Forum: Wirtschaft
Finanzplatz Schweiz in der Krise?

Einst galt die Schweiz in der Finanzwelt als unerschütterliche Bastion - jetzt geraten die beiden größten Banken des Landens, UBS und Credite Suisse, im Zuge der Finanzkrise in Schwierigkeiten. Ist der Finanzplatz Schweiz in seiner alten Form am Ende?

Seite 98 von 104
castrobaer 19.11.2008, 13:49
970.

Zitat von sosse
Steinbrück ist der größte Steuerhinterzieher in D. . Er hat die teilstaatliche Bank IKB (30% Staatsanteil) mit fast 10 Milliarden Steuergelder saniert und danach an einen ausländischen Hedgefonds verschenkt.
10 Jahre Knast und einen entsprechenden Schuldtitel am ganz persönlichen Hals ist die staatliche Reaktion, wenn Otto Normalbürger sich ein derartiges Fehlverhalten leistet.

Zitat von sosse
Gysi rechnet im Bundestag mit unseren blöden, korrupten Regierung ab. Keiner kann das in so knappen Sätzen auf den Punkt bringen wie er. Er wirft dem Steinbrück Untreue im Amt vor, und Unfähigkeit sowieso.
Gysi hat ein typisch deutsches Problem, nämlich seine intellektuelle Überlegenheit, die ihm nicht verziehen wird, weder vom politischen Gegner, noch von der eigenen Partei.
Ich höre ihn deshalb immer als Privatmann im Bundestag und anderswo reden, allerdings mit Vergnügen.

Beitrag melden
castrobaer 19.11.2008, 14:41
971.

Zitat von ocs1411
Wenn Sie mir von der Sache her überhaupt nicht widersprechen, hätten Sie sich Ihren Reflex auch sparen können. Die UBS hat den Status verloren, wo man als Schweizer noch stolz auf diese sein konnte. Analog Swiss Air.
Das "Fremdstolzen" ist mir genau so unverständlich, wie das "Fremdschämen".
Die UBS ist in etwa so schweizerisch, wie die Deutsche Bank deutsch ist. Beides sind global aufgestellte Finanzhäuser, die sich vorne und hinten nicht in irgendeinen nationalen Rahmen pressen lassen.
Der BRD-Bürger geht übrigens immer noch hauptsächlich zur Sparkasse und der freie Schweizer zu seiner Kantonal- und/oder der Postbank.

Beitrag melden
ocs1411 23.11.2008, 14:17
972.

Zitat von rolli
Das versuschen Sie mal: Die UBS ist unverkäuflich!!!
Selbstverständlich ist die UBS verkäuflich, und zwar täglich.

Zitat von rolli
Das BIP gehört Detuschland nicht, auch wenn Sie das glauben machen wollen.
Immerhin lebt Deutschland davon. Eine Frage: Wem gehört es denn sonst? Vielleicht der Schweiz?

Zitat von rolli
Sie kennen sich im Geldfluss nicht aus:
Aber Sie, obwohl Sie mit Ihren Einwendungen ein Niveau erreichen, dass selbst Grundschüler übertreffen dürften.

Zitat von rolli
Die deutsche Bank war der dealer und pusher, der diese Papiere von USA nach Europa gebracht hat. Jeder hat sich auf den guten Ruf der Deutschen Bank verlassen und hat diese Papiere gekauf udn verkauft. Dass die von Ackermann betrogen wurden machen Sie nun zum Vorwurf für die Betrogenen? Lächerlich.
Sehen Sie, Sie haben keine Ahnung: Diese Papiere waren mit Topratings versehen, und zwar nicht von seiten der Deutsche Bank (Deutsche Bank ist ein Eigenname). Es ist nicht anrüchig, A-Papiere zu verkaufen, sondern Schrottpapiere A-Ratings zu vergeben.

Zitat von rolli
Sehen Sie, das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir:
Ich sehe nur einen Unterschied: Sie bilden sich ein, von diesen Dingen etwas zu verstehen.

