Forum: Wirtschaft
Finanzkrise: Rating-Agentur bangt um US-Banken

Drohen neue schwere*Turbulenzen im Finanzsektor? Die Rating-Agentur Moody's hat mehrere US-Finanzkonzerne herabgestuft. Grund: Staatshilfen im Krisenfall seien unwahrscheinlich, eine Pleite nicht ausgeschlossen. Auch italienische Banken wurden abgestraft.

Seite 1 von 5
trompetenmann 22.09.2011, 06:42
1. Wie wäre es

wenn die Rating Agenturen einfach mal pauschal alles herabstufen? Das würde viel Zeit sparen, da man nicht ständig neue Artikel über irgendwelche Ratings lesen müsste, die eigentlich doch keinen mehr interessieren.
Wenn in Afrika Millionen Menschen vom Hungertod bedroht sind - das ist eine Katastrophe. Aber dieser ganze Finanzindustrie-Sch..., who cares? Diese Leute sind zu sehr mit sich und ihrem Geld beschäftigt, es widert mich an....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterhausdoerfer 22.09.2011, 06:56
2. Es sieht wohl so aus

Zitat von sysop
Drohen neue schwere*Turbulenzen im Finanzsektor? Die Rating-Agentur Moody's hat mehrere US-Finanzkonzerne herabgestuft. Grund: Staatshilfen im Krisenfall seien unwahrscheinlich, eine Pleite nicht ausgeschlossen. Auch italienische Banken wurden abgestraft.
als ob das Kreditvolumina weltweit über längere Zeit schneller gewachsen ist als die Wirtschaft insbesonders durch die Niedrigzinspolitik unter Greenspan und wir jetzt bei einem exorbitanten Verhältniss von Kreditvolumen zur Wirtschaftskraft sind.

Das Ergebnis ist wohl das immer mehr Kredite "ausfallen" also aus Luft bestehen. Angefangen mit der Subprime Krise
über die Kredite vieler Banken hinweg, immer wieder das gleiche.
Das wird wohl noch eine Weile so weiter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walsi911 22.09.2011, 06:56
3. ...

Es scheint so, dass die europäische und amerikanische Politik, noch in dieses Jahr, die Rechnung für ihr Versagen präsentiert bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fprester 22.09.2011, 07:42
4. Plötzlch nicht mehr systemrelevant?

Zitat von sysop
Drohen neue schwere*Turbulenzen im Finanzsektor? Die Rating-Agentur Moody's hat mehrere US-Finanzkonzerne herabgestuft. Grund: Staatshilfen im Krisenfall seien unwahrscheinlich, eine Pleite nicht ausgeschlossen. Auch italienische Banken wurden abgestraft.
Was? Banken werden allenfalls nicht mehr gerettet? Das kann doch nicht sein! Bislang waren Banken doch systemrelevant und durften nicht untergehen. Und jetzt ist das plötzlich möglich? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Oder werden wir einfach konstant angelogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlgutknecht 22.09.2011, 07:43
5. Gott Mammon dank ab…

Der Gelduntergang, wie der SPIEGEL diese Situation schon treffend bezeichnete steht kurz bevor.
Wenn die Situation jetzt noch dadurch verschlimmert wird, dass die ersten Sparer/anleger ihr Kapital abziehen, geht der Run los.
Obwohl dieser Schritt nicht wirklich Sinn macht, werden die Staatslenker einen solchen Prozess der dann dramatisch eine Eigendynamik entwickelt nicht mehr aufhalten können, denn schließlich sind die letzten dann die Angeschmierten.

Wird dass das Ende des Kapitalismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterfichte 22.09.2011, 07:53
6. ach was...

eigentlich stehen wir am rande einer katatstrophe, die uns keiner beichten will. die massiven sozialausgaben, weil politiker wahlgeschenke brauchten, führten zu massenhafter verschuldung in allen ländern westeuropas. es sind nicht die paar superreichen oder die banken, die dieses länder zerstörten, sondern die politiker. sie machten menschen zu vollkaskofreaks, die glauben, dass der staat jeden schritt in ihrem leben irgendwie versorgen und bezahlen muss. krankheit, arbeitslosigkeit, bildung, kinderkriegen...

