Forum: Wirtschaft
Flugzeugbau: China schmiedet neuen Triebwerk-Hersteller
AP/dpa

Peking spricht von einem "strategischen Schritt": China verschmilzt mehrere Staatsfirmen der Luftfahrtbranche zu einem neuen Triebwerkhersteller. Der 100.000-Mitarbeiter-Konzern soll dem Westen und Russland Konkurrenz machen.

Seite 1 von 3
hmarnitz 29.08.2016, 11:14
1. was tun?? Lao Tse?

Die chinesischen Grossen machen mithilfe des Staats alles richtig und Europa und Amerika viel falsch. TTIP ist vielleicht nicht ok (das Wie und der Inhalt), jedoch greift China komplette Wertschöpfungsketten ab. Hier in CH geht demnächst der Verkauf der Syngenta an ChemCina über die Bühne (42 Mia.); Swissport und andere Dienstleister in der Flugbranche sind schon chinesisch... und wir streiten uns hier über Burka & Co.

Beitrag melden
ellenbetti 29.08.2016, 11:28
2. Staatsmacht

wie in den USA protektiert China seine Industrie. Diese Firma ist Staatseigentum wie das Land auf dem sie steht. China pickt sich eine Schlüsselindutrie ( Biotech, Software, Wind und Solar ) aus und kauft sich das Know How zusammen ( jüngst Kuka Ausgburg oder Osram oder Putzmeister oder..... oder... ). Unterbietet einfach den gesamten Markt bis andere kollabieren. Geschafft. Deutschland oder Europa hat dem einfach nichts entgegen zu setzte. Gesitig nicht und finaziell schon gar nichts. China rollt den Markt auf und alle schlafen wie immer. In hintervoreitimWinkel ist es ja auch wie immer. Doofe Regierung, doofe Gesetze und doofe Vertreter. Europa ist strunz dumm. Wir haben keine richtigen Gladiatoren im Wirtschaftskrieg und VW fällt gerade die Rüstung herunter. Steuern eintreiben von den Apples, Amazon, Starbucks, Google, Facebook, eBay.... HA HA HA. Die treten uns verdient in die Eier denn unsere Elite hat das so gemacht.

Beitrag melden
NauMax 29.08.2016, 11:36
3.

Zitat von hmarnitz
Die chinesischen Grossen machen mithilfe des Staats alles richtig und Europa und Amerika viel falsch. TTIP ist vielleicht nicht ok (das Wie und der Inhalt), jedoch greift China komplette Wertschöpfungsketten ab. Hier in CH geht demnächst der Verkauf der Syngenta an ChemCina über die Bühne (42 Mia.); Swissport und andere Dienstleister in der Flugbranche sind schon chinesisch... und wir streiten uns hier über Burka & Co.
Vielen Europäern ist es anscheinend wichtiger, ihr nationalistisches KleinKlein weiter zu pflegen... Deutsche, Franzosen, Polen, Schweizer, etc ticken ja alle sooo verschieden, dass es mit dem gemeinsamen Staat nie was werden könnte. Tja, in 20 Jahren läuft das Ganze dann völlig übereilt ab, weil man sonst von den Chinesen abgehängt wird...

Beitrag melden
jaguaros 29.08.2016, 11:47
4. China wird uns erschlagen

Mein Vatter hat vor ca 50 Jahren in eine Kneipe gesagt, dass uns China mal mit den Muetzen erschlagen wird. Damals meinte er es wahrscheinlich anders. Jetzt zeigt sich aber dass unesere Vaetter sehr weitsichtig sahen. China kauft uns ein, dann macht sie uns fertig. Die Politik macht sich gar keine Gedanken darueber, sieht nur die Arbeitsplaetze die dienen denen als Wahlpotential fuer ihre politische Zukunft. Die Folgen sind ihnen egal.

