Forum: Wirtschaft
Finanzminister-Treffen zu Griechenland: "Spieler, Zeitverschwender, Amateur"
REUTERS

Optimistisch bleibt nur einer: Gianis Varoufakis glaubt an einen baldigen Deal mit seinen Gläubigern. Doch die reagieren nur noch genervt. Griechenlands Finanzminister musste sich bei einem Treffen in Riga ziemlich unfreundliche Worte anhören.

Seite 19 von 39
provinzialer 24.04.2015, 23:13
180. auch SPON wird irgendwann erkennen ...

das dies alles nur ein hübsches Verbankespiel, um den Steuerzahler, Sand in die Augen zu streuen. Griechenland wird weiter von EUR Ländern, EU Ländern alimentiert werden, wir werden zukünftig die Raten für den IWF mit übernehmen, Griechenland wird auch nicht aus dem EUR aussteigen. Aus meiner Sicht, sind Merkel und Schäuble momentan nur damit beschäftigt, die Ausrede zu finden, dass sie nicht dumm aussehen. Jahrelang haben sie, wider besseren Wissebs, uns belogen und betrogen, aber sie werden, genauso wenig wie die verlogene EZB (die erneut die ELA Kreditlinie verlängert hat), dem EUR den Todesstoss verpassen. Der EUR ist tot und die EU hat schon längst bei den Bürgern ihre Glaubwürdigkeit verspielt ...

Beitrag melden
joomee 24.04.2015, 23:15
181. Komisch....

Zitat von joomee
Danke für Ihren Beitrag. Und wieso schließen sich Grexit und EU aus? Die EU ist eine Wertegemeinschaft die dem Griechischen Staat bereits mit 300 Mrd. direkter Zahlungen, einem Schuldenerlass von 110 Milliarden und einer in etwa gleich hohen Summe durch Aufspannen des Risikoschirmes der EZB unter die Arme gegriffen hat. fehlende Solidarität kann man da irgenwie nur schwer erkennen. Und jetzt sind es Slowaken, Letten, Holländer, denen die Hutschnur platzt. Die sind es, die einen Schlussstrich fordern, nicht die bitterbösen Deutschen. Nur leider wird ein Linker und "echter Sozialist" niemals vestehen, dass Wohlstand auf Dauer nur durch eine hohe Wirtschaftskraft gewährleistet werden kann - und nicht durch Schulden.
Komisch. Der erste und der letzte Satz sind von mir. Das dazwischen habe ich nicht geschrieben. Es war nicht einmal in meiner Zwischenablage.

Stimmt was mit der Forensoftware nicht?!?

Beitrag melden
cicero_muc 24.04.2015, 23:17
182. Euro gegen die Wand gefahren? Blödsinn.

Zitat von lungu_t_m
Griechenland ist Pleite und hat den Euro grandios an die Wand gefahren.
Der Euro ist DIE Weltleitwährung neben dem US-Dollar.

Ohne den Euro sähe es zappenduster aus für uns.

Good Old Germany hat gerade mal soviel Einwohner wie eine kleine Provinz in China.

Der EUR wurde auf Parität mit dem USD designed.

Bei der Einführung hat man den Kurs etwas höher angesetzt weil man mit einer Schwächung nach der Einführung des EUR rechnete.

Der EUR ist immer noch mehr wert als der USD.
Das war aber auch schon mal anders.

Der EUR ist eine gute Währung, eine Leitwährung ohne die alle beteiligten Länder lediglich den Status eines globalen Herzogtums hätten.

Gegen die Wand gefahren? Blödsinn.
Der EUR ist gut, und sogar recht stark.
Siehe Euro-Kurs seit Einführung.

Beitrag melden
LondoMollari 24.04.2015, 23:25
183. Meinen Sie *die* Frau ...

Zitat von tullrich
"Das Problem der Sozialisten ist, dass Ihnen irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht." Margaret Thatcher
... die

- den Industriestandort England nachhaltig ruinierte

- das Gesundheitssystem auf 3. Welt - Niveau brachte

- das Land in einen Spielplatz neoliberaler Bankster verwandelte

- dafür gesorgt hat das inzwischen 1/3 des GB-BIP durch Luftbuchungen esoterischer "Wert-"-Papiere und dubioser Derivate an der City of London entstehen ????

So eine Miss Management kann natürlich überaus qualifiziert den Umgang fremder Leute mit Geld beurteilen ...

Beitrag melden
cicero_muc 24.04.2015, 23:26
184. So einfach ist das halt nicht ....

Zitat von spon-facebook-10000617956
Warum bekomme ich eigentlich immer nur die griechische Sichtweise zu hören. Was Varoufakis will, was er denkt, was er will, was für die griechische Regierung bzw. das griechische Volk auf dem Spiel steht. Aber ich bin ein Deutscher und kein Grieche. Mich interessiert die deutsche Sichtweise: Was kostet es mich als deutschen Bürger, Griechenland im Euro zu halten? Was habe ich persönlich für konkrete Vorteile, wenn Griechenland im Euro gehalten wird? Wäre ein Rauswurf nicht jetzt günstiger als später? Jede Firma denkt vor allem daran ihr Geld zu vermehren, für einen Bürger ist diese Denkweise aber verwerflich. Haben Bürger weniger Rechte als Firmen?
Na ja.

Wenn in Griechenland Hungersnöte und Seuchen ausbrechen und Flüchtlinge in andere Länder aufbrechen weil die öffentliche Ordnung und das Wirtschaftsleben zusammenbricht sind wir auch wieder dabei.

So wie Gianis Varoufakis es mal (sinngemäß) sagte:
Die Deutschen werden zahlen, so oder so.

