Forum: Wirtschaft
Finanzpolitik nach der Wahl: CDU-Staatssekretär spricht über höhere Steuern
DPA

"Man muss schauen, welche Kompromisse nötig sind": Bisher waren Steuererhöhungen für die CDU tabu. Das scheint sich gerade zu ändern.

Seite 1 von 12
Hartmut Schwensen 10.09.2016, 18:48
1. Wie wäre es denn mal mit Kosten senken?

Solange Politiker nicht selber Nachteile haben, wenn sie munter Geld ausgeben, wird sich nichts ändern. Rausgepresst wird aus der Mittelschicht, was gerade noch möglich ist. Wohlhabende haben andere Möglichkeiten, ein micht unerheblicher Teil lebt eh schon seit Generationen auf Kosten anderer.

Beitrag melden
bobrecht 10.09.2016, 18:49
2. Was für eine doofe Idee!

Schäuble erzielt Spitzeneinnahmen und zahlt für die Schulden des Bundes keine Zinsen - im Gegenteil, und dann kommt eine Schlaumeier und fasselt was von Steuererhöhung. Die Union will sich offensichtlich selbst zertstören. Frau Merkel hat ja bereits gezeigt, wie das geht.

Beitrag melden
fx33 10.09.2016, 19:00
3. Schon lange überfällig

Eine Anhebung des Spitzensteuersatzes ist schon lange überfällig. Auch eine Angleichung der Steuersatz der Einkommensteuer mit denen der Kapitalertragssteuer sind zwingend notwendig. Arbeit darf gegenüber leistungslosen Einkünften nicht benachteiligt werden.

Beitrag melden
distel61 10.09.2016, 19:00
4. Obere Mittelschicht

Betroffen sein wird die obere Mittelschicht, denn die wirklichen Gewinne werden nicht ausgeschüttet, unterliegen also nur der Körperschaftssteuer.

Beitrag melden
DarkTranquility 10.09.2016, 19:04
5. Inflation

Sehr lustig, ausgerechnet zu einer Zeit, in der wir fast eine Deflation haben, die kalte Progression angehen zu wollen. Obwohl... Wie würde die Anpassung wohl aussehen, wenn man eine Deflation in die kalte Progression mit einbeziehen würde?

Beitrag melden
darkmattenergy 10.09.2016, 19:10
6. Angesichts der, speziell in kommenden Jahren, zu erwartenen Aufwendungen für Flüchtlinge und Asylsuchende ist jeder Gedanke an Steuersenkungen irrwitzig

Jeder, der auch nur ansatzweise versteht, das Wachstum von Kosten und Ausgaben im sozialen Bereich vorherzusehen, muß erkennen, das Steuererhöhungen völlig alternativlos bleiben, wenn im nächsten Jahrzehnt vermieden werden soll, die Verschuldung Deutschlands massiv und nachhaltig zu vergrößern.

Beitrag melden
realpolitics 10.09.2016, 19:12
7. Ich glaube nichts mehr

UUaah, das Warmup für den Wahlkampf hat begonnen. Es soll wohl der Eindruck erweckt werden, es gäbe diese Steuererhöhungen ab 2017. Jedoch, bis 2017 und darüber hinaus wird noch viel passieren auf der Welt und falls es diese Steuererhöhungen tatsächlich gibt, werden diese an anderer Stelle wieder kompensiert. Warum? Weil diese Partei die Besserverdienenden braucht, um weiterhin erfolgreich zu sein. Die Minderverdienenden sollen mit einem Zuckerli ruhig gestellt werden.

Beitrag melden
altchemnitzer 10.09.2016, 19:13
8.

Zitat von bobrecht
Schäuble erzielt Spitzeneinnahmen und zahlt für die Schulden des Bundes keine Zinsen - im Gegenteil, und dann kommt eine Schlaumeier und fasselt was von Steuererhöhung. Die Union will sich offensichtlich selbst zertstören. Frau Merkel hat ja bereits gezeigt, wie das geht.
Wird behaptet, daß mit den unverhofften, tollen Mehreinnahmen. Aber ist das wirklich so? Nachprüfen kann es keiner von uns.
Merkwürdig ist es aber, da kommen über ne Million "Flüchtlinge" und gleichzeitig tauchen 18 Milliarden € auf.

Beitrag melden
querdenker1964 10.09.2016, 19:31
9. noch mehr Steuern?

Es ist in einer Zeit der Rekortsteuereinnahmen irgendwie schwer vermittelbar, weiter an der Schraube drehen zu wollen. Was bei der Erhöhung des Spitzensteuersatzes passiert, konnte man in Frankreich unter der sozialistischen Regierung ja sehr schön sehen - nicht nur wegen Gerard Depardieu ;). Das ist blanker Populismus . Unternehmen, wie Apple, Google usw. tricksen ihre Steuern auf "null", aber Herr Spahn setzt bei der Einkommenssteuer an - das ist eine plumpe Neiddebatte eines Politfunktionärs der seine Partei weiter ins linke Spektrum hineinwanzen möchte. Herr Spahn, zur Erinnerung, wir haben schon eine SPD ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!