten sie tatsächlich von anderen Banken geschluckt werden .... Die Kriminalitätsrate würde bestimmt nicht sinken, die größten Kriminellen sitzen dann nur im Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 25.04.2019, 13:19
42.

Zitat von sans_words
Die Analogie, dass zwei Kranke zusammen keinen Gesunden ergeben können, ist deutlich unterkomplex. Man stelle sich vor, der eine Kranke habe eine Mangelkrankheit, während der andere an einer Überversorgung des gleichen Stoffes leidet. Zusammen könnte es beiden besser gehen. Beide Großbanken fusioniert ergäbe ein neues, ganz eigenes Konstrukt. Ob dieses besser oder schlechter (riskanter oder weniger riskant für den Steuerzahler) wäre, lässt sich nicht auf einfache Weise entscheiden. Egal welche der beiden Bank wankt, wird der Staat einspringen (müssen).
Da die Beiden aber ähnliche Schwächen haben, stimmt es eben schon: aus zwei Kranken wird kein Gesunder. Das, was bei der Deutschen Bank Geld bringt, ist die in einer eigenen Gesellschaft ausgelagerte Verwaltung/Bewirtschaftung grosser Vermögen. Die aber ist alleine auch zu klein am internationalen Markt, weshalb derzeit anscheinend eine Fusion mit der - alleine ebenfalls zu kleinen - Abteilung mit gleichen Aufgaben den schweizerischen UBS. Dann ist aber dieser (noch) verdienende Teil der Deutschen Bank auch weg und übrig bleiben zwei Lahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 25.04.2019, 13:19
43. Nicht von Ackermann

Zitat von keksguru
da wurde also nach dem 2. Weltkrieg die damals größte Bank zerschlagen, daraus wurde die Deutsche Bank, Dresdner Bank und die Commerzbank... nun alles wieder zurück? Eigentlich gehört die Deutsche Bank wegen unethischer Geschäftspraktiken zerschlagen und zerlegt. Zitat Ackermann "das sind doch Peanuts". Marktmanipulation, Gewinnmanipulation (Eigenkapitalreduktion, damit die Eigenkapitalrendite steigt), und und und... darf so eine Bank weiter existieren?
Das Zitat kam nicht von Ackermann, sondern von Kopper.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctreber 25.04.2019, 13:20
44. Dann kann ich comdirect-Kunde bleiben

Hatte schon mal gemailt, dass ich bei einer Fusion ganz sicher den Anker lichte, für den Fall, dass die Kundenmeinung (nicht meine, aber vielleicht als eine von Vielen) von Interesse ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kascha_2013 25.04.2019, 13:29
45. Die bankfachliche Kompetenz

eines Olaf Scholz kann man recherchieren, wenn man mal im Internet nach den Schulden der HSH-Nordbank sucht. Das sind 12 Mrd. Schulden, die auf die Steuerzahler in HH und SH zukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 25.04.2019, 13:31
46.

Zitat von keksguru
da wurde also nach dem 2. Weltkrieg die damals größte Bank zerschlagen, daraus wurde die Deutsche Bank, Dresdner Bank und die Commerzbank... nun alles wieder zurück? Eigentlich gehört die Deutsche Bank wegen unethischer Geschäftspraktiken zerschlagen und zerlegt. Zitat Ackermann "das sind doch Peanuts". Marktmanipulation, Gewinnmanipulation (Eigenkapitalreduktion, damit die Eigenkapitalrendite steigt), und und und... darf so eine Bank weiter existieren?
Das Peanuts-Zitat stammt nicht von Ackermann sondern von Hilmar Kopper, der 1994 Mitglied des Deutsche-Bank-Vorstands und Sprecher desselben war. Da ging es um 50 Mio. D-Mark. Die Bank wäre vermutlich froh, sie hätte heute keine grösseren Probleme als einen Verlust von 25 Mio. Euro zu verschmerzen. Kopper hat aber 1996 Ackermann zur Deutschen Bank geholt, als dieser gerade bei der Schweiz. Kreditanstalt (heute Credit Suisse) rausgeflogen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 25.04.2019, 13:40
48. Die Banken werden in Deutschland nichts mehr

Sparkassen und Volksbanken haben das Geschäft übernommen. Der Ruf von DB ist nachhaltig geschädigt, der Gewinn ist spärlich, aber Boni fließen in Milliardenhöhe.
Wenn Merkel geht, bleibt ein Friedhof, nicht nur in der Autoindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DOC0511 25.04.2019, 13:46
49. @cobaea

Die von der UBS insgesamt verwalteten Vermögen belaufen sich per 31. März 2019 auf 3318 Mrd. Dollar, nur zur Info

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6