Forum: Wirtschaft
Folge des Mindestlohns: Call Center wandern westwärts
DPA

Aachen, Braunschweig, Dortmund: Neue Call Center entstehen derzeit vor allem im Westen der Republik. Das liegt laut Branchenverband daran, dass nun auch in Ostdeutschland höhere Löhne gezahlt werden müssen.

Seite 2 von 17
alangasi 03.09.2015, 08:13
10. Das liegt nicht am Geld

sonder wie schon seit Jahren bekannt, am Dialekt. "Ruhrdeutsch" ist ein sympathischer als Sächsisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nevertrust 03.09.2015, 08:18
11. vielleicht

lag es ja auch an Sprachproblemen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 03.09.2015, 08:21
12. Osteuropa

wird hier nicht eher Osteuropa gemeint? Ansonsten würde ich jetzt hier keinen Vorteil erkennen außer einen teuren Umzug zu bezahlen. Zudem ist das Lohnniveau im Osten immer noch günstiger nicht jeder will ja für den Mindestlohn arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadenew1 03.09.2015, 08:23
13. Das macht für diese Betriebe Sinn

Hartz IV-Empfänger sind im ersten halben Jahr, wenn sie arbeiten gehen, vom Mindestlohn ausgeschlossen. Diese Call-Center werden wohl dann alle halbe Jahre neue AN anstellen. Und mit ein bisschen Glück wird das ganze noch vom Jobcenter subventioniert und die hälfte vom Hungerlohn kann auch noch gespart werden. Dies wurde wahrscheinlich im Osten schon Alles ausgereizt - die Heuschrecken ziehen weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirk,james-tiberius 03.09.2015, 08:26
14. Müssen?

Das liegt laut Branchenverband daran, dass nun auch in Ostdeutschland höhere Löhne gezahlt werden müssen.
Bis heute habe ich nicht verstanden warum Deutschland von Verrinigung spricht. Es gibt kein geeintes Deutschland. Das sieht man z.B. auch bei den Veträgen. Im Jahre 2015 prangt immernoch ganz oben fett gedruckt: Tarifgebiet West, Tarifgebiet Ost. Halelujah Willkommen in Deutschland. Allein das Wort "müssen" ist eine unverschämtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluestar2000 03.09.2015, 08:32
15. na und???

1. Wenn die Unternehmen "ihr" Call Center Geschäft auslagern wollen, dann dürfte es ihnen herzlich egal sein, wo das Center nun konkret liegt. "Nun setzten die Firmen verstärkt auf Standorte in der Nähe ihrer Unternehmenszentralen" ... hahaha ... war doch zuvor auch vollkommen egal! Da komme mir niemand mit "lokalem Gewissen" bei diesen Unternehmensführungs-SÖLDNERN!!!
2. Zudem können wir im Osten gerne auf dieses Lumpen- und Betrügergeschäft CallCenter verzichten! Vor allem bei den gezahlten Hungerlöhnen, die vom Steuerzahler noch gestützt werden müssen, damit die Arbeitnehmer überhaupt überleben können, damit sich die Führungs-SÖLDNER noch mehr bereichern können! Ich sehe hier nur eins: Stimmungsmache gegen den unabdingbar notw. Mindestlohn! Pfui!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amdorf 03.09.2015, 08:41
16. Das wundert einen nicht

Wenn man die Menschen besser bezahlt kann man auch dort hingehen wo die Menschen die deutsche Sprache beherschen. ( woischt damit meinisch nischt den Willi vom Seitenbacher Müschli, lecker, lecker, muscht probiere, dasch ischt gut fürn Schtuhlgang woischt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-12 03.09.2015, 08:42
17. Subventionen abschöpfen

und dann weiterziehen um nochmals Gelder vom Staat zu bekommen - die Behörden in den genannten Städten haben sicher schon den Stadtsäckel aufgemacht.
Und es ist auch wirklich ärgerlich, wenn die Menschen von ihren Löhnen auch noch leben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubert.k 03.09.2015, 08:43
18. Menschenverachtend

Ich habe auch einem der größten Call-Center Deutschlands gearbeitet. Das System war typisch amerikanisch. Ich würde jedem von diesem Job abraten, auch wenn die Job-Center der ARGE versuchen mit aller Gewalt ihr „Kunden“ in diese dubiosen Arbeitsverhältnisse zu zwingen. Das Gehalt orientierte sich am Mindestlohn für Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Mobbing war an der Tagesordnung. Wenn man nach dem x-ten schwierigen Kunden mal durchatmen möchte und keinen Call annimmt, dann kommt direkt der Teamleiter angeflitzt und weist auf den ACD Status und SLA hin. Nein, das ist menschenverachtende Sklavenarbeit und die Verbände wissen das. Schaut euch genau die Stellenausschreibungen an. Meistens sind es immer wieder die gleichen schwarzen Schafe, welche HR Material verbrennen. Es gibt aber auch bei den Call-Centern ausnehmen. Allerdings sind diese nicht unbedingt über die Portale der Arbeitsagentur zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
empörteuch! 03.09.2015, 08:51
19. Naja

... in Kapstadt trafen wir 2008 das deutsche Callcenter des Bauer Versandhauses, sozusagen ein nach Süden gewandertes.
Durch das Internet sind telefonische Callcenter überall möglich. Letztlich sind dies banale Entwicklungen - Leider

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17