Forum: Wirtschaft
Folgen der Wirtschaftskrise: Uno-Arbeitsorganisation rügt Sozialabbau in Europa
AFP

Viele EU-Länder fahren einen drastischen Sparkurs. Das rügt nun die Uno-Arbeitsorganisation: Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt.

Seite 1 von 12
taubenvergifter 03.06.2014, 09:04
1.

Europa als Vorbild:
Um die durch die Bankenkrise gefährdeten Vermögen der Reichsten zu schützen, wurde die Masse und wurden die Ärmsten geschröpft. Nun werden mit den Vermögen wieder extreme Renditen erzielt, während sich die Masse über Lohnsteigerungen von 2-3,x% freuen darf. In Sachen Vermögenstverteilung steuern wir wieder auf Zustände der frühen 1900er Jahre zu. Worin das gipfelte, wissen wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 03.06.2014, 09:04
2. Was soll das heissen: "Einfach"

Zitat von sysop
Viele EU-Länder fahren einen drastischen Sparkurs. Das rügt nun die Uno-Arbeitsorganisation: Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt.
"Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt."

Ja, auf wen denn sonst? Seit wann sind denn Arbeitslose systemrelevant? Auf die Banken oder die Reichen oder gar die 1% kann man die Kosten ja schlieslich ja schlecht abwälzen, oder?

Wer soll denn dann noch die politischen Parteien finanzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaslued 03.06.2014, 09:05
3.

Zitat von sysop
Viele EU-Länder fahren einen drastischen Sparkurs. Das rügt nun die Uno-Arbeitsorganisation: Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt.
Wer wagt es da, Merkels neoliberale Austeritätspolitik für Europa zu kritisieren? Das geht doch nicht. Also!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 03.06.2014, 09:09
4. Sie beleidigen die mächtigste Frau

Zitat von sysop
Viele EU-Länder fahren einen drastischen Sparkurs. Das rügt nun die Uno-Arbeitsorganisation: Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt.
Sie beleidigen die mächtigste Frau der Welt. IHR Kurs ist der einzig richtige. Den Armen nehmen und den Reichen geben! Gelebtes Christentum. Hosianna Groko! Amen.

BTW: hatte mal in einem ausbeuterischen Arbeitsverhältnis gestanden, befördert durch Hartz-IV und ausgehandelt von den Christlichen Gewerkschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kenntauer 03.06.2014, 09:10
5. Ein sinnfreier Satz

"Die Regierungen hätten die Kosten der Wirtschaftskrise einfach auf die Bevölkerung abgewälzt."

A l l e Kosten der Entscheidungen von Regierungen tragen die Bürger. Sie selbst bestimmen dabei über schlechte und gute Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 03.06.2014, 09:12
6. Moment!

Das ist kein Sozialabbau! Das nennt sich - zumindest in Deutschland - Agenda2010 und Arbeitsmarktflexibilisierung. Das ist gut für wettbewerbsstarke Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lestat1804 03.06.2014, 09:12
7.

Und denkt jetzt jemand, dass sich daran was ändern wird? Oder ob Mutti jetzt mal an den kleinen Mann denkt? Mitnichten, erst die Bosse, dann lange nichts und ganz am Schluss der Bürger, der die Alles finanziert!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 03.06.2014, 09:15
8. Die Menschen müssen endlich einsehen

dass kaum noch Bedarf für die menschliche Arbeitskraft besteht. Im virtuellen Raum der Finanzinvestoren sind 80% der Menschen überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabio 03.06.2014, 09:17
9. Na da schau' an!

Ein kleiner Blick nach Süden hätte gereicht,um die gleiche Aussage zu machen.
Hat es nicht vor den Wahlen geheissen,die EU hätte allen unvergleichlichen Wohlstand gebracht? Die Leute,vor allem die jungen Leute,können über solche Sprüche nur kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12