Forum: Wirtschaft
Flugzeugunglücke: Jetzt hat Trump auch noch ein Boeing-Problem
AFP

Während Maschinen vom Typ 737 Max 8 weltweit am Boden bleiben müssen, dürfen sie in den USA weiter fliegen. Dabei geht es der Regierung wohl auch darum, den mächtigen Boeing-Konzern zu schützen.

Seite 1 von 14
steinbock8 13.03.2019, 08:42
1. Geschäft geht vor Sicherheit.

Die Frage sei erlaubt, ob Herr Trump selbst mit dem Flugzeug fliegen würde. Das mit dem Update, haben wir in Deutschland gelernt, bringt nichts, sondern verschlimmbessert die gesamte Situation. Aber die Bedenken stören Trump nicht. Amerika First. Business First.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.03.2019, 08:46
2. Man darf dann nur hoffen

Das bis zu finalen Klärung nichts, aber auch gar nichts mit diesem Flugzeugtyp passiert. Denn dann wäre die Verantwortung klar ausweisbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 13.03.2019, 08:49
3.

Das ist nun typisch Trump und seine Administration: Die gehen sogar im wahrsten Sinn des Wortes über Leichen! Ob auch US-Bürger zu Schaden kommen ist denen völlig egal, wenn es um US-Industrieinteressen geht. Bevor man einen Dollar verliert, riskiert man lieber Menschenleben.

Wenn die 737Max tatsächlich unbedenklich ist, dann soll doch Trump mit gutem Beispiel vorangehen und ab sofort anstelle mit der AirForce1 mit einer 737Max fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teron 13.03.2019, 08:52
4.

Natürlich geht es den USA darum Boeing zu schützen. Genauso wie es Irland darum geht dort ansässige Unternehmen zu schützen wie Facebook, siehe gescheiterte Digitalsteuer und Deutschland seine Autoindustrie schützt. alles aus rein egoistischen Interessen und wider besseres Wissen. Wir sollten uns also in diesem Fall hüten mit dem Finger auf die USA zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 13.03.2019, 09:04
5. Der Wirtschaftliche Schaden

und der Imageverlust wäre bei einer von Boeing verursachten Schuld so groß, das ich befürchte der "Fehler" wird niemals eindeutig festzustellen sein oder niemals geklärt.
Die Piloten anderer Airlines die denselben Typ geflogen sind, haben ähnliche Erfahrungen im Flugverhalten gemacht, aber
zu oft hat die Erfahrung gezeigt, das Wirtschaft und Kapital vor Sicherheit und Menschen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 13.03.2019, 09:04
6. ...

Wenn das stimmt, das viele Piloten nicht mehr fit genug sind ihr Flugzeug manuell zu fliegen, dann müßten die Aufsichtsbehörden weltweit entsprechende Vorschriften erlassen. und die Piloten Nachweise erbringen, das sie Übungsintervalle eingehalten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 13.03.2019, 09:05
7. Welche Firmen..

Zitat von Teron
.Natürlich geht es den USA darum Boeing zu schützen. Genauso wie es Irland darum geht dort ansässige Unternehmen zu schützen wie Facebook, siehe gescheiterte Digitalsteuer und Deutschland seine Autoindustrie schützt. alles aus rein egoistischen Interessen und wider besseres Wissen. Wir sollten uns also in diesem Fall hüten mit dem Finger auf die USA zu zeigen.
...in Irland, bei Facebook oder hierzulande bringen mit ihren Produkten denn massenhaft Menschen um?? Ok, streichen wir Deutschlands Autoindustrie mit ihrem Dieselwahn;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 13.03.2019, 09:05
8. Schöner Blödsinn

Man stelle sich vor es passiert noch was mit diesem Flugzeug , dann wäre Boeing wohl total am Boden . Die werden sich schon sicher sein das bei kein Systemfehler vorliegt. Mit dem Geschäft ist das beim fliegen so eine Sache, was nützt es das die Maschinen fliegen dürfen aber keiner will mit fliegen . Das sollte wohl wirklich nicht ums Geschäft gehen . Überings unser CSU Verkehrsminister hat auch keine Veranlassung gesehen die Maschinen am Boden zu lassen , reagiert würde erst nach dem man erfahren hat das
Europa den Luftraum für die Boeing 737 schliesst .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 13.03.2019, 09:06
9. Egal , was Trump oder die FAA machen....

....Wenn massenweise Passagiere den Flug mit der 737 Max vermeiden und umbuchen, dann hat das Folgen. Natürlich ist Boeing eine Industrie-Ikone. Aber die Aktienkurse sind innerhalb der letzen Woche insgesamt um 19% gefallen. Das in Kombination mit zunächst massenhafter Verweigerung, das Ding zu fliegen ist Anlass genug sich Sorgen zu machen. Alle reden von pilotenlosen Flugzeugen. Das Thema dürfte durch sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14