Das mit dem deutsch sein ist Quark.
Wir sind nicht autark, ganz im Gegenteil.
Wir sind kein abgeschlossenes, autarkes System.
Ganz im Gegenteil.

Mag ja sein dass Sie als Person Hungertote in Griechenland billigend in Kauf nehmen weil sie sich als Deutscher dafür nicht verantwortlich fühlen (und verantwortlich sind Sie als Person ja auch tatsächlich nicht) aber mit dieser Rolle als zynischer Buchhalter werden sie da auch nicht sehr weit kommen.

Beitrag melden
salomedietrich 24.04.2015, 23:32
185. Zu dieser

Einer , der frech Forderungen stellt, und die andere Seite, die jedesmal darauf eingegangen ist!
Ehrlich - ich verstehe Varoufakis viel besser, aber habe -0- Verständnis für diese schwache EU, und den typischen "Cunktator" Merkel, die alles aussitzt, oder auch schon mal 3-stellige Milliardenbeträge (Steuergelder) überweist!
Wenn mir nur einfallen würde - was diese Frau jemals "bewirkt", "regiert", "veranlasst" hat- würde ich es mit Freude (und Verwunderung) hier schreiben!
Kontaktierte "google", und stellte erstaunt fest, dass die" Kanzlerin über 80 Mill. Untertanen "- keinen Tag je "administrative" Arbeit geleistet hatte.
Sondern in der "Agitprop"abteilung der "Akademie der Wissenschaften (Ost-Berlin") tätig war.
Also kann eigentlich JEDER Kanzler werden?!
Vielleicht ist das nächste "Zufallsprodukt" chancen- und erfahrensreicher!
Die Hoffnung - stirbt zuletzt!
Ach ja - Griechenland gehört zur "Levante", sollte man wissen!

Beitrag melden
spon-facebook-10000531708 24.04.2015, 23:35
186. Spieler ist das europaeische Finanzkapital

Die Spieler sind eher auf der Gegenseite. Da sind die bornierten Vertreter des Finanzkapitals Europas, die Griechenland ihre abartigen und toedlichen Rezepte verabreichen wollen. Es ist gut, dass die Griechen sich wehren! Sie sollten sich noch entchlossener wehren. Das Finanzkapital spielt mit dem Euro und mit der Zukunft der europaeischen Integration. Das Resultat der Finanzpolitik dieser Kreise ist, dass Europa seit Jahren der Kontinent mit einer de-fakto Stagnation ist und im Wachstum auch hinter Nordamerika hinterher hinkt! Das trifft aber offensichtlich nicht auf die Gewinne dieser Kreise zu! Die Boersen setzten ihre Rallye fort!

Beitrag melden
Der unheimliche Hulk 24.04.2015, 23:38
187. Also sorry

Ich versteh die Leute hier nicht, die Verständnis für die 'kleinen Bürger' in Griechenland haben. 'Die Griechen' (Ausnahmen gibt es sicherlich) haben durch die Bank das korrupte System unterstützt. Alle haben das bizarre Rentensystem umarmt (man zeige mir den kleinen Arbeiter, der es abgelehnt hat frueh in Rente zu gehen), jeder hat Schmiergeld genommen und bezahlt, jeder Steuern hinterzogen wo möglich. Und jetzt ist halt game over. Flasche leer. Kein Mitleid. Und bitte kein weiteres Geld mehr. Nach der Party müssen sie halt wieder von vorne anfangen und d.h., dass sie für die nächsten 25 Jahre halt vom internationalen Kapitalmarkt abgeschnitten werden müssen (aka Staatsbankrott). Ein Soft-Landing darf nicht sein - sonst gibt es keinen Lerneffekt. Wieso das noch gross diskutiert wird ist mir schleierhaft.

Beitrag melden
sag-geschwind 24.04.2015, 23:40
188. Spieler?

Ich glaube V wirklich, dass er den Kapitalismus vor der ungeordneten Insolvenz retten will. Fällt Gr fällt der EU-Finanz-"Markt" fällt der US-Finanz-"Markt". Letztere fallen aber sowieso, da die Investmentbanken zum systemrelevanten Amokläufer mutiert sind und nach 2008 NICHTS besser wurde.
Daher füttert die EU Gr genau so, dass der Kollaps nicht eintritt, aber Syriza DARF keinen Erfolg haben, denn die "Elite" krallt sich panisch an den Scheinerfolg (für sie) der neoliberalen "Reformen". Sollte Podemos in Spanien scheitern, bin ich für Grexit. Denn je länger die Insolvenz des Finanzsystems verschleppt wird, umso katastrophaler und blutiger werden die Auswirkungen. Dass Kriege als Lösung für den Investmentstau bereits erwägt werden, erkennt man an der Militarisierung der D Außenpolitik und der D/EU-Innenpolitik (Innere "Sicherheit", EU-Aufstandsbekämpfungstruppen und "Beistandsklauseln" für den Revolutionsfall). Die Bürger Europas schauen dem Raubbau an ihrer Zukunft einfach nur zu ...

Beitrag melden
cicero_muc 24.04.2015, 23:40
189. @TS_Alien:

Zitat von TS_Alien
Sie haben etwas falsch verstanden. Die Party feiern nicht die griechischen Banken, sondern die Banken anderer Eurostaaten. .... Nicht Griechenland wird gerettet, sondern die vielen ausländischen Banken, die in Griechenland aktiv gewesen sind und dafür hohe Zinsen kassiert haben.
Wie ist das viele Geld, das Sie hier zitieren, nach Griechenland gelangt, so dass es nun zurück gezahlt werden soll?

Beitrag melden
Seite 19 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!