natürlich sollte das als sozialstaat auch so sein, aber sozial heisst auch, dass sich al beteiligen. und immer weniger gehen arbeiten und zahlen steuern. das ganze gejammer von niedriglohnarbeit und ausbeutung ist unsinn, wenn man die statistik weltweit vergleicht. aber scheinbar ist es halt in den köpfen mit den ansprüchen eingebrannt, dass ein ungelernter mensch ohne schulausbildung meint, er können mindestens 1500 euro verdienen... und wenn nicht, dann bleibt er eben zu hause und schläft weiter.

wenn also die krankenkassenbeiträge so hoch sind, dann doch nur, weil nur noch 20,6 millionen einzahlen, aber 80 millionen versorgt werden wollen.

arbeitslosigkeit ist furchtbar, aber die massive ausweitung von langzeitarbeitslosen, die manipuliation der regierungen it ihren praktika, umschulungen, arbeitsmaßnahmen, ein euro jobbern, fressen das geld auf. so sieht es schöner in der statistik aus, aber die wirklich einen job suchen, sind unterversorgt.

bildung ist kostenlos. nur wenn es immer weniger steuerzahler gibt, dann kann man auch keine lehrerspitzenlöhne zahlen. der zustand der schulen in berlin ist kritisch. aber auch wenn ich kein wowereit-fan bin, da kann er kaum was dafür. wenn renovierte toiletten in einer hauptschule nach drei wochen wieder so aussehen wie früher, weil alles kaputt und beschmiert ist, so liegt das an der verwahrlosung und asozialen unterschicht. wer bitte soll denn alle paar monate eine renovierung zahlen können? die zunehmende gewalt ist ein anderer aspekt, der ebenfalls nur der verlotterung der werte und der gesellschaft geschuldet ist.

ein hohn ist es fast, dass ernsthaft über prämien fürs kinderkriegen verhandelt wird. vor der pille wollte paare auch ihren spass und kinder kamen auf natürlichem wege von allein. nach der pille wurde massiv bestimmt und eingeteilt, ob es überhaupt kinder in einer familie bedurfte.
nicht die gesellschaft zeugte weiter freiwillig nachwuchs, der ja auch nötig für den generationsvertrag ist, denn sonst ist eben auch keine rente mehr drin, sondern der staat musste sich vor die knie einer jeden familie werfen und mit geld versuchen, ob sich die familie bereit erklärte nachwuchs zu zeugen. wenn schon, dann muss es sich lohnen...

herangezüchtet wurde eine unselbständige, verwöhnte, masslos anspruchsvolle und immer fordernde gesellschaft, die aber ihre eigenen aufgaben -der gesellschaft etwas zurückzugeben- in keinem moment selbst erfüllt.

der staat soll dies und das und überhaupt alles zahlen! nur der staat kann nur das ausgeben, was er aus den steuern einnimmt. und das ist zwar jedes jahr mehr, aber wird vor allem für die ausgegeben, die nichts beitragen. und die verschuldungen steigen und steigen...

es ist so ein wenig wie der vorabend der französischen revolution. nur werden diesmal die ausbeuter des staates die verlierer sein. die sozialverschwender!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcor642 22.09.2011, 07:54
7. :d

die grossen banken verlieren an kreditwuerdigkeit, zu geil :D
naja, gute sache, kann nur helfen beim umdenken, die buffetfans wollen ja immer noch keine buffetsteuer, da muss der karren noch viel tiefer in den dreck rein, damit einige mal aufwachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Lebowski 22.09.2011, 07:59
8. Verbieten

Wann verbietet endlich die Weltgemeinschaft diese Ratingagenturen?

Mit Ihren Ratings können sie ganze Systeme beeinflussen und stürzen... und sogar noch daran verdienen. Das geht entschieden zu weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 22.09.2011, 08:33
9. ...

Zitat von B.Lebowski
Wann verbietet endlich die Weltgemeinschaft diese Ratingagenturen? Mit Ihren Ratings können sie ganze Systeme beeinflussen und stürzen... und sogar noch daran verdienen. Das geht entschieden zu weit.
Ich sehe inzwischen genau das Gegenteil und bin von der positiven Rolle der Ratingagenturen überzeugt. Sie zwingen die Banken dazu, vorzusorgen (Kapitalpolster) und sie zwingen die Staaten dazu, weniger Schulden zu machen.
Die Ratings besitzen quasi ein vom Staat unabhängiges Gewaltmonopol, was den Finanzsektor angeht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5