Zitat von rolli
dass die Deutsche Bank rund 180 Mrd. $ Kredite aufgenommen hat, die nun in den Bilanzen - die Deutschen Bank hat nicht nur eine Bilanz - herumschwirren und deswegen ungreifbar sind.
Das ist mal eine interessante Aussage: Die Deutsche Bank hat nicht nur eine Bilanz und die anderen Bilanzen führen nicht auf diese zurück! Wenn das so ist, hat die Deutsche Bank doch endlich die eierlegende Wollmilchsau gefunden, die sie seit Jahrzehnten sucht!

Zitat von rolli
Wollen Sie uns glaubhaft machen, dass die Deutsche Bank alle ihre Schrottpapiere weggeschafft hat? Sie hat zwar schon lange nach dem Beginn der Krise immer noch faule Pakete an IKB, KBW, die Landesbanken und die Postbank verkaufen können, aber ein riesiger Teil ist dort geblieben und kreativ versteckt worden.
Wo denn? Unterm Sofa? Keine Sorge, die Putzfrauen werden diese finden!

Zitat von rolli
Dass die Deutsche Bank kein Liquiditätsproblem hat, iegt nicht daran, dass man viel Geld hatte, sondern dass man sich viel Geld geliehen hat.
Vielleicht wagen Sie ja doch mal einen Blick in die Bilanz, auch wenn Sie anscheinend kein Freund solcher sind.

Zitat von rolli
Die Lufthansa z.B., oder die gesamte Versi cherungswirtschaft, und fast allgemein die ganze deutsche Wirtschaft hängt am Steuersubventionstopf der BRD oder der EU. Ein nicht geringer Teil des BIP stammt davon. Und was die UBS angeht, so bin ich als Deutscher stolz darauf, dass meine Bank der grösste Vermögensverwalter der Welt ist, und kommen SIe mir nicht wieder mit dem Nazigold. Sie und ich haben unser ganzes Leben vom Nazigeld profitiert, denn ohne das hätte es kein Wirtschaftswunder gegeben.
Sie haben ja nicht nur den Juden ihr Geld vorenthalten, sondern tun dies bis heute mit allen Nationen der Welt, einschließlich Deutschlands. Zum Glück macht die Schweiz mehr aus als rolli und seine korrupte schweizer Bankenwelt, sonst wäre dieser Staat völlig überflüssig. Und wohin wir Deutsche unsere Steuergelder lenken, lassen Sie mal unsere Sorge sein. Davon haben Sie noch weniger Ahnung als von Ihrer Heimat.

Beitrag melden
Lofistrix 30.12.2008, 14:17
973. Finanzplatz Schweiz in der Krise

Ich bin Schweizer. Ich selber finde es stets provozierend wenn ich höre, wie im Ausland über unsere Steuerpolitik schlecht gesprochen wird. Das macht mich wütend. Vor allem was die Schwarzenkonten angehnt(oder wie das auch heisst), bin ich der Meinung, dass hier niemand im Ausland etwas zu sagen hat! Natürlich bin ich nicht gerade Fan von der UBS. Ich selber bin jetzt 16 und werde, nachdem was ich schon alles von dieser Bank gehört habe, ganz sicher nicht mein Konte dort anlegen, sonder auf der ZKB.

Beitrag melden
castrobaer 10.01.2009, 13:18
974. Landesbanken betreiben Privatbank für Reiche in der Schweiz

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,600523,00.html

Ob der Steinbrück das wohl gewusst hat? Sicher nicht. *g*

Diese Nachricht dürfte so manchen Deutschen, der sich hier am Dreck auf die Schweiz werfen beteiligt hat, endgültig die Augen öffnen, wo die korrupten Heuchler tatsächlich sitzen. Bei ihnen und von ihnen gewählt.
Interessant waren auch Nachrichten, wie in Deutschland der Staat mit manchem Steuerfahnder umgeht, der gewissen Persönlichkeiten zu nahe kam. (Versetzung, Entlassung, Psychiatrie)

Aber ich bin mir sicher, dass die Oberheuchler sofort handeln und die Schliessung dieser Bank fordern werden. *gg*
Das ist aber eine deutsche Angelegenheit.

