Forum: Wirtschaft
Flugbegleiter unzufrieden: Lufthansa droht Streik schon in der kommenden Woche
ddp

Für viele Fluggäste könnte es bereits in den nächsten Tages unangenehm werden: Verhandlungen der Lufthansa mit den Flugbegleitern sind geplatzt, nun steht ein Streik bevor. Das Kabinenpersonal will sich am Montag erklären.

Seite 5 von 7
e.pudles 01.11.2015, 16:29
40. LH das war ein mal

Fliege regelmässig von Zürich aus nach Toulouse (Südwest Frankreich) Es gibt keine direkten Flüge nur mit umsteigen entweder in Deutschland, Paris, oder Amsterdam. Ziehe es schon lange vor in Amsterdam umzusteigen, trotz 1 bis 2 Stunden längerer Reisezeit. Aber dafür habe ich die Sicherheit am gebuchten Tag reisen zu können. Etwas das mit LH nicht mehr möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltenbummler20 01.11.2015, 16:39
41.

Zitat von loewenherz121
Nachdem es die Piloten auf die Harte Tour versucht haben, gingen die Flugbegleiter im letzten Jahr auf Kuschelkurs mit dem Management-mit gleichem Ergebnis. Jetzt hat es auch die UFO verstanden - Eine Einigung wird von Seiten der LH nicht gewünscht - wo die Reise hingehen soll bleibt unklar. Zusagen des Managements haben teilweise eine Haltbarkeit von weniger als 12 Stunden. Es wird seitens der LH eine Zermürbungstaktik gefahren. Eine für beide Seiten akzeptable "Sozial/Tarifpartnerschaft" wird vom Management nicht gewünscht. Willkommen im Jahr 1900 - der Mensch ist für die "Fabrikbesitzer" nichts als eine möglichst billige Ressource. PS: Immerhin gibt es in der Öffentlichkeit diesmal wahrscheinlich keine "Neiddebatte" - die Gehälter und Arbeitsbedingungen der jungen Flugbegleiter sind ja schon jetzt gruselig. Vielleicht versteht langsam auch die breite Öffentlichkeit, das hier nicht die Piloten und FBs "arrogante Querulanten" sind, wegen denen die LH bankrott geht, sondern das Management - koste es was es wolle- den Profit für die Anleger gnadenlos maximieren will. Auf kosten einer jahrzehntelang gewachsenen Sozial und Tarifpartnerschaft und des ehemals so tollen Gemeinschafts-und Zugehörigkeitsgefühl - eben dem "Lufthansa-Spirit".
Das Management versucht nur irgendwie, bei den heutigen Marktverhältnissen das Überleben des LH Konzernes zu ermöglichen. Nur die geldgierigen Piloten und Stewardessen haben es nicht kapiert: Die Gewinne sind einzig und alleine dem niedrigen Kerosinpreis geschuldet. Wenn dem nicht so wäre, würden Millionen Verluste das Unternehmen anders dastehen lassen.
Wenn jetzt die Konzernführung den unverschämten Forderungen des Flugpersonales (u.a. Rente mit 55 u.v.m.) nachgeben würde, dann wäre LH spätestens im nächsten oder übernächsten Jahr pleite.
Hoffentlich bleibt die Unternehmensführung hart - zum Wohle des Unternehmens und der zahlenden Flugpassagiere

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidernein 01.11.2015, 17:00
42. Was ist wahrscheinlicher?

Dass UFO, Verdi, Cockpit etc jegliches Maß verloren haben, jede Berufsgruppe mit großer Vehemenz ihren eigenen Arbeitsplatz vernichten will? Oder dass der EINE Vorstand, der mit all diesen Gewerkschaften in Verhandlung steht, vielleicht das Maß längst verloren hat. Bei der LH streiken keine Gewerkschaften, sondern ausschließlich und voll verantwortlich der Vorstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackoconnor 01.11.2015, 17:11
43.

Vielleicht ist eher Spohr und der Rest des Vorstands das Problem und nicht,
wie von vielen hier vermutet, die über 100000 ach so bösen Angestellten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WarumDenn 01.11.2015, 17:39
44. Warum denn Falschaussagen machen?

