Forum: Wirtschaft
Finanzinvestor: Icahn soll Trump in Regulierungsfragen beraten
REUTERS

Der künftige US-Präsident Trump hat einen weiteren Milliardär in seinen Führungszirkel berufen: Finanzinvestor Carl Icahn, ein scharfer Kritiker staatlicher Reglementierung, soll ihm als Sonderberater dienen.

Seite 1 von 3
Bueckstueck 22.12.2016, 07:22
1. Den Garten voller Böcke stellen

Und wieder wird ein Bock zum Gärtner gemacht.

Es ist schon bedenklich wenn einer wenig Ahnung von tuten und blasen hat, aber richtig schlimm ist, wenn sich derjenige auch noch mit Leuten umgibt die ihrerseits vom zugedachten Job keinen Schimmer haben (z.b. McMahon, Tillerson) und sich vorallem selbst dienen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 22.12.2016, 07:38
2. Hilfe, ich bekomm keine Ethikregel mehr

Oh ja, der Vogel hat nun tatsächlich noch gefehlt. Schlurfte in der sehenswerten SAT1-Reportage in der US-Wahlnacht durch Atlantic City, wo er und der Commander in Schief den Kampf mit den Gewerkschaften dadurch beendeten, dass sie ihr Investment schlossen, bzw. abschrieben und eine kleine Geisterstadt hinterliessen. Da kann also kein Zweifel bestehen, dass der Typ weiss, wie man "Jobs schafft". Dass er "keinen ethnischen Regeln" unterworfen sein will, das war als Zusatzanmerkung ohnehin überflüssig. Die alten Stecher wie iCahn und Soros fallen in letzter Zeit vor allem dadurch auf, dass sie ihre Investments alterspanisch öffentlich inserieren und kommentieren. Hat übrigens schon mal ein Pressefritze nachgefragt, was mit der Shortwette vom Herrn Schwartz (Deckname Soros) gegen die deutsche Bank geworden ist. Wieviel von seinem(?) Geld steckt in den jüngsten "Kursgewinnen" dieses Titels - bzw. wieviel hat der alte Angeber schon nachschiessen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulu01 22.12.2016, 07:43
3. gleich kommt es wieder

ich kann sie schon hören, die jünger trumps, wie sie es wieder runter beten. Er selbst, sein Kabinett und sein Beraterstab sind ja nicht anfällig für Lobbyismus. In der tat, das sind sie nicht denn sie selbst sind Lobbyisten, mit direkten Zugang zur macht bzw in Positionen um ihre Turbokapitalistische und Neokonservative Agenda durchzusetzen, da hat die Truppe von McCain nur von träumen können. Und die abgehängten Wähler verfallen auch weiterhin diesem plumben Populismus. Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren... . Das werden harte 8 Jahre, wenn kein Wunder passiert wird er wieder gewählt. Und die Liberalen dieser Welt, die nie mit seinem Sieg gerechnet haben, sind nur mit ihrem Trauma und Selbstmitleid beschäftigt anstatt einen vernünftigen und Zukunftsfähigen Plan zu erarbeiten und durchzusetzen. Naja jammern ist ja auch leichter als denken und harte undankbare Arbeit.
Der Rest der demokratischen und liberalen Welt droht das gleiche Schicksal.
in diesem sinne gute nacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ricson 22.12.2016, 07:45
4.

Und morgen: Chef von Monsanto wird neuer Landwirtschaftsminister. Das interessante ist ja das diese neuen Politiker es gar nicht nötig haben ihre Wähler zu belügen, dass machen die selbst. Ein milliar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 22.12.2016, 08:23
5. Na toll......

Eine Regierung für die "Abgehängten".
Sieht eher aus wie eine Regierung für Reiche, Super-Reiche, Banken, Konzerne, Hochfinanz.
Ich denke die werden als erstes mal alle Schäden der Finanzkrise mit ihrem kompletten privaten Vermögen zahlen.
Mit kommen schon die Tränen vor Rührung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 22.12.2016, 08:23
6. das geschieht den Trump Wählern recht

Jetzt wird der Kapitalismus in den USA erst so richtig entfesselt, und die kleinen Leute, die Trump gewählt haben, kommen unter die Räder. Das muss aber auch so sein. Die Wähler müssen endlich weltweit erkennen, dass Wahlen für sie Folgen haben und kein Spaß sind, wo man mal seinen Frust ablassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.v 22.12.2016, 08:48
7. Der Herr

Zitat von hefe21
Oh ja, der Vogel hat nun tatsächlich noch gefehlt. Schlurfte in der sehenswerten SAT1-Reportage in der US-Wahlnacht durch Atlantic City, wo er und der Commander in Schief den Kampf mit den Gewerkschaften dadurch beendeten, dass sie ihr Investment schlossen,.....
iCahn zettelt zumindest keine Revolutionen in anderen Ländern an wie Herr Soros das gewohnt ist mit seinen NGO's.
Und er versteht was von seinem Fach, was bei deutschen Politikern
mehr aus Aussergewöhnlich wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bahnix 22.12.2016, 09:07
8. Und sie glauben

Zitat von ricson
Und morgen: Chef von Monsanto wird neuer Landwirtschaftsminister. Das interessante ist ja das diese neuen Politiker es gar nicht nötig haben ihre Wähler zu belügen, dass machen die selbst. Ein milliar
das Deutsche System ist besser? Was haben unsere Politiker schon geleistet, bevor sie an den Hebeln der Macht sitzen? Wenn ich vergleiche, dann sind mir Unternehmer an der Spitze einer Regierung wesentlich lieber als FDJ Funktionäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 22.12.2016, 09:11
9. Ich sehe....

Das sind durch die Bank weg alles Vertreter des "kleinen weißen Mannes", die Trump voller Überzeugung gewählt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3