Forum: Wirtschaft
Förderboom: Grünen-Politiker fordert Zwangspause für riskante Gasförderung

Konzerne*wollen massenhaft Erdgas aus deutschem Boden pressen -*mit einer Fördermethode, die große Umweltrisiken birgt. Der Grünen-Politiker Oliver Krischer fordert im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE ein zweijähriges Verbot der Technologie - und bekommt ausgerechnet*Argumentationshilfe von einem Energieriesen.

Seite 1 von 4
nitram1 01.02.2012, 09:05
1. Währe ja noch schöner oder?

Billige Energie oder? Wo wir die jetzt alles so schön teuer gemacht haben und mit Nahrungsmitteln schaffen wir das auch noch oder?
Es lebe der Ökologismus!

Michael Miersch | Der Ökologismus als neue Religion der Wohlstands-Eliten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 01.02.2012, 09:13
2. Exxon

Wenn Exxon selbst schon sagt, in zwei Jahren können sie es ohne Giftmüll in den Boden zu pumpen, dann sollte man halt mindestens so lange warten. Ist doch logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kästchen 01.02.2012, 09:32
3.

Zitat von nitram1
Billige Energie oder? Wo wir die jetzt alles so schön teuer gemacht haben und mit Nahrungsmitteln schaffen wir das auch noch oder? Es lebe der Ökologismus!
Überhaupt den Artikel gelesen?
Jetzt fracken ist nicht günstig, sondern hätte enorme Investitionen in Wasseraufbereitung zur Folge. Da ist die Energie dann günstig, aber das Wasser wird viel teurer.
Alternative: Zwei Jahre warten, keine Giftstoffe mehr nutzen müssen, weniger Schaden an der Umwelt...das sagt ja sogar EXXON selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lapaz 01.02.2012, 09:38
4. Gesundheit geht vor!

Zitat von nitram1
Billige Energie oder? Wo wir die jetzt alles so schön teuer gemacht haben und mit Nahrungsmitteln schaffen wir das auch noch oder? Es lebe der Ökologismus!
Für Energiegewinnung wie für Nahrungsmittelproduktion gilt (und sonst übrigens auch), dass sie nicht mehr Schaden anrichten darf, als sie Nutzen hervorbringt.
Billige Energie rechtfertigt nicht das Riskieren von Umweltschäden und damit die Gefährdung menschlicher Gesundheit. Wenn das geschieht, sind die Folgekosten, wie z.B. die Beseitigung der Umweltschäden, sehr viel höher.
Und wir wissen alle, wer das am Ende bezahlt, jedenfalls nicht diejenigen, die es angerichtet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 01.02.2012, 09:40
5.

Zitat von kästchen
Überhaupt den Artikel gelesen?
Glaube ich nicht das er das hat.
Ich denke dieser Forist hat ein reflexartiges Leiden das sobald irgendwas mit Grün, Ökologie etc. geschrieben wird er seine Ablehnung in einem Post verbreiten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 01.02.2012, 09:42
6.

Tja, der Atomausstieg und seine Folgen...
Daran hätten die Grünen eben vorher denken sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 01.02.2012, 09:54
7.

Zitat von Promethium
Tja, der Atomausstieg und seine Folgen... Daran hätten die Grünen eben vorher denken sollen!
Was hat das damit zu tun? Diese Förderung würde man auch ohne Atomausstieg durchführen. Oder hat die USA einen Atomausstieg beschlossen weil dort schon Jahrelang diese Förderung betrieben wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd_1961 01.02.2012, 09:57
8. Ich bin ja

Zitat von sysop
Konzerne*wollen massenhaft Erdgas aus deutschem Boden pressen -*mit einer Fördermethode, die große Umweltrisiken birgt. Der Grünen-Politiker Oliver Krischer fordert im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE ein zweijähriges Verbot der Technologie - und bekommt ausgerechnet*Argumentationshilfe von einem Energieriesen.
sicherlich kein Grünen-Freund und erst recht keiner dieser Öko-Terroristen, aber das diese Art der Gasgewinnung unbedingt verhindert werden muss, sollte auch dem letzten Hinterwäldler klar sein. Da kann keiner kommen und sagen, das wäre umweltverträglich. Es gibt ja Beispiele, wo mit dieser Methode die Umwelt massiv geschädigt wurde, und somit auch die Gesundheit der Menschen. Energie ja, aber nicht um diesen Preis!
Jeder, der dieses Fracking befürwortet gehört sofort in den Knast gesperrt, lebenslang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 01.02.2012, 09:58
9.

Zitat von lapaz
Billige Energie rechtfertigt nicht das Riskieren von Umweltschäden und damit die Gefährdung menschlicher Gesundheit.
Wenn wir auf das Niveau unser Nachbarstaaten ohne Kernenergie zurück fallen dann müssen hierzulande über 600 Säuglinge pro Jahr mehr sterben. Und da reden wir noch nicht von Krankheitszahlen, Lebenserwartung und was es sonst noch für Indikatoren für die menschliche Gesundheit gibt.

Energie bedeutet Leben! Das wird einem schnell klar wenn man zur Zeit mal länger vor die Türe geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4