Der Spiegel indes wird noch weitere, derartige Informationen zugespielt bekommen, dessen bin ich mir allerdings auch sicher. Allein, damit man wieder diesen Heuchelton aus dem grossen Kanton hören kann. Der ist einfach zu schön.

Beitrag melden
holzfäller 02.02.2009, 15:14
975.

Zitat von db1966
Die lächerlichen Zahlenspiele von Ihnen und einigen anderen Foristen dienen doch nur der Ablenkung. Der Finanzplatz Schweiz ist korrupt. Der Erfolg basiert im Gegensatz zur deutschen Automobilindustrie nicht auf guten Produkten, sondern auf Betrug und Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Verwunderlich (oder auch nicht!) finde ich nur, wie viele Hinterwäldler sich in diesem Forum finden, die diesen stinkenden Haufen Sch... auch noch vehement verteidigen.
endlich ein ausgewogenes, wohldurchdachtes posting zu diesem thema !

Beitrag melden
holzfäller 02.02.2009, 15:22
976.

Zitat von db1966
Aus meiner Kritik am Finanzplatz Schweiz sollten Sie nicht ableiten, das ich die Verhältnisse in Deutschland gut heisse. Ich habe mich auch nicht für einen Überwachungsstaat ausgesprochen, wenn ich die Korruption in der......

welch dümmliche annahme. lesen sie die schweizer presse der letzten tage.

Beitrag melden
lis 02.02.2009, 15:31
977.

Zitat von db1966
... Stellen Sie sich vor, Sie würden sich mit einem Transparent gegen Korruption im Finanzsektor auf die Strasse stellen. In Frankfurt, New York oder London würde ich vermuten, das Sie relativ schnell den einen oder anderen Sympathisanten finden. Wenn man die Reaktionen in diesem Forum (auch Ihre!) als Maßstab anlegt, dann laufen Sie in Zürich Gefahr, das Sie von einem Schweizer Partrioten erschlagen werden...
Nein, die Schweizer Landsknechte gibt's nur noch im Vatikan - also keine Angst vor Hellebarden. In der Schweiz konnte sogar schon eine Volksinitiative zur Abschaffung des Bankgeheimnisses durchgeführt werden. Weder den Initianten noch den Zustimmenden ist das Geringste passiert. Die Initiative wurde aber abgelehnt.
Und die timmung gegenüber Spekulanten, Abzocker und Korruption ist in der Schweiz nicht anders als in Deutschland.

Beitrag melden
emma 08.02.2009, 18:38
978. Schweiz will mehr Steuern von Ausländern

"...Eine Abwanderungsdrohung des deutschen Milchbarons Müller wurde bereits in den Schweizer Medien verbreitet..." SPON

Wir haben ihn in Deutschland nicht sonderlich vermisst, vermutlich werden auch die Schweizer ohne ihn auskommen. Fragt sich nur, wo er als nächstes seine Subventionstaschen auf Kosten der Allgemeinheit voll stopft und seine Gewinne möglichst unversteuert ausschließlich mit der Familie teilt.

Beitrag melden
H.Ehrenthal 08.02.2009, 19:25
979.

Zitat von emma
"...Eine Abwanderungsdrohung des deutschen Milchbarons Müller wurde bereits in den Schweizer Medien verbreitet..." SPON Wir haben ihn in Deutschland nicht sonderlich vermisst, vermutlich werden auch die Schweizer ohne ihn auskommen. Fragt sich nur, wo er als nächstes seine Subventionstaschen auf Kosten der Allgemeinheit voll stopft und seine Gewinne möglichst unversteuert ausschließlich mit der Familie teilt.
Die Schweizer werden noch jeden Räppli benötigen.
"Die Zeitung "Sonntag" bezifferte den UBS-Jahresverlust auf 21 Milliarden Franken. Allein neun Milliarden Franken Verlust seien im vierten Quartal angefallen.
Zu Credit Suisse berichtete die Zeitung "Sonntag" ebenfalls ohne Hinweis auf Quellen, der Verlust für 2008 werde sich auf acht Milliarden Franken belaufen."
Wie Island schaut's aus.

Beitrag melden
Seite 98 von 104
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!