Forum: Wirtschaft
Folge von Fukushima: Japan verstaatlicht Atomkonzern Tepco
REUTERS

Knapp eineinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima hat der Staat die Mehrheit am Kraftwerksbetreiber Tepco übernommen. Die Regierung will so die Insolvenz des Unternehmens verhindern.

geckox 31.07.2012, 15:42
1. Das gleiche Lied !

Gewinne privatisieren , die Verluste werden verstaatlicht und auf die Steuerzahler verteilt (inklusive Preiserhöhung) . Dann wird das Unternehmen den Investoren zugeführt (verschenkt) ,siehe IKB-Bank.
Staatschulden sind dann wieder ein wenig gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dulz 31.07.2012, 15:51
2. ... und ATOM-Strom bleibt billig

...solange niemand eine Vollkostenrechnung einfordert. Jetzt hat der japanische Staat Tecpo an der Backe, ergo auch die Entsorgungskosten der restlichen Tecpo-AKWs. Ich bin gespannt wie das in einigen Jahren bei uns mit den alten AKWs laufen wird! Sobald die Dinger stillgelegt werden (müssen), werden aus "Gelddruckmaschinen" "Kostenblöcke". Und die will jeder aus seiner Bilanz rausbekommen. Mal sehen wie das in D bewerkstelligt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesterngingsnoch 31.07.2012, 16:29
3. Mit Blick...

...auf den traditionellen Filz zwischen Staat und Atomindustrie bleibt abzuwarten, ob das wirklich eine Wende zum besseren darstellt. Klar ist, daß mit diesem Schritt Taro Normalverbraucher beruhigt werden soll, und daß der Bevölkerung vorgegaukelt werden soll, die Schadenersatzansprüche an Tepco seien sicher. So sicher wie die Renten bei uns in D... In Japan Ansprüche durchzusetzen heißt allerdings, daß im Erfolgsfall bestenfalls die Enkel davon profitieren - so sie denn nicht vorher an den Folgen von Fukushima sterben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 31.07.2012, 16:34
4.

Zitat von sysop
Knapp eineinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima hat der Staat die Mehrheit am Kraftwerksbetreiber Tepco übernommen. Die Regierung will so die Insolvenz des Unternehmens verhindern.
Hätte man TEPCO verstaatlicht, um die korrupte, verlogene und unfähige Konzernspitze zum Teufel zu jagen, ich hätte es begrüßt. Man verstaatlicht aber, um der Bevölkerung noch höhere Kosten aufzudrücken und das Unternehmen zu retten. Oh ja, Atomenergie ist ja so günstig........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fxe1200 31.07.2012, 19:45
6. Ich verwette meinen letzten Heller...

..dass Mutti, sofern sie noch am Ruder ist, sich genauso verhaelt

Nach halbwegs erfolgreicher Evakuierung von Franfurt/M. und der östlichen Umgebung, Tschuldigung ich hatte vergessen zu erwähnen, dass wir einen Fallout in Grafenrheinfeld hatten, im Winter bei Ostwind...

Diese Kosten kann doch nur noch das Volk tragen, wenn nicht mit Kohle, dann auch mit Blut.

Die Wahrscheinlichkeit ist um ein Vielfaches groesser, als bei einem Lottogewinn. Spielen Sie Lotto?

Beitrag melden Antworten / Zitieren