Forum: Wirtschaft
Finanzkrise: Iren fürchten die Schuldenschmach

Dejà-vu in Dublin: Lange zierten sich die Iren, Geld der EU-Partner anzunehmen - genau wie die Griechen. Plötzlich will sich das hochverschuldete Land doch helfen lassen - genau wie die Griechen.*Droht der EU ein zweites Schuldendesaster? Es gibt Parallelen, aber auch entscheidende Unterschiede.

Seite 9 von 11
elwu 17.11.2010, 19:34
80. Bitte was?

"Zwar haben beide Euro-Staaten Schulden, die sie nicht mehr ohne Hilfe schultern können. Doch die Ursache dafür ist jeweils eine ganz andere"

Das ist doch mir als deutschem Steuerzahler, der durch Zwang die Ergebnisse dieser Ursachen finanzieren muss, völlig wurscht. Kohl hatte recht: entscheidend ist, was hinten rauskommt. Und so wie es aussoieht, kommen hinten immer nur noch mehr Belastungen der deutschen Arbeitnehmer heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert B. 17.11.2010, 19:35
81. .

Zitat von mark anton
Deutschland sollte den Anfang machen, die Reissleine ziehen und zurueck zur DM kehren, damit jede Volkswirtschaft wieder selbst fuer ihr tun und lassen voll verantwortlich ist.
Nur wird sich Fr. Merkel das nicht trauen.
das ist das eigentliche Problem.

Ich sehe auch keine Regierung kommen, welche sich das trauen würde.

Die nehmen lieber hin, das D auch noch dabei drauf geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 17.11.2010, 19:40
82. heiße Luft

Zitat von Silverhair
Absolut richtig - nur die 750 Mrd. werden nicht reichen. Die Handelsungleichgewichtige in der EU haben über die letzten 10 Jahre schlicht gut 1,5 Bio EU- Schein"gewinne" auflaufen lassen - und die verschwinden nicht einfach - genausowenig wie die dem genau gegenüberstehenden Defizite! (...) -das natürlich jedesmal wo wir "Zinsen" erwarten der anfang eines solchen Zockerspiels anfängt, aber wenn man das so haben will - dann sollte sich keiner wundern das nacher auch alle ohne irgendwas dastehen!
Das ist auch mein Eindruck:
Wenn sich der Deutsche Bank-Häuptling 25% Gewinnsteigerung zum Ziel macht,
dann lässt er damit das Herz seiner Zocker-Aktionäre höher schlagen.
Das dürfte wohl auch sein Beitrag zum Weltcasino-Geschehen sein!

25% Gewinsteigerung ist aber nie und niemehr ein Gegenwert
in Form von Produktivität und Warenmenge,
sondern schlicht heiße Luft, die Geldwert vorgaukelt,
wo längst keiner vorhanden ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erz_Atheist 17.11.2010, 19:51
83.

Zitat von Michael Kastner
Nur zur Klarstellung: niedrigere Steuern sind keine Subvention. Eine Subvention ist eine „Zahlung“ eines Staates an jemanden. Wenn das gelten würde, was Sie schreiben, würde jeder Bürger, der nicht sein Gesamteinkommen zu 100% an den Staat abgibt, subventioniert. Wenn Steuern gesenkt werden, dann bleibt mehr Geld bei jenen, die es auch erwirtschaftet haben. Wenn Subventionen erteile werden, dann erhalten Leute Geld, die es nicht erwirtschaftet haben. Natürlich versucht sich der Staat, wenn tatsächlich mal irgendwo Steuern senkt, als Wohltäter darzustellen. Aber das ist das gleiche, als wenn ein Räuber sich damit brüstet, daß er seinem Opfer zwar alles Geld abgenommen hat, aber ihm letztendlich das Leben geschenkt hat. Da muß man die Begriffe dann schon klar trennen. Viele Güße Michael Kastner
Klar, Steuern sind auch Diebstahl? Bitte was? Wenn jemand die Infrastruktur eines Landes nutzt, bezahlt er dies über Steuern. Verkehr, Bildung, Exekutive, Judikative etc.
Wenn die Steuern nicht dem genutztem Gegenwert entsprechen ist das zumindest ein Erlassen von Kosten. Also eine indirekte Subvention über eine günstigere Nutzung der Infrastruktur eines Landes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Froh mit ALG Zwo 17.11.2010, 20:08
84. Auf Thema antworten

Zitat von Awospezi
ich frage mich nur eines und eventuell kann mir das mal Einer beantworten. Wenn ich jedes Jahr 50Mrd. neue Schulden aufnehme. Wo ist da mein Exportüberschuss???
Hm, so langsam dämmert es mir, warum die FDP 14,6% bekommen hat. Armes Deutschland ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Awospezi 17.11.2010, 20:08
85. Da müsste aber unser sprechender Hosenanzug Blick drauf werfen können...

