Forum: Wirtschaft
Flugzeugunglücke: Jetzt hat Trump auch noch ein Boeing-Problem
AFP

Während Maschinen vom Typ 737 Max 8 weltweit am Boden bleiben müssen, dürfen sie in den USA weiter fliegen. Dabei geht es der Regierung wohl auch darum, den mächtigen Boeing-Konzern zu schützen.

Seite 4 von 14
cipo 13.03.2019, 09:49
30.

Zitat von latrodectus67
Boings Einfluß in Washington ist also eine Nachricht wert. Was ist denn mit dem Einfluß von Airbus in Berlin und Paris?
Der kann gerne diskutiert werden, wenn es bei Airbus vergleichbare Probleme gibt. Hier geht es aber um Boeing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 13.03.2019, 09:51
31. zwei Abstürze

.... aber in einem Abstand von fünf Monaten... rein statistisch also wieder ein paar Monate Zeit zu reagieren... ja, mit Restrisiko... ein Softwareupdate könnte etwas nutzen, mit dem Risiko, dass an anderer Stelle ein Problem auftaucht... (kennen wir ja von "Bill Microsoft").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Violator 13.03.2019, 09:53
32. Der letzte große Absturz in den USA war nicht '09, sondern am 24.02.19

Eine Boeing 767 in Texas. Dabei ist zwar "nur" die Crew umgekommen, weil es ein Frachtflugzeug war, das macht es aber trotzdem zu einem "großen" Absturz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 13.03.2019, 09:59
33. der Flugpionier...

ja, Trump will den alten Helden der Lüfte, wie damals, mit Lederkappe und Brille, die Nase im Wind... das versteht er, für jemanden, der sich einer überragenden Intelligenz rühmt, hat er verdammt viel Angst vor intelligenter Technik... aber ohne diese Technik würden die Dinger heute ständig vom Himmel fallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 13.03.2019, 09:59
34.

Die am. Flugsicherheitsbehörde wert sich immer noch, die Boeing 737 MAX 8 auf dem Boden zu halten, bis sicher ist, dass es kein systematischer Fehler war, der jeder Zeit nochmal passieren kann. Ist das Dummheit, oder der für die USA bekannte übertriebene Patriotismus, auf Kosten der Sicherheit? Alle wichtigen Staaten in Europa und Asien, Australien zeigen Auch der panische Anruf des Boeing Chefs beim Präsidenten, ist einfach unglaublich. Da geht es doch wieder nur um "Business" und Wirtschaftsinteressen, weit vor Sicherheit für Flugpersonal und Fluggäste.
Der Erstflug der 737 war 1967, vor 52 Jahren! Seither wurde an der 737 Basis nachgerüstet und wie es hier öfters mal heisst "verschlimmbessert". Die Grundtechnik bleibt aber immer noch die Gleiche. Vielleicht wäre es einfach mal langsam an der Zeit ein grundweg neues Flugzeug dem Markt an zu bieten? Aber warum? Der Markt, die Flugkonzerne (RyanAir, SouthWestAir... fliegen sogar nur 737) kaufen doch dieses uralte Flugzeug wie verrückt, also wird auch nichts geändert, den das lernen wir ja gerade wieder: Geschäft geht vor Sicherheit. Lufthanse musterte 2016 die alte 737 aus, BalticAir 2019, Austrian Airlines 2013, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 13.03.2019, 10:02
35. Hmm Tja

Offensichtlich hat Boeing hier ein unreifes und nicht ausreichend genau geprüftes Flugzeug losgelassen weil man ein Konkurrenzprodukt zum günstigeren A320neo brauchte um weiterhin Aufträge ergattern zu können.
Und da kämen eventuell noch eine vergleichbare russische Passagiermaschine hinzu, vielleicht auch noch ein chinesischer Hersteller obendrauf.
Und nicht nur das: Flugzeuge werden sehr lange in Betrieb gehalten und wenn eine Fluglinie Großaufträge an z.B. Airbus vergibt hat dann Boeing recht lange das Nachsehen. Und die Investoren und Aktionäre bekämen dann auch keine Renditen mehr.
Darauf deutet hin das die Piloten nicht ausreichend unterrichtet wurden und das Boeing-Handbuch schlampig sein soll.
Und die FAA ist derart parteiisch das sie ihren guten Ruf verspielen könnte. Und auch kein Einzelfall, da war doch mal was mit dem Dreamliner samt Feuersbrünsten wegen explodierender Akkus gewesen.

Übrigens - ich kann mir durchaus vorstellen das die FAA bei vergleichbaren Airbus-Problemen sofort Airbus geschlossen und ein generelles weltweites Nutzungsverbot ausgesprochen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 13.03.2019, 10:02
36. Software...

ja gut, evt. ein Softwarefehler... bei ein paar hundert Fliegern... und das bei einem so renommierten Hersteller... kann passieren... und jetzt gehen wor nochmal in uns und denken über autonomes Fahren nach... ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernard_bs 13.03.2019, 10:07
37. "Ich will aber nicht, dass Albert Einstein mein Pilot ist."

Im Vergleich zu ihm ist die Welt doch voller Einsteins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 13.03.2019, 10:09
38. Bei der Zahl überflüssiger Gagets von der PKW-Industrie lernen

Bei der Zahl überflüssiger und den Betrieb gefährdender Gagets hat auch Boing im Vergleich zur PKW-Industrie sicher noch Luft nach oben. Aber in den letzten Jahren kommt man in dieser Richtung in grossen Schritten vorwärts.
Da wird man seinen Oldtimer noch sehr pflegen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 13.03.2019, 10:15
39. Wenn es in Deutschland

Politiker mit Humor geben würde, dann könnten die jetzt dem amerikanischen Botschafter in Deutschland die Frage senden, warum denn die FAA noch immer kein Flugverbot über die betroffenen Maschinen von Boeing verhängt hat. Das verknüpft mit einer Ankündigung, dass Deutschland seine Bürge warnt in USA mit entsprechenden Maschinen zu fliegen. Die Reaktion von Herrn Grenell wäre interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 14