Forum: Wirtschaft
Finanzkrise: Euro-Länder häufen neue Schulden an
DPA

Trotz harter Sparmaßnahmen steigt der Schuldenstand im Euro-Raum. Er erreichte im Durchschnitt 92 Prozent der Wirtschaftsleistung - vier Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Spitzenreiter bleibt Griechenland, nur zwei Staaten konnten ihre Schulden reduzieren.

Seite 14 von 39
mapel911 22.07.2013, 16:08
130. optional

Eurobonds sind schon quasi vom Bundesverfassungsgericht verboten worden. Da kann sich die SPD auf den Kopf stellen, die werden nicht kommen. Ist aber auch egal, es wird nach der Bundestagswahl sowieso in die Katastrophe gehen. Zypern, Griechenland, Slowenien, Spanien, da wird die Post abgehen und dann ist der Deckel drauf auf diesem Währungskonstrukt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guggulu 22.07.2013, 16:09
131. Hecht im Karpfenteich AfD

Zumindest muss die Alternative für Deutschland (AfD) über 5% kommen - damit überhaupt jemand die €-Schweigespirale mit hoher Kompetenz durchbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forsthaus-neuhaus 22.07.2013, 16:09
132. Sparen

Vieleicht habe ich erwas falsch verstanden. Für mich war sparen, dass man von dem Geld, welches man hat, einen Teil für schlechte Zeiten zurücktut also einspart und nicht alles ausgibt was man hat. Dem zufolge spart auch Deutschland nicht. Hier wird ja noch die verminderte "Nettoneuverschuldung" gefeiert. Der Schuldendtand sollte laut Euroverträgen höchstens bei 60 % liegen, aber das Ergebniss hat auch Deutschland gerissen. Was ist mit Griechenland? Die machen munter weiter, sind bald wieder beim selben Ergebniss, wie vor dem Schuldenschnitt. Wer leiht denen noch Geld? Wer gibt Ihnen Gelegenheit neue Schulden zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerwenzel 22.07.2013, 16:10
133. So wurde Europa geplant:

"ist nämlich EXAKT so, als baute man ein Haus ohne Mörtel und Zement zu bestellen."
Mörtel und Zement können definitiv nicht mehr
besorgt werden und die Steine werden auch nach und nach geklaut. Sie wollen aber das Haus stur weiter bauen? Das wird aber ungemütlich und kalt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 22.07.2013, 16:10
134. An der Oberfläche gekratzt

Im Euroland häufen sich die Schulden. So so. Das ist aber nicht mal die halbe Wahrheit. Die Arbeitslosigkeit geht auch weiter nach oben. Die Rezession in den Problemländern hat sich in eine Depression gewandelt. Niemand weiss, wie die da wieder herauskommen sollen. Der Abschwung zieht Kreise. Eine Liquiditätsfalle mit Deflation ist in Sicht.

Es gilt jetzt nur noch der End-Tragödie zu harren. Jeder der jetzt noch mit man sollte/müsste/könnte anfängt, hat nichts kapiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roskipper 22.07.2013, 16:11
135. DM oder Euro

Zitat von hase2099
Die aktuelle Europa(wirtschafts)politik Deutschlands kann sicherlich aus vielen Gründen kritisiert werden, das Problem ist nur, dass hier laut Forderungen erhoben werden, die nicht richtig durchdacht wurden, von Leuten, die nicht mal das kleine Ein-mal-Eins der deutschen Außen-/Wirtschafts-Politik beherrschen. Sie, lieber Herr ......
Als Chefvolkswirt vergessen Sie, das Deutschland bereits 1987 Exportweltmeister war, und jetzt nur an 2. Stelle nach China und Dank Absatzmarkt China. Das hat nichts mit dem € zu tun.
Die Kaufkraft in den Schwellenländern hat sich innerhalb der letzten
20 Jahre verdoppelt und Tausende junge Millionäre kaufen Deutsche Qualitätsprodukte in Asien und Russland. Mit der DM würde sich GAR nichts ändern, weil die Produktivität der Deutschen Industriebetriebe
die gleiche ist und bleibt. Mehr noch die Ausgaben für Import ( Erdöl z.b. und andere Rohstoffe die hier verarbeitet werden ) würden sich verringern, was einem Handelsbilanzdefizit entgegensteht.
Solchen Länder wie Griechenland Geld zu verleihen, die es nimmer wieder zurückbezahlen kann, ist völlig verantwortungslos.
Das klingt ungefähr so, als ob ich meinem zahlungsunfähigem Nachbarn 5.000 euro leihe, damit er mein gebrauchtes Auto kaufen kann.Wenn er dann die Raten nicht zahlt, weil seine Stromrechnung
ihm wichtiger ist, dann habe ich den doppelten Schaden, kein Auto mehr und das Geld ist weg. So argumentiert diese doofe Kanzlerin, angeblich, wenn sie das Volksvermögen der Deutschen mit der Export-Lüge vernichtet. Und der Deutsche Michel glaubt daran, Hedge-fonds bereichern sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 22.07.2013, 16:12
136. Überlegen?

