Forum: Wirtschaft
Förderboom: Grünen-Politiker fordert Zwangspause für riskante Gasförderung

Konzerne*wollen massenhaft Erdgas aus deutschem Boden pressen -*mit einer Fördermethode, die große Umweltrisiken birgt. Der Grünen-Politiker Oliver Krischer fordert im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE ein zweijähriges Verbot der Technologie - und bekommt ausgerechnet*Argumentationshilfe von einem Energieriesen.

Seite 4 von 4
fernossi 01.02.2012, 15:12
30. logischer Lobbyismus

Da wuerde ich als Gruener auch kalte Fuesse bekommen. Viel Geld in Erneuerbare gesteckt. Subventionen ohne Ende in Sicht - und dann auf einmal billiges Schiefergas mitten in Deutschland. Das gehoert natuerlich verboten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 01.02.2012, 15:30
31. und das beste daran

Zitat von fernossi
und dann auf einmal billiges Schiefergas mitten in Deutschland. Das gehoert natuerlich verboten!!
es kommt ohne Leitungen legen zu müssen kostenlos aus dem Wasserhahn.

So zumindest, war es in einer Sendung über Amerika im Fernsehen zu bestaunen.

Da muss man sich zweimal überlegen, ob man seine Kippe unter sich in die Kloschüssel entsorgt.
Da hebst du ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solomong. 01.02.2012, 15:33
32. Nein

Zitat von nurzubesuchhier
Das könnte daran liegen, dass es in Frankreich und in Japan keine nennenswerten Erdgasvorkommen gibt.
Ein Viertel der europ. Schiefergasreserven liegen in Frankreich.

Man verzichtet, recht publikumswirksam, auf so manches, um an der Macht zu bleiben, das ist in Frankreich und Deutschland ähnlich.
Das Frackingverbot in Frankreich ist nicht einem überbordenden Atomstromangebot geschuldet.
Über 60 Bohrungen wurden dort v.a. in ländlichen Gebieten durchgeführt.
Der Patriot vom Land samt Umweltverbänden und Sozialisten hat emsig und medienträchtig protestiert (18.000 im Dep. Ardeche) und will sich nicht Land und Brunnen von den "Mobils" einsiffen lassen.
Das hat dann einen Herrn Sarkozy im Zuge der anstehednen Wahlen sicherlich nicht ganz unbeeindruckt gelassen.
siehe z.B. hier: http://www.monde-diplomatique.de/pm/2011

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikonaut 01.02.2012, 15:40
33. japan

Zitat von Promethium
Also aus Frankreich oder Japan werden keine derart riskanten Gasfördertechniken gemeldet. Man muss darauf verzichten KÖNNEN!
ist gerade dabei die letzten 3 seiner 54 kernkraftwerke vom netz zu nehmen. die abschaltung muss spätestens nach 13 monaten laufzeit im april geschehen (jap. gesetzgebung).

bisher ist aus japan nichts von einem blackoutähnlichen zustand vernommen worden.
d hat i.ü. 100 GW installierte elektrische "klassische" kraftwerkskapazität (ohne erneuerbare mit noch einmal rund 50 GW) bei einer max. netzlast von 80 GW von zusammengerechnet wenigen tagen im jahr.
fracking wird z.z. über tv (n24, zdf) von exxon mobile massivst "beworben", ohne das der begriff dabei auch nur einmal genannt wird.
da machen diese angeblichen sympatischen ingenieure einen auf umweltapostel.

risiken werden schon fast propagandistisch verneint.
fracking in seiner derzeitigen form hinterlässt grosse mengen der eingepressten chemikalien im boden mit ungeklärten auswirkungen auf das grundwasser.
das zu ihren sterbenden babys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 01.02.2012, 16:02
34. ich

Zitat von ikonaut
risiken werden schon fast propagandistisch verneint. fracking in seiner derzeitigen form hinterlässt grosse mengen der eingepressten chemikalien im boden mit ungeklärten auswirkungen auf das grundwasser. das zu ihren sterbenden babys.
kann mich noch gut an die Sprüche der Chemieriesen vor vierzig, fünfzig Jahren erinnern : Pestizide, Funghizide gelangen niemals in das Grundwasser!

Der Rest ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 01.02.2012, 16:11
35. P.s

Zitat von freesprit
kann mich noch gut an die Sprüche der Chemieriesen vor vierzig, fünfzig Jahren erinnern : Pestizide, Funghizide gelangen niemals in das Grundwasser! Der Rest ist bekannt.
Auch wenn wir im Überfluss davon haben in Deutschland, sollte niemand vergessen: Wasser ist das wichtigste Lebensmittel, das der Mensch braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 01.02.2012, 21:18
36.

Zitat von lapaz
Ihre absurden Thesen über angebliche Sterberaten usw. spotten jeder Beschreibung.
Rechnen Sie es doch selber nach bevor Sie solche Sprüche klopfen!

