Forum: Wirtschaft
Finanzminister-Treffen zu Griechenland: "Spieler, Zeitverschwender, Amateur"
REUTERS

Optimistisch bleibt nur einer: Gianis Varoufakis glaubt an einen baldigen Deal mit seinen Gläubigern. Doch die reagieren nur noch genervt. Griechenlands Finanzminister musste sich bei einem Treffen in Riga ziemlich unfreundliche Worte anhören.

Seite 1 von 39
joG 24.04.2015, 18:02
1. Komisch. Wenn man bedenkt, wie....

.....grauenhaft die Finanzminister Eurolands die Bevölkerung Griechenlands behandelt habe, ist Varoufakis ein Vorbild für europäische Politiker. Er will nicht wie diese die Menschenrechts Charta der EU weiterhin mit füßen treten.

Alle Achtung.

Beitrag melden
rugall70 24.04.2015, 18:09
2. Aus, aus, aus...

Varoufakis ein Spieler? Ja, vieles spricht dafür. Jetzt fehlt nur noch jemand, der ihm sagt: "Aus! Aus! Aus! Das Spiel ist aus! Griechenland ist nicht Weltmeister - sondern raus..."

Beitrag melden
einEi 24.04.2015, 18:11
3. Kapitaldienstfähigtkeit nicht gegeben

Schön, das ist bekannt. Aber man kann ein Land nicht wie einen Bankkunden behandeln, hier sind größere Abhängigkeit im Spiel, das Leid von vielen Griechen, die nichts für die Misere können, muss auch berücksichtigt werden.

Beitrag melden
quoveritas? 24.04.2015, 18:12
4. Die Mediengruppe hat der neue Putin gefunden

Nach dem Motto der Varoufakis , der bekommen wir schon klein.
Leider hat der Varoufakis etwas auf dem Tageslicht gebracht , was einige Premier , Minister und Funktionäre sich nie getraut hätten , er hat das gesagt was viele Bürger schon längst denken aber die POlitik nicht sehen will .
Der Finanzsektor muss von der Reale Wirschaft getrennt werden , der Finanzsektor darf nicht die Zahlungmittel als Beschleuniger für seine Geschäfte verwenden . Mit Geld darf man Waren kaufen aber nicht Geld , das ist das Hauptproblem das immer wieder die Welt zu KOnflikten führt .
Die Welt der Spekulanten sollte wie Spieler im Spielkasino geregelt werden , eigene Spielmünzen .

Beitrag melden
karend 24.04.2015, 18:16
5. .

Wenn Varoufakis glaubt, eine Einigung über Milliardenhilfen in der kommenden Woche im Rahmen einer TK erzielen zu können, ist er realitätsfremd. Spieler und Zeitverschwender sind m.E. keine Beschimpfungen, sondern Feststellungen.
Hoffentlich findet der slowenische Finanzminister breite Unterstützung beim Plan, den Grexit voranzutreiben. Dieses Theater muss endlich ein Ende haben. Groundhog Day ist nichts dagegen.

Beitrag melden
Drina 24.04.2015, 18:18
6. Sakra...

..Spieler , Zeitverschwender, Amateur...

Salbungsvolle Worte von Verursachern der Krise, ökonomischen Träumern, die bis zuletzt Griechenlands Oligarchenparteien wie Pasok udn ND ihr Ehrenwort gaben, gemeinsam stillschweigend den noch immer anhaltenden gravierenden Subventionsbetrug hinnehmen, Hütchenspieler, die mit Steuermittel im Mafiasumpf verzockte Banken retten. Da legst dich nieder.

Die EU-Eurogroup Toppgunner fallen zwar öfter aus dem Rahmen, gut, daß sie nie richtig im Bilde waren.

Beitrag melden
knuffilo 24.04.2015, 18:19
7. Es geht doch nur noch um die Wahrung des Gesichts

Griechenland will doch den Grexit. Berlin und Brüssel soll
der schwarze Peter zugeschoben werden. Es waren die anderen. Damit ändert sich nichts in Greece, aber gekämpft wurde schon, also bleibt das Gesicht gewahrt.

Aber interessanter bleibt die Frage wie Merkel und Schäuble das Desaster um die verschwendeten Rettungsmilliarden erklären werden. Leider ist die nächste Wahl erst 2017 und bis dahin hat der tumbe Wähler alles vergessen.
Merkel regiert D an die Wand, deshalb AfD, aber ich fürchte es ist schon zu spät.

Beitrag melden
Proggy 24.04.2015, 18:22
8.

Wobei "Spieler, Zeitverschwender und Amateur" keine Beschimpfungen sind, sondern lediglich eine harmlose Beschreibung eines unfähigen griechischen Ministers, der sich nicht einmal selbst mit der amtierenden Regierung identifizieren kann.
Er ist ein Zocker und wird nie ein zuverlässiger Verhandlungspartner sein. Wenigstens das Dauergrinsen, ist ihm mittlerweile abhanden gekommen.

Beitrag melden
68bella68 24.04.2015, 18:23
9. Die Eurokraten.....

.....können abweichende Meinungen weder ertragen noch damit umgehen. Da hat Varoufakis mehr Haltung. Respekt....Berufspolitiker wie die Eurokraten haben schon lange jeden Bezug zum realen Leben der Menschen verloren

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!