Forum: Wirtschaft
Forderung aus NRW: Volkswagen soll deutsche Kunden entschädigen
DPA

Vom Abgasskandal bei Volkswagen sind auch europäische Autos betroffen. NRW-Justizminister Kutschaty fordert deshalb bereits Entschädigung für Betroffene in Deutschland. Kalifornien kündigt umfassende Schritte gegen VW an.

Seite 1 von 38
Spiegelleserin57 25.09.2015, 07:38
1. Ueberprüfungen sollten neutral sein!

Überpruefungen sind gut und richtig aber sie sollten neutral sein, d.h. auch andere Fahrzeuge sollten getestet werden, auch ausländische da es nicht publiziert ist dass diese die Normen einhalten. Maqn leist immer nur von VW , was mit General Motors und
all die anderen- stand da auch kein Fahrzeug zur Verfügung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megainfo 25.09.2015, 07:41
2.

Kann man den nicht mal auf hören mit dieser Hysterie? Entschädigen, was? Das die Emissionen etwas zu hoch liegen? Das ist bestimmt eine der Sachen auf die ein Verbraucher am meisten achtet wenn er ein Auto kauft. Hört doch bitte auf hieraus einen Skandal zu machen, das ist lächerlich! Wenigstens sterben VW Kunden nicht an ihrem Produkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 25.09.2015, 07:42
3.

Wo ist denn konkret der Schaden, den die deutschen Autofahrer haben? Müssen die jetzt mehr KFZ-Steuer zahlen?

So ein Schmarrn, außer der Umwelt ist niemanden in Deutschland ein Schaden entstanden.

Oder ist tatsächlich geplant, die Fahrzeuge steuerlich schlechter einzustufen? Das wird aber die Politik nicht wagen... Also, wo ist bitte der konkrete Schaden für den einzelnen Autofahrer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 25.09.2015, 07:45
4.

Eine Entschädigung setzt voraus, dass man einen Schaden erlitten hat. Welchen Schaden haben die Kunden bitte erlitten, wenn ihr Auto mehr Abgas ausstößt, als angegeben?

Den Schaden hat allein die Umwelt, also die Gemeinschaft und dafür gibt es Gesetze, die dafür Strafen per Gerichtsentscheid durchsetzen. Ich sehe hier keinerlei zivilrechtlichen Anspruch. Genauso gut könnte man Argumentieren, durch den erhöhten Schadstoffausstoss sind Selbstmörder in der Garage schneller zu Tode gekommen, als sie es geplant hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 25.09.2015, 07:51
5. Ist immer noch Sommerloch? Sind schon wieder Wahlen in NRW?

Die Kunden haben sich bewusst für einen VW entschieden. Wenn sie sich auf die Herstellerangaben verlassen haben, sind sie blauäugig. Ausgerechnet die Politik, die seit Jahren verhindert, dass realere Testzyklen eingeführt werden, kommen jetzt aus ihren Gräben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baustellenliebhaber 25.09.2015, 07:54
6. klar.....

ein Unternehmen hat Scheisse gebaut und jetzt wird gleich ein Unternehmensstrafrecht gefordert. Dann möchte ich aber auch ein Politikerstrafrecht haben, damit z.B. den BER Versagern endlich der Prozess gemacht werden kann.

Das USA Strafrecht ist teilweise hanebüchen, dort werden teilweise für Kleinigkeiten 20 Jahre und mehr vergeben, den Menschen wird das Leben wegen einer Fehlentscheidung komplett versaut. Sowas brauchen und wollen wir in Deutschland nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 25.09.2015, 07:56
7. Entschädigung? Rückabwicklung des Kaufs, Minderung .....

.... Wandlung ..... incl.eines Betrages wegen betrügerischer Warenunterschiebung als Ausgleich für den Kunden usw. Das war ja kein Produktionsfehler, der aus versehen passiert ist, sondern eine bewusste TAT. Da gibt das BGB wohl einiges her!
.
Ist zivilrechtlich doch wohl einiges drin, bei solch betrügerischen Handelns von Herstellerseite. Mal ein paar gute auf Verbrauchertäuschng, Betrug spetialisierte Juristen da drann setzen!
.
Was dort strafrechtlich, Umweltrecht, bandenmässiger fortgesetzter Betrug usw. noch zu machen ist, sollte mal der Staaatanwalt aufdröseln?
.
Jetzt blos keine freiwillige Vereinbarung zur "Entschädigung"!
.
Eine, einige Musterklagen, z.B. der Verbraucherschutzorganisationen, möglichst bis zum Ende ähnlich wie bei verschiedenen Bankenfällen und dann "drauf"! ;-((
.
Dieser Vorgang ist so "einmalig", das der nicht auf dem Vergleichsweg gelöst werden darf! Da sollten Obergerichte massiv "Pflöcke" einschlagen, sonst werden in Berlin wieder windelweiche Gesetze gemacht die so was zur "Ordnungswiderigkeit" runterstufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryKraut 25.09.2015, 07:56
8. Mein nächster

sollte ein Diesel aus dem VW-Konzern werden. Nun, es ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht kriegt es VW bis dann auf die Reihe - falls es den Konzern in seiner heutigen Form dann noch gibt. Verdeckter Rückruf kann in den USA wie eine Straftat behandelt werden (jedenfalls der von Medikamenten). Bin mal gespannt, wie weit die USA die Daumenschrauben zudrehen. Für den Umweltschutz wird dieser Skandal wohl ein Segen sein und dann hätten wir zum Schluß alle gewonnen. Auch für VW ist dies eine Chance. Bis diese realisiert werden kann, wird es aber ein steiniger Weg für das Unternehmen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 25.09.2015, 07:59
9. entschädigen

Wofür denn entschädigen? Das Auto läuft genauso wie vorher. Nur weil irgend ein Hippie, finanziert von Steuern die Konzerne wie VW erwirtschaften, bescheuerte Grenzwerte festgelegt hat? Da bescheißt doch jeder, VW hat man halt als erstes erwischt....und mir ist es auch egal. Die stationären Luftmessungen sind das Interessante und die bleiben so gut wie sie sind, völlog egal was

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38