Forum: Wirtschaft
"Flash Crash" an den US-Börsen: Lektion für Trump
AFP

Die US-Börsen erleben dem stärksten Kursknick seit 2011. Das könnte auf lange Sicht zwar eine normale Korrektur sein - doch sie kratzt am Image von Donald Trump, der sich gern als Retter der Märkte preist.

Seite 2 von 16
Erythronium2 06.02.2018, 07:55
10.

Dafür kann Trump nun mal wieder gar nichts. Wenn es keine Zinsen gibt, dann investieren die Leute halt in Aktien oder Immobilien, also in Sachwerte. Das treibt die Preise zu weit nach oben. Irgendwann kehrt dann halt wieder etwas Realismus ein - oder die Angst vor dem Entzug des billigen Spielgelds für die Börse. Nach dem ungewöhnlich langen und heftigen Aktienboom gibt es jetzt halt einen ungewöhnlich kräftigen Rücksetzer. Das ist völlig normal. Ich schlage als Schlagzeile vor: "Vermögen der Superreichen an einem Tag um mehrere Prozente gefallen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 06.02.2018, 07:56
11. Schulz: ich wars nicht

Mit tiefer Betruebnis stellte Vorsitzender Schulz fest, dass er fuer die leichten Einbrueche an der US Boerse nicht schuld sei, da auch er nicht an seine Ziele glaube und sie eben so sagen muss, dass er nicht abgewaehlt wird. Er bemuehe sich bei Erfolg der GROKO aber zu liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 06.02.2018, 08:06
12. Unschuld, Erfolge und Begründungen?

Der große Präsident der stolzen US-Nation,
nutzt den Stil einer äußerst selbstwertdienlichen Attribution,
denn läuft es an den Märkten ganz famos,
ist das nur sein Verdienst, völlig zweifellos,
bricht der Kurs aber auch nur minimal ein,
kann das nur die Schuld der anderen sein!

Es wäre vermessen den "Flash-Crash" nur Trump zuzuschreiben,
aber es kann einem gerade echt den Spaß in die Backen treiben,
wie er jetzt so seine "absolute Unschuld" zu begründen versucht,
für genau das, was er Tage vorher noch als seinen Erfolg verbucht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 06.02.2018, 08:23
13.

Herzlichen Dank für diesen Artikel! Highlight des Tages!
Seit 2007/8 verfolgt die u.s. Notenbank die Politik der niedrigen Zinsen, seit zwei Jahren gibt es eine sehr, sehr vorsichtige Änderung.
Dank SpOn wissen wir Leser nun, wer die Verantwortung an dieser ges. Entwicklung trägt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 06.02.2018, 08:25
14. Meine Mitleid hält sich in Grenzen

Es geht nun mal nicht immer nur aufwärts. Hauptsache, wir müssen die armen DAX-Anleger nicht irgendwann retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fidhelma 06.02.2018, 08:26
15. zu #6

der Bankenkrise (Stichwort Lehman Brothers) war 2008 und hat die weltweite Finanzkrise ausgelöst. Obama wurde im November 2009 erst gewählt. Was hat er also mit dem Bankencrash zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 06.02.2018, 08:27
16. Toll ein weiteres Trump Bashing

Vor lauter Geilheit auf Trump-Bashing übersieht man , wenn einen die Zockerbude überhaupt interessiert, dass an der Börse auch mal ganz normale Ausgleichsbewegungen stattfinden müssen.

Auch die Börse is keine Nullsummenspiel.

Ergo wird es immer Gewinnmitnahmen, und Ängste vor wer weiß wie Zinsentwicklung, schlechtes Wetter , Darmbeschwerden usw . geben wird.

Die Hoffnung der Trump - Gegner, dass die Kursentwicklung fundamentalen Charakter hat, lässt sich derzeit definitiv nicht belegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 06.02.2018, 08:29
17. Und nicht vergessen. Trump-Boys und Putin-Trolls gibt es wirklich!

Zitat von f-rust
Gleich, welches Thema, Spon ist auf Trump oder Putin fixiert und orakelt und stochert mit der Stange im Nebel, bis sich eine Anti-Trump oder eine Anti-Putin-Schlagzeile basteln lässt. Journalismus ade (schreibt jemand, der vor den Zeiten der System- und Lückenmedien 20 ! Jahre lang TV-Journalist bei ARD + ZDF war). ... macht nix, wenn auch das zensiert wird, eh klar
Ich war nie Journalist und Heidegger und Wittgenstein habe ich nie gelesen. Mich wundert aber schon, das Sie ARD- und ZDF- Journalist waren. Mit dieser Schreibe, inklusive Larmoyanz und Selbstmitleid?
Und dem Nutzernamen F rust? Was ist passiert? SPON ist nicht für alles verantwortlich ..... auch wenn das viele denken ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseman21 06.02.2018, 08:29
18.

Zitat von De facto
Jetzt bekommen wir die Quittung von jahrelanger Zentralbank Politik - die reine Lehre von Planwirtschaft!
Ja nee, ist klar! Und die Merkel ist auch noch Schuld. Wenn Sie sich nur mal für 10 Minuten mit dem Definition des Begriffes Planwirtschaft auseinandergesetzt, dann würden Sie (vielleicht) die Lächerlichkeit Ihres Beitrages begreifen. https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralverwaltungswirtschaft. Mir zeigt Ihr Beitrag eher, dass sie weder von konjunkturpolitischen Massnahmen im allgemeinen bzw. der Geldpolitik im Besonderen noch vom Konzept oder den Mechanismus einer Börse etwas verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 06.02.2018, 08:31
19. Typischer Trump-Bashing Artikel,

der POTUS kann alles nur Erdenkliche tun, solange sich die Börsenspieler von "Ängsten", "Gier", "Unruhe" leiten lassen bleibt der Zirkus gleich. In einem Bereich, in dem es sich strikt nach Zahlen gehen sollte, herrscht mehr psychologischer Kindergarten vor als woanders. Und mit Algorithmen die Zukunft vorzusehen ist Kaffeesatzleserei, nur dass ein Supercomputer liest und nicht die Wahrsagerin vom Zirkus. Schickt endlich Spekulanten ins Casino und lasst vernünftige Kaufleute ran, die die Existenzberechtigung einer Börse wahrnehmen (Zusammenführung von Kapital und Investmöglichkeiten für langfristige Erfolge).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16