Zitat von RenegadeOtis
Aber bestimmt vergleichen Sie auch Helmut Schmidt mit Adolf Hitler, weil beide Kanzler von Deutschland waren.
Kommen Sie sich jetzt besonders witzig vor? Oder in Ihrem überwältigenden Wissen womöglich überlegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bob Andrews 22.07.2013, 16:14
137.

Zitat von TangoGolf
der historische Vergleich hinkt an allen Ecken: einerseits ging es bei den jetzt zum Sparen verpflichteten Ländern daran, eine Insolvenz abzuwenden. Andererseits war dies bei Brüning ein einkalkuliertes Risiko - das dem Ausland die Lasten der Versailler Vertrages verdeutlichen sollte.
Sie verwechseln Ursachen und Wirkung! Ihr Vorredner hat nicht die Ursachen oder Gründe von Brünings Sparpolitik mit denen der heutigen Sparpolitik verglichen, sondern deren Auswirkungen. Und die sind tatsächlich bis jetzt noch durchaus vergleichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 22.07.2013, 16:15
138. jaja

Zitat von sysop
Trotz harter Sparmaßnahmen steigt der Schuldenstand im Euro-Raum. Er erreichte im Durchschnitt 92 Prozent der Wirtschaftsleistung - vier Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Spitzenreiter bleibt Griechenland, nur zwei Staaten konnten ihre Schulden reduzieren.
...........

Wie denn sonst? Es wurde doch nichts Inhaltliches verändert, es wurde nur, unter immensen Kosten, die kollabierte Finanzindustrie, mühsam aufrechterhalten.
Und die Hoffnung wurde verbreitet, mit künftigem Wachstum werde alles wieder gut.
Wie das denn? Die Altersstruktur verändert sich gravierend zum Seniorenbereich hin, die Massenarbeitslosigkeit und dramatische Einschnitte bei Leistungsempfängern minimieren die Nachrage, woher also sollte da ein Wachstumsstups kommen?
Statt einer Märchenstunde nach der anderen hätte eine wirkliche Wirtschaftsanpassung mehr gebracht, als dieses Desaster, das Europa, und hier insbesondere Deutschland, noch sehr, sehr teuer zu stehen kommen wird!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 22.07.2013, 16:16
139. so ganz stimmt das nicht!

Zitat von hiddensen
Das DE so gut da steht , hat Sie AUCH Angie zu verdanken. Steinbrück will 2 BILLIARDEN per Eurobonds verteilen !
DE hat über 2 Billionen SCHULDEN!!! SORRY ,aber das NEGATIV!
Faru Angie hat auch dazu beigetagen dass es sowei tgekommen ist. Also mal ganu genau hinsehen und nicht wieder schönreden!
Übrigens sind die magischen 90% auf Grund fehlerhafte Bedieung in Exel entstanden die ein Student herausbekam und der Professor hat sie auch in einer weiteren Publikation korrigiert nur wollten die Politiker diese Publikation nicht mehr an die große Glocke hängen weil alle sich auf die 90% fixiert haben. Fehler eingestehen scheint vielen sehr schwer zu fallen!
SCHULDEN sind Schulden , da läßt sich einfach nichts korrigieren. also geht DE gar nicht so gut wie Sie vermuten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 39