Forum: Wirtschaft
"Flash Crash" an den US-Börsen: Lektion für Trump
AFP

Die US-Börsen erleben dem stärksten Kursknick seit 2011. Das könnte auf lange Sicht zwar eine normale Korrektur sein - doch sie kratzt am Image von Donald Trump, der sich gern als Retter der Märkte preist.

Seite 8 von 16
vonschnitzler 06.02.2018, 10:04
70. Trump Bashing?

Zunächst ist festzuhalten, dass der Mensch (?) nunmal Präsident der USA ist und somit oft im Fokus steht. Zudem hat er sich nunmal mit Freude auf zum großen Kopfschütteln der meisten Menschen auf die Schultern geklopft, dass er für die steigenden Kurse verantwortlich ist - das ist aber nunmal hanebüchener Unfug und das darf und sollte man auch schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.02.2018, 10:04
71.

Zitat von Spiegelkritikus
Der Propagandageruch wabert penetrant zwischen allen Zeilen, sobald es um Trump oder Putin/Russland geht. Es ist schon erstaunlich, für wie dumm die Spiegel-Leser gehalten werden bzw. verkauft werden sollen. Die ständige Repetition hinterläßt freilich bei so manchen tatsächlich seine Spuren, wie man an entsprechenden Kommentaren feststellen kann. Unabhängiger, kritischer, investigativer Journalismus sieht jedenfalls anders aus und deswegen verlieren die etablierten MS-Medien kontinuierlich an Glaubwürdigkeit und Zuspruch. Wenn heutige Journalisten glauben es genüge, die "richtige" Gesinnung zu zeigen bzw. politische Position zu vertreten, dann liegen sie völlig falsch. Da ist verdammt viel aus dem Ruder gelaufen.
"Unabhängiger, kritischer, investigativer Journalismus" gibt es nur dann, wenn da steht, was der Leser konsumieren will, was er, der Leser, als einzig richtig erachtet, was seine vorgefasste meinung verstaerkt. Wenn nicht, ist es Propaganda. So einfach kann die Welt gestrickt sein!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allufewi 06.02.2018, 10:08
72. Diese Trump-Fixierung

ist doch schon pathologisch. Ja Trump äußerst sich zum Börsengeschehen und ist als Präsident der USA ein Einflussfaktor. Außerdem ist Trump nicht ganz dicht in der Birne. Das wars, das ist mittlerweile Allgemeinwissen, das ist keine Meldung wert.

Ist dieses permanente nervtötende Geschreibe um Trump Clickbait oder ist das schon was persönliches? Es wirkt in jedem Fall krankhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
griaseich 06.02.2018, 10:09
73. Medien Schreierei

schaut halt einfach auf den Chart, wir kommen von 10.000 Punkten, solange der Chart nicht unter 12.000 fällt ist es ein intakter Aufwärtstrend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 06.02.2018, 10:19
74.

Zitat von fidhelma
der Bankenkrise (Stichwort Lehman Brothers) war 2008 und hat die weltweite Finanzkrise ausgelöst. Obama wurde im November 2009 erst gewählt. Was hat er also mit dem Bankencrash zu tun?
Kleine Korrektur: Obama wurde im November 2008 gewählt und trat sein Amt im Januar 2009 an. Die Finanzkrise begann 2007 und erreichte ihren Höhepunkt 2008. Das ändert aber nichts daran, dass Sie in Ihrem zentralen Punkt Recht haben: Obama hatte an dieser Krise - anders als #6 unterstellt - keinerlei Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassadra 06.02.2018, 10:21
75. Man was nervt das Trump-Bashing

Was kann Trump dafür, daß aufgrund des Zinsanstieges am Rentenmarkt der algorithmische Hochfrequenzhandel Verkaufsordners zur Absicherung des eigenen Depots am Markt plaziert? Genau das Gleiche wird hier auch passieren, wenn die EZB keine Anleihen mehr kauft und der Zins für die Anleihen der Südländer am Sekundärmarkt nicht mehr subventioniert wird. Das hat aber auch gar nichts mit Trump, noch mit seiner Steuerreform zu tun. Wenn schon, dann mit der Liberalisierung des Wertpapierhandels im Investmentbanking. Das haben aber schon seine Vorgänger angeleiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayato_kasaki 06.02.2018, 10:21
76.

Zitat von lab61
Aktien sind "Sachwerte"? Wertere Mitfrorist. Sie sollten Ihr Geld besser aufs gute, als Sparbuch tragen. Der Rest ist Ihnen offenbar ein Buch mit sieben Siegeln.
Sie meinen Sie wären schlauer?
Darüber ob Aktien Sachwerte sind oder nicht, wird schon lange diskutiert. Auf der einen Seite hält der Anleger Teile von börsennotierten Firmen, auf der anderen Seite geht er bei einer Insolvenz meistens leer aus.
Das liegt auch daran, dass sich in den Bilanzen der börsennotierten Unternehmen hauptsächlich verbriefte Forderungen befinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vasili. W. 06.02.2018, 10:26
77. Wie dämlich

Und der Kursrutsch am DAX liegt an der missglückten Migranten Groko.....

Wer falsche Zusammenhänge konstruiert, ist auch ansonsten nicht in der Lage objektiv zu berichten. "Der Markt atmet". Mal ein, mal aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayato_kasaki 06.02.2018, 10:27
78.

Zitat von mariaz
....Der DAX verliert nur noch 1,8%, Einstiegskurse - wenn man Geld hat, wer kein Geld hat mosert und fühlt sich kostenlos für fünf Minuten gut.
Ich bin zwar keine Anleger aber es ist wirklich nicht schwer vorherzusagen, dass der DAX ab 16:00 h wieder in die Knie geht.
Wie Sie schreiben, es sind Einsteigekurse für Spekulanten, die kurz vor Börsenschluss wieder Kasse machen (müssen)..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 06.02.2018, 10:29
79.

Zitat von Spiegelkritikus
Der Propagandageruch wabert penetrant zwischen allen Zeilen, sobald es um Trump oder Putin/Russland geht. Es ist schon erstaunlich, für wie dumm die Spiegel-Leser gehalten werden bzw. verkauft werden sollen. Die ständige Repetition hinterläßt freilich bei so manchen tatsächlich seine Spuren, wie man an entsprechenden Kommentaren feststellen kann. Unabhängiger, kritischer, investigativer Journalismus sieht jedenfalls anders aus ..
Wie wäre es, wenn Sie dem geneigten Mitforisten mal ein paar Links zu den Medien setzen, aus denen Sie sich "unabhängig" und "investigativ" informieren.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16