Forum: Wirtschaft
Finanzkrise schon vergessen?

Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern oder ist ist die Chance der Branche vertan, der Gier Grenzen zu setzen?

Seite 1 von 728
jinky 08.07.2009, 09:53
1.

Zitat von sysop
Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern?
Sie hätten umsteuern müssen bzw. man hätte sie zu einem Umsteuern zwingen müssen.

Beitrag melden
Pinarello 08.07.2009, 10:30
2.

Zitat von sysop
Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern?
Warum sollten diese Gangster umsteuern? Jetzt gibt es doch unbegrenzten Kredit vom Staat der auch noch gleich die Verluste übernimmt!

Also dann, warten halt bis zur nächsten Krise, die natürlich weit weit schlimmer werden wird, aber warum sollten denn die Politiker ausgerechnet gegen die Leute was unternehmen, von denen sie bezahlt werden und von denen sie ihre Befehle empfangen, hat doch dieses Mal ausgezeichent geklappt, die Folgen dieses Finanzverbrechens dem arbeitenden Bürger und Steuerzahler in die Schuhe zuschieben, genau so stellt sich die Finanzelite doch die Weltherrschaft vor.

Beitrag melden
schensu 08.07.2009, 10:32
3.

Zitat von sysop
Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern?
Pah, als ob da unsere Meinung zählte!
Das Ganze ist ein Selbstläufer, abgehoben von bekannten Realitäten zum Nutzen Weniger und ggf. Schaden Vieler.

Ich brauch die jedenfalls mal gar nich.

Beitrag melden
Schelm-77 08.07.2009, 10:34
4. Die Banken kehren zum gewohnten Geschäft zurück...

Am effektivsten läßt sich die Geldgier der Banker stoppen indem man sie einfach weitermachen läßt.
Der nächste Crash wird einen frischen Wind durch die meist hohlen Köpfe der Finanzgenies pusten. Einen neuen weltweiten Rettungsfonds wird es dann mit Sicherheit auch nicht mehr geben.

Der normalen Anleger sollte sein Geld allerdings vorher in Sicherheit bringen und in Edelmetalle, Edelsteine oder Immonbilien investieren. Im Zweifelsfalls tut es übergangsweise auch der bewährte Sparstrumpf.

Den Banken geht es in erster Linie um ihr eigenes Wohl, dementsprechend sollte auch jeder Bürger erst einmal an sich selbst denken und ein erhöhtes Mißtrauen in Sachen Finanzwirtschaft aufbauen.

Beitrag melden
THM 08.07.2009, 10:35
5.

Zitat von sysop
Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern?
Noch erstaunlicher als die Unfähigkeit dieser Branche ist deren dreiste Gier.

Beitrag melden
keats 08.07.2009, 10:39
6.

Zitat von sysop
Weltweit kehren die Banken zum gewohnten Geschäft zurück - als hätte es die Finanzkrise nie gegeben. Müssen Wall Street und Londoner City umsteuern?
War doch klar dass das kommen wird, die "Krise" (wessen Krise) ist vorbei (angeblich) zumindest die Privatbanken & Co tun so und wollen den Reibach den sie zur Zeit machen natürlich auch für sich behalten.
Der blöde Steuerzahler hat ja für die Verluste gerade gestanden und tut es weiterhin schließlich ist es seine Aufgabe, so die feste Überzeugung der Banken, für die Gewinne kümmern sich dann wieder die Bänker höchst selbst, also auf einneues.

Klar haben die sanierten Banken und alle die es geschafft haben dort an Bord zu bleiben alles vergessen und verdrängt, aber die vielen Arbeitslosen / Kurzarbeiter die die Zeche Zahlen, d.h. sie (wir) zahlen immer noch auf viele Jahre hinaus mit höheren Steuern die zusätzlichen Staatsverschuldungen ab, während die Banker schon längst wieder Millionen gescheffelt haben, bzw. schon an der nächsten "Krise" für die Steuerzahler "arbeiten".
Hängt diese Bande auf und es gibt keine so genannten "Finanzkrisen" mehr !

Beitrag melden
fsiggi2 08.07.2009, 10:40
7. Klar zocken die wieder

Natürlich zocken die Banken wieder. Sie wissen doch nun, dass sie alle "systemrelevant" sind.

Zwar droht den Banken schon eine neue Finanzkrise, schaut man sich die Ausfallraten bei Kreditkarten vom Home Equity Lines of Credit an, aber der Steuerzahler wird dann halt ein paar Billionen nachschieben.

Das Spiel geht nun so weiter, bis die Staaten bankrott sind.

Es sei denn, die Spielregeln werden endlich geändert. Es darf schlicht keine systemrelevanten Banken geben. Auch Banken müssen insolvent gehen dürfen. Alles andere hilft nichts. Notfalls müssen Großbanken eben in kleine aufgespalten werden.

Beitrag melden
silverboy 08.07.2009, 10:41
8. von allein

werden die bestimmt nicht umsteuern. Es geht ja auch nicht - es ist Ihr Geschäft. Der Junkie kommt auch nicht so schnell von seiner Droge los. Der Druck wird spätestens in 1 Jahr von der Straße kommen!

Beitrag melden
Lichtspiel 08.07.2009, 10:44
9. ...sollten sie so weitermachen wie bisher

... dann müssen die bürger eben selbst zum großreinemachen auf handfeste art in die bankenzentrent

... nach diesem unfassbaren chaos und dem unglaublichen griff in die staatsschatulle weitermachen wie bisher? selbst die regierungen sollten das in ihrem eigenen interesse tunlichst vermeiden

Beitrag melden
Seite 1 von 728
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!