Beitrag melden
doktorfeinfinger 29.08.2016, 11:48
5. Copy Cat 4.0

In der Tat wird China auch hier westliche Technologie ohne Rücksicht auf Verlust kopieren und dann zu Dumpingpreisen anbieten. Ein Triebwerk, eine Passagiermaschine ist ja nicht gerade lowtech, das wird also etwas dauern...
Langfristig wird sich Protektionismus gegenüber China und Co. in Europa und Nordamerika durchsetzen, auch wenn Trump und Le Pen dieses Mal noch abgwehrt werden sollten (so Gott will...).

Beitrag melden
petra.stein 29.08.2016, 11:51
6.

Quantität ist nicht gleich Qualität... Die Chinesen sind gut im Plagiate bauen und nachbauen von irgendwelchen Teilen...aber die Qualtität lässt sehr zu wünschen übrig...was sich dort auf dem Markt tummelt, ist teilweise Lebensgefährlich (siehe auch die billig-Importe von giftigen Kinderspielzeug,Geräte,die nach nem halben Jahr kaputt gehen usw)

Beitrag melden
l.augenstein 29.08.2016, 11:54
7.

Zitat von NauMax
Vielen Europäern ist es anscheinend wichtiger, ihr nationalistisches KleinKlein weiter zu pflegen... Deutsche, Franzosen, Polen, Schweizer, etc ticken ja alle sooo verschieden, dass es mit dem gemeinsamen Staat nie was werden könnte. Tja, in 20 Jahren läuft das Ganze dann völlig übereilt ab, weil man sonst von den Chinesen abgehängt wird...
Viel schlimmer ist doch, dass der Westen China mit dieser ganzen Technologie beliefert und dann, typisch China durch alle Branchen, diese Technologie kopiert und weiterentwickelt und der Westen ein ums andere mal düpiert und abgehängt wird.
Interessenschutz im Westen hört regelmäßig beim Geld auf.

Beitrag melden
realplayer 29.08.2016, 11:54
8.

Sobald die Chinesen das komplette Wissen der europäischen Wirtschaft aufgekauft haben können wir uns gegenseitig nur noch die Haare schneiden.

Beitrag melden
bligen 29.08.2016, 12:09
9. Das einzige Wort in den Köpfen ist Globalisierung

Zitat von NauMax
Vielen Europäern ist es anscheinend wichtiger, ihr nationalistisches KleinKlein weiter zu pflegen... Deutsche, Franzosen, Polen, Schweizer, etc ticken ja alle sooo verschieden, dass es mit dem gemeinsamen Staat nie was werden könnte. Tja, in 20 Jahren läuft das Ganze dann völlig übereilt ab, weil man sonst von den Chinesen abgehängt wird...
Das Phänomen hat rein gar nichts mit nationalistischen, ich sehe es zwar eher als patriotisch, Denken zu tun. Egal ob es ein Nationalstaat oder die EU ist, wenn die eigene Wirtschaft sich unter dem Mantel der Globalisierung an ein paar wenige Wirtschaftsführer / -Lenker verkauft, sind alle selber Schuld. Das aktuelle Wirtschaftssystem ist nun mal auf billig und mehr ausgerichtet. Wer also seinen Bürgern etwas Wohlstand gönnen will, muss diesen Standard schützen. Tut man das nicht, wandert die Wirtschaft dorthin wo die grösseren Dividenden ende Jahr ausbezahlt werden können. Arbeitsplätze? Schei..egal. Das argumntieren, dass China nur kopiert und keine Qualitätsprodukte herstellt ist ebenso ein Selbstbetrug. Viele sog. Qualitätsprodukte die wir nutzen kommen von dort. Zunehmend kommen auch Neuheiten von dort. Wir bilden ja nicht umsonst deren Ingenieure aus.
Dieses permanente herumhacken und diffamieren von Staaten, welche gegen dieses absurde "alles öffnen" sind ist PR-bestimmt, engstirnig und wird fatale Folgen haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!