Forum: Wirtschaft
Flatrate fürs Autofahren: Umweltbundesamt kritisiert Dobrindts Mautkonzept
DPA

Die zentrale deutsche Umweltbehörde kann den Mautplänen von Verkehrsminister Dobrindt nichts abgewinnen. Die geplante Gebühr bringe das Land " ökologisch keinen Schritt" voran, sagte Umweltbundesamt-Präsidentin Krautzberger.

Seite 2 von 6
birnstein 09.07.2014, 09:16
10. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht...

Statt dieser dummen Maut, könnte man eine Abgabe auf Kraftstoff erheben. Vorteil: Mehr Einnahmen, zweckgebunden, keine Bürokratie, keine Technik, keine Vignetten. Aber die Lösung wäre wohl zu einfach und damit kann man auch nicht gegen Ausländer hetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserkwelle 09.07.2014, 09:17
11. Dobrindt schwadroniert

von einer "Gerechtigkeitsluecke", unter der seine Landsleute zu leiden haetten und die durch die Maut endlich geschlossen werden muesse. Eine viel groessere Gerechtigkeitsluecke wird aber durch die Tatsache eroeffnet, indem die Maut voellig unabhaengig von der gefahrenen Fahrtstrecke erhoben werden solll. Das ganze wird dann noch durch ueberfluessige Beigaben angeblich oekologisch relevanter Faktoren wie Hubraum, Alter etc. kaschiert. Volle Volksverar....g! Aber, so der Kini aus Ingolstadt: "Ein Dobrindt kann nicht scheitern!" Gluecklich die Untertanen unter einem so weisen Regenten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_hense 09.07.2014, 09:18
12. Die Schildbürger Dobrindt (+ Merkel, Gabriel und Co.)

Man braucht kein Experte zu sein, um zu erkennen: Die Dobrindt-Maut ist ein Bürokratiemonster ohne jede ökologische Lenkungswirkung, dessen Einnahmen größtenteils in den Maßnahmen zur Erhebung der Gebühr versickern werden. Die nationale Entlastung über die Mineralölsteuer lässt zudem jeglichen europäischen Geist vermissen, wie auch die gesamte übrige Politik dieser Regierung, die allein darin besteht, Banken- und Konzerninteressen zu vertreten sowie Klientelpolitik zu betreiben. Fremdwörter sind dagegen: Bürger- und Menschenrechte, Solidarität, demokratische Teilhabe etc. pp. - europweit. Wenn sich daran nicht bald etwas ändert, scheitert das Projekt Europa auf ganzer Linie - mit katastophalen Folgen für uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysop 09.07.2014, 09:18
13. #6

Geben Sie einfach das Stichwort "Maut" in die SPIEGEL-ONLINE-Suche rechts oben auf der Seite ein. Da finden Sie den einen oder anderen Artikel zum Thema, der den einen oder anderen Aspekt etwas ausführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imagineallthepeople 09.07.2014, 09:20
14. Massenpsychologie

Egal wie unrealistisch Dobrinths Mautideen sind, wieder bleibt die Maut weiter im Gespräch und manifestiert sich so in den Köpfen der Bevölkerung egal ob sie dafür oder dagegen sind. Das bewirkt daß die Leute damit übereinstimmen daß die Maut kommt und schon ist der Fuß in der Tür. Die Mautlobby ist damit einen Schritt weiter: es geht nicht mehr um "kommt die Maut oder nicht" sondern um "wie kommt die Maut".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dialogischen 09.07.2014, 09:23
15.

Die ökologische Lenkungswirkung, bzw. eine Belastung gemäß Fahrtvolumem/Verbrauch entfaltet sich bei jedem Tankstellenbesuch.

Das sollte auch eine überforderte Parteibuchkarrieristin wissen - und die Umwelt nicht mit strunzdummem Gequake belasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 09.07.2014, 09:29
16. Vielleicht kommt das ja noch.

Zitat von sysop
Die zentrale deutsche Umweltbehörde kann den Mautplänen von Verkehrsminister Dobrindt nichts abgewinnen. Die geplante Gebühr bringe das Land " ökologisch keinen Schritt" voran, sagte Umweltbundesamt-Präsidentin Krautzberger.
Die in Aussicht gestellten Maut-Sätze sind erstaunlich niedrig. Sie könnten ruhig noch etwas höher angesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poldijungdrache 09.07.2014, 09:30
17. Bitte nicht vergessen....die Brücken für die LKW-Maut...

...wurden von vornherein technisch so bestückt, daß weitaus mehr damit möglich ist, als nur die Toll Collect Boxen anzusprechen. Für eine reine LKW-Maut hätte ein günstigeres System (der Hersteller wurde damals noch nicht einmal zu einem Termin vorgelassen!) ausgereicht. Die nun vorhandenen Systeme verfügen zum Teil über die technischen Möglichkeiten zur Gesichtserkennung etc....unter dem perfekten Deckmantel der Maut ist eine Komplettüberwachung (zumindest auf Autobahnen möglich)...1984 lässt grüßen. Also ich bin für die Maut, aber nicht dafür eine systematische Überwachung darüber abzubilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 09.07.2014, 09:30
18. Einfach Steuern erhöhen

Auch Ausländer müssen tanken. Dank Stammtischpartei CSU wird es nur darauf hinaus laufen und die Kfz- Steuer, die ja nur 2x Tanken entspricht, wird wieder mal erhöht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 09.07.2014, 09:31
19.

Zitat von birnstein
Statt dieser dummen Maut, könnte man eine Abgabe auf Kraftstoff erheben.
Die haben wir bereits - "Mineralölsteuer" heißt sie, ist mehrwertsteuerpflichtig und steht in direktem Zusammenhang zum CO2-Ausstoß.
Aus ökologischer Sicht wär's vernünftiger, auf alle verbrauchserhöhenden Maßnahmen zu verzichten und bestehende abzubauen - aber irgendwie scheint es da immer wieder wichtigeres zu geben... :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6