Zitat von saddamatus
In den versteckten Banken- und Konzernbilanzen auf den Cayman-Inseln?
und ich glaube nicht, dass Sie das zugeben würde.
Also wo ist der Überschuss (den den wollen wir ja abgeben) Bei 50Mrd Nassen in dem Jahr, sehe ich keinen Überschuss.
Ich sehe auch nicht, dass der Rettungsfond Euro 7.5. 2010, HRE Nachschlag von 40 Mrd. und Griechenlandhilfe sich auf unsere Staatsverschuldung auswirkte. Obwohl Geld abging. Es ist einfach nur noch lächerlich. Wir werden vor einem Scherbenhaufen stehen, der ist so groß wie der Mond. Erst dann erklären sie es für gescheitert.
Ciao Ingo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Froh mit ALG Zwo 17.11.2010, 20:14
86. Auf Thema antworten

Zitat von real.aragorn
Meines Erachtens sollten die Kreditgeber ( zu vorderst Deutsche Bank-en mit einem Engagement in Irland von ca. 130 Mrd. € ) ihre Forderungen doch wertberichtigen und entsprechend in ihren Büchern ausweisen, so, wie sie es regelmäßig und bedarfsgerecht bei inländischem Privatpublikum praktizieren, um sich ihrer fiskalischen Verantwortung in Deutschland zu entziehen. Dem Kausalitätsgrundsatz würde dies Rechnung tragen und die guten alten Bilanzierungsgrundsätze würden wieder als Maßstab der Rechtschaffenheit des Kaufmannes dienen.
Eigentlich eine gute Idee, aber dann wird die Perle der Uckermark ihrem Spezi Joe ein Rettungsschirmchen reichen und zum Dank, daß er sich diesmal nicht ziert, darf er wieder seinen Geburtstag bei ihr feiern.

Wen wir wie retten, ist eigentlich wurscht - zahlen dürfen wir sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Froh mit ALG Zwo 17.11.2010, 20:27
87. Auf Thema antworten

Zitat von badidan
Es sei denn, die Länder melden tatsächlich irgendwann mal Insolvenz an. Aber das Kapitel der Wirtschaftlehre muß noch geschrieben werden...
Es wird geschrieben werden, verlassen Sie sich darauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 17.11.2010, 20:55
88. Quatsch, bis jetzt...

Zitat von Froh mit ALG Zwo
Wen wir wie retten, ist eigentlich wurscht - zahlen dürfen wir sowieso.
...denn der deutsche Steuerzahler hat n u r den deutschen Banken aus der Patsche helfen dürfen. Die haben Geld verzockt, das sie jetzt vom Staat leihen dürfen - damit sie nicht pleite gehen -, und Schrottpapiere gekauft, die sie in Bad Banks auf Null abschreiben dürfen.

Für den Euro-Rettungsschirm, - der eine Kreditgarantie ist -, haben die Deutschen bisher keinen Cent zu zahlen gehabt. Im Gegenteil, deutsche Banken - die flüssig sind -, verdienen sich dumm und dämlich an den Hochzinsanleihen der Griechen, Iren usw.

Erst wenn die Griechen usw ihre Zinsen nicht mehr begleichen könnten, ginge es an die Substanz und die Deutschen müßten bürgen. Und erst wenn die Griechen usw ihre Staatsobligationen nicht mehr einlösen könnten, würde die Kreditgarantie a l l e r Euro-Länder ausgelöst.

Was wir jetzt in den Massenmedien beobachten können, ist die meist qualifizierte Volksverdummung seit es die globalisierte Finanzwelt gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chgogolok 17.11.2010, 21:20
89. ...

Zitat von Stammzelle
Welchen Wahnsinn die ganze Lage erreicht hat, sieht man daran, daß GB jetzt Irland finanzielle Hilfe anbietet ... Ein Pleitestaat rettet jetzt den anderen? Oder warum hat die englische Reg. den hartenSparkurs eingeschlagen? Verschuldung um die 14%, auf dem Niveau von Griechenland. Die einzigen Profiteure sind die Hersteller von Druckmaschinen für Geldnoten, scheint´s! UK may play role in Ireland bailout

Britische Banken haben 149 Mrd. Euro bei irischen Banken liegen. Das ist ein ziemlich schlagendes Argument.
Witzig finde ich manche Leserkommentare in einigen Zeitungen, wo man schon mit Häme das Ende des Euros und der EU kommen sieht und allen Erntes glaubt, die Irland-Problematik und ein Euro-Crash würde das eigene Land überhaupt nicht berühren, weil man ja glücklicherweise nicht den Euro übernommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11