Die Zahlen gibt es hier:

List of countries by infant mortality rate - Wikipedia, the free encyclopedia

Zitat von lapaz
Es gibt Dinge, die gehen über den Tag hinaus. Dazu gehört u.a. die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen wie sauberes Trinkwasser.
Tja und Geld das Sie für Luxus-Öko-Energien und teures Erdgas aus Russland ausgeben, können Sie nicht mehr in die Wasserversorgung stecken. Und auch nicht mehr in die Gesundheitsversorgung usw.. Und das hat Konsequenzen. Die Lebenserwartung der Geringverdiener in Deutschland sinkt bereits jetzt! Das muss man sich mal vorstellen, sonst werden die Menschen immer älter! Ganz tolle Leistung!

Zitat von lapaz
Die Menschheit kann ohne Kernenergie auskommen (und irgendwann auch müssen, denn auch Uran-Vorkommen sind begrenzt), aber sie wird niemals ohne Wasser leben können.
Sie wissen zu wenig von den Dingen. Das Uran hält noch Jahrtausende. Und darüber hinaus gibt es noch Thorium. Zudem ist Uran derart billig das wir uns leicht Vorräte für Jahrhunderte anlegen könnten. Lange genug bis Fusionskraftwerke zur Verfügung stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 02.02.2012, 12:42
37. Bezahlschreiber?

Zunächst mal herzlichen Dank an mdtiger:

Zitat von mdtiger
Heute, Mittwoch den 01. Februar, soll in der Aula des Schulzentrums Broich um 18:00, Ritterstr. 21 in Mülheim darüber geredet werden. Vielleicht gelingt es ja den Befürwortern, die Bedenken zu zerstreuen. Bisher sammeln sich die Reihen der Gegner.
Ich war aufgrund ihres Posts vor Ort und Hr. Prof. Mohr konnte einige stichhaltige Argumente gegen das Fracking im Allgemeinen und Fracking in Westfahlen/Ruhrgebiet im Besonderen liefern.
Die MdBs waren allerdings, na sagen wir mal, Regionalliga bis Kreisklasse, je nach politischer Einfärbung.
Der WDR war mit Schreiberling und Kamerateam vor Ort, guckst du hier -> Podiumsdiskussion in Mülheim - Politik - WDR.de

Und dann einige Worte zum Beitrag von Promethium:

Zitat von Promethium
Tja und Geld das Sie für Luxus-Öko-Energien und teures Erdgas aus Russland ausgeben, können Sie nicht mehr in die Wasserversorgung stecken. Und auch nicht mehr in die Gesundheitsversorgung usw.. Und das hat Konsequenzen. Die Lebenserwartung der Geringverdiener in Deutschland sinkt bereits jetzt! Das muss man sich mal vorstellen, sonst werden die Menschen immer älter! Ganz tolle Leistung!
Diese Argumentation ist schon an ihrer Basis auf Sand gebaut:
Gasgewinnung durch Fracking ist keineswegs billig, die Aufbereitung der Bohrwässer ist ein Heidenaufwand. Probebohrungen, die ja z. Zt. bereits u.a. in Niedersachsen stattfinden, werden durch den Steuerzahler finanziert. Hat übrigens zu seiner Zeit als MP der aktuelle Bundespräsident so angeleiert ;-)
Bis es zur Förderung kommt, sind unzählige Klagen und alle gerichtlichen Instanzen durchlaufen - diese Kosten trägt dann auch wieder, na raten sie mal; der Steuerzahler!
Weiterhin wird man wiederum Unsummen in Folgeschäden stecken müssen: 80% (von den Förderfirmen bestätigt!) der größtenteils giftigen Bohradditive verbleiben (zunächst) im Untergrund. Wenn diese dann an die Oberfläche bzw. ins Grundwasser gelangen (nur eine Frage der Zeit), wird´s richtig dramatisch.
Im Ruhrgebiet leben schätzungsweise 5 mio. Menschen, die auf sauberes Trinkwasser angewisen sind, welches aufgrund der geologischen Schichten einen Einzugsbereich vom Niederrhein bis Haltern und vom Ruhrtal bis Nordwestfahlen hat.
Von den seismischen Randerscheinungen habe ich noch gar nicht angefangen...
Oder wollen sie, wie in ihrem Post dargelegt, auf diese Art und Weise die Binnenkonjunktur ankurbeln?
Ziemlich perverse Argumentationskette, die sie da aufgestellt haben!
In mir erwächst das Gefühl, daß sie, Promethium, entweder nicht ganz auf der Höhe sind, was die Hintergründe des Fracking angeht, oder sich von Exxon und Co. für solcherlei Beiträge entlohnen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamblies 02.02.2012, 14:23
38. Fracking jetzt

Natürlich kannst du die Luft mit Industrieabgasen und Autoabgasen verpesten, genauso wie du den Himmel mit Kondensstreifen zukleistern und auch dort die Luft verpesten kannst.
Du kannst auch machen, dass alles strahlt oder unsere Seen und Flüsse versiffen.
Warum solltest du dann noch auf unser Grundwasser Rücksicht nehmen.
Darum fracking jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 02.02.2012, 20:39
39.

Zitat von Promethium
Rechnen Sie es doch selber nach bevor Sie solche Sprüche klopfen! Die Zahlen gibt es hier: .
Deine schöne Liste hat nur die Aussage das Industriestaaten besser Werte haben - sonst nix. Liefer doch mal eine Liste von Industrieländern welche deine Aussage bestätigen würden. Wir werden Sie dann mit Genuss zerlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4