Zitat von e.pudles
Fliege regelmässig von Zürich aus nach Toulouse (Südwest Frankreich) Es gibt keine direkten Flüge nur mit umsteigen entweder in Deutschland, Paris, oder Amsterdam. Ziehe es schon lange vor in Amsterdam umzusteigen, trotz 1 bis 2 Stunden längerer Reisezeit. Aber dafür habe ich die Sicherheit am gebuchten Tag reisen zu können. Etwas das mit LH nicht mehr möglich ist.
Swiss Air bietet Direktflüge.
Ich denke hauptsache irgendein Kommentar gegen die Ach so Bösen Arbeitnehmer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 01.11.2015, 17:45
45.

Zitat von jackoconnor
Vielleicht ist eher Spohr und der Rest des Vorstands das Problem und nicht, wie von vielen hier vermutet, die über 100000 ach so bösen Angestellten?
Spohr und der Rest des Vorstands haben den Auftrag, mit dem Unternehmen Lufthansa Gewinne zu erwirtschaften, und zwar auch für den Fall, dass der Ölpreis sich wieder verdoppelt. Der aktuelle Gewinn der Lufthansa löst sich in Luft auf, sobald die Kerosinpreise wieder anziehen. Der Vorstand handelt folglich verantwortungsbewusst, im Gegensatz zu den Gewerkschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 01.11.2015, 17:54
46. Lufthansa...

LDie Piloten wurden Jahrzehnte in Wattebausch gewickelt. Spitzten Verdiener mit weit über 150000€ Jahreseinkommen, mussten in einer extra Kantine bedient werden, damit sie nicht mit den "Fußvolk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus2015 01.11.2015, 18:43
47. Go Kabinenpersonal! !

Ich finde es eine Unverschämtheit was LH da mit seinem Kabinenpersonal abzieht! Ich habe manchmal den Eindruck die Airline spart und navigiert sich ins Aus! Die Leute sollen für harte Arbeit vernünftig entlohnt werden und eine Altersversorgung gehört dazu. Fliegen hat heute nix mehr mit Romantik zu tun. Flugbegleiter verdienen heute gerade mal 1.200 € brutto. Und wer 20 Jahre dabei ist muss auch entsprechend mehr verdienen, ohne Neiddebatte! Gerüchten zufolge will LH sich jetzt sogar aus Düsseldorf zurückziehen! Deutschlands drittgrößtem Airport! Eine Zumutung für alle Passagiere nach FFM oder MUC shuttlen zu müssen! Die Konkurrenz wird es freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 01.11.2015, 18:48
48. @ fabi.c # 46 Stimmt das?

Da ist es wieder, das Neidmichel geplagte Weltbild. Ich habe von zwei mir bekannten Fliegern etwas anderes gehört. Aus Organisationsgründen hat das fliegende Personal in einem Gebäude eine Crewlounge, die eigentlich nur dem Flugpersonal vorbehalten ist, weil die Bodenzeiten sehr kurz sind und man sofort von dort mit Bussen zu den Flugzeugen fährt. Da soll man sogar mit goldenem Besteck essen und ab der Gehaltsklasse, die Sie beschreiben, werden den Piloten während des Essens kostenlos die Schuhe geputzt. Ab und zu darf aber auch ein kleiner Neidmichel da hinein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freigeistig 01.11.2015, 19:04
49. @ Nr 47

Also ich kenne insgesamt 5 Lufthansa Flugbegleiter in allen Altersklassen, und von denen hat keiner nur 1200 Euro auf dem Lohnzettel stehen!! Die liegen da seeeehr weit drüber. Wie kommen Sie dazu, hier solche Unwahrheiten zu verbreiten?! Arbeiten sie für die Gewerkschaft? Ich hab dann mal recherchiert, der DURCHSCHNITT im Gehalt inklusive Zulagen liegt bei 40000 Euro jährlich!!!! Nicht soooo schlecht, finde ich....
http://m.welt.de/wirtschaft/article109074745/So-viel-verdienen-Flugbegleiter-der-Lufthansa.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7