Forum: Wirtschaft
Finnischer Top-Gewerkschafter: "Ein Nokia-Boykott ist Unsinn"

Zwist zwischen Gewerkschaftern: Deutschland protestiert gegen die Schließung des Bochumer Nokia-Werks – finnische Gewerkschafter solidarisieren sich dagegen mit dem Management des Handy-Konzerns. Boykott-Aufrufe seien grundfalsch, sagt der Chefverhandler der Gewerkschaft Akava.

Seite 1 von 12
Juergen Wolfgang 31.01.2008, 12:45
1. Nokiaboykott

Zitat von sysop
Zwist zwischen Gewerkschaftern: Deutschland protestiert gegen die Schließung des Bochumer Nokia-Werks – finnische Gewerkschafter solidarisieren sich dagegen mit dem Management des Handy-Konzerns. Boykott-Aufrufe seien grundfalsch, sagt der Chefverhandler der Gewerkschaft Akava.
Dem wiederspreche ich, natürlich sind Boykote richtig. Denn wie sonst soll sich der kleine mann wehren.
Der Konsument kann mit seinem kaufverhalten sehr wohl was bewirken.
Ich schaue auch beim Kauf welch hersteller und Produzent dahinter steht.
Es ist zwar nicht pimmer möglich heimische Produkte zu kaufen aber wo es möglich ist mache ich dies.
Nokia muss und wird spüren das es diese Solidarität in der BRD gibt.

Beitrag melden
Roana 31.01.2008, 12:47
2. Finnische Unternehmen

Ich durfte mal eine zeitlang bei einem finnischen Unternehmen arbeiten - und sogar (nebenamtlich) als Betriebsratsvorsitzende tätig werden.. Ich kann nur sagen:
Betriebsrat, Gewerkschaft, Sozialplan sind Worte, die für einen finnischen Unternehmer gleich hinter Kommunist und Satan kommen.
Die kennen ausschließlich ihre eigenen Interessen - wie man jetzt auch in Bochum sieht.

Beitrag melden
fc-herrenturnverein 31.01.2008, 12:49
3. Dummheit und Arroganz bestimmen in D. die Realität

Warum habe ich nun das Gefühl, dass Rot nicht gleich Rot ist? Und warum stelle ich fest, dass dumpfer Panik-Populismus immer langfristig schädlich ist?

Wo bei anderen die Einsicht in die Weltwirtschaft erkannt wird, träumen andere, machen billigen Populismus und schaden der Gesellschaft, die sie eigentlich schützen wollen. Aber egal ob Rot oder Schwarz. Schnell mal das linke Fähnchen nach der Meinung des kleinen Mannes wedeln und auf zur nächsten Stammtischparole im Dauerwahlkrampf ...

Und warum bin ich nun entgültig davon überzeugt, dass in Finnland Kompetenz, Intelligenz und Bildungsniveau bei Meinungsbildnern höher ist als bei uns?

Beitrag melden
Anima 31.01.2008, 12:49
4. Ein Boykott ist richtig

Sie ist das einzige Mittel womit sich ein Konsument gegen Aktionen von Unternehmen wie Nokia wirklich wehren kann. Ich wünschte mir, dass es noch mehr Boykottaufrufe und entsprechende Reaktionen zu vielen Unternehmen mit zweifelhaften und menschenunwürdigen Praktiken gäbe.

In der globalen und liberalisierten Ökonomie gibt es offensichtlich überhaupt keine andere Möglichkeit seine Meinung gegenüber bestimmter Unternehmenspolitik zu äußern.
Ist eigentlich ein Boykottaufruf strafbar?

Beitrag melden
Hador 31.01.2008, 12:50
5. Was ein Wunder

Natürlich sind die diversen Boykottaufrufe völliger Blödsinn, um das festzustellen braucht man kein Interview mit einem finnischen Gewerkschaftler. Auch die deutschen Gewerkschaften haben ja bereits ganz klar gesagt, dass sie von sowas nichts halten.

Ist doch auch völlig klar, erstens ändert man mit so einem Boykott auch nichts mehr sondern verschärft eher noch die Lage. Zweitens müsste man dann so ziemlich jedes Produkt von der Haarklammer über Turnschuhe bis zum PC boykottieren und Drittens was soll denn die Alternative sein? Es ist ja nicht so, dass die Nokia Konkurrenz es anders macht. Wo sind denn die großen Werke von Sony Ericsson oder Samsung?

Beitrag melden
madamef 31.01.2008, 12:52
6. Sinnvoll

Alles, was Unternehmen mit einem Geschäftgebaren, wie Nokia es an den Tag legt, weh tut, ist sinnvoll.
Bestrafe einen, erziehe hundert.

Beitrag melden
DarkSun 31.01.2008, 12:58
7. Finnischer Gewerkschafter

Gewerkschaften sind rein national orientiert. Es ist jetzt keine Überraschung, dass ein finnischer Gewerkschafter dem deutschen Werk in Bochum keine Träne nachweint. Ganz im Gegenteil könnte es die finnischen Arbeiter schädigen, wenn der deutsche Boykott Nokia treffen würde, oder noch schlimmer für Nokia, in anderen Ländern Schule machen würde.

Beitrag melden
a2d2 31.01.2008, 13:01
8. ...finnisches Wendehälschen

Der liebe Herr Fjäder ist ja samtweich gepolstert auf seinem Posten und redet nach dem Motto: "wessen Brot ich fresse..."

Leider kommt er mir wie die Witzfigur der finnischen Saunabesitzer im schweizer RICOLA-Spot vor.

Das Interview wird mich von einem Boykott nicht abhalten - hoffe nur, daß der deutsche Betriebsrat mal Taten folgen läßt und nicht weiter rum lamentiert. Jetzt muß langsam mal gehandelt werden!!! Lichterketten sind zu Weihnachten schön, aber nicht in diesem besonderen Fall.
Die Müllzerwalzung der 50.000 Nokia-Handys sollte sofort und pressewirksam anlaufen...
...schönen Gruß nach Bochum

Beitrag melden
nick2 31.01.2008, 13:05
9. Fjäder falsch

Ist dieser Mann wirklich bei einer Gewerkschaft ?

Natürlich ist ein Boykott richtig. Mit der Haltung das wird alles schon so richtig sein und da kann man halt nichts machen, läßt sich gegenüber großen Unternehmen mit Sicherheit nichts erreichen.
Außerdem glaube ich nicht, daß sich die Gekündigten soviel besser gefühlt hätten und besser dran wären, wenn Ihnen der Beschluß in einem PR-Technisch besser verpackten Packet mit Schleifchen überreicht worden wäre.
"Glückwunsch, Sie können sich jetzt auch außerhalb des Unternehmens mehr entwickeln. Ihren Wunsch nach lebenslangem Lernen können Sie jetzt durch einen neuen Job bzw. dessen Suche umsetzen !"

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!