Forum: Wirtschaft
Forderung nach Mehrwertsteuersenkung: Mit der Billigbahn gegen die Billigflieger
Julian Stratenschulte/Holger Hollemann/DPA

Gibt's bei der Bahn bald 19 Prozent Rabatt auf alles? Markus Söder will ihre Tickets von der Mehrwertsteuer befreien und sie so attraktiver gegenüber dem Flugzeug machen - ohne den Airlines wirklich wehzutun.

Seite 4 von 20
holzghetto 29.07.2019, 18:30
30. aha 2

ich nutze gerne die Strecke Hannover - Peine. Ubahnticket zum Hbf, Bahnticket und das Fahrradticket: 20 Euro eine Tour für 45 Kilometer. Gerne nutze ich das GVH-Ticket muss allerdings die 15km bis Peine radeln aber dort ist das Fahrrad zu bestimmten Zeiten inklusive. Nutze ich das Auto bin ich mit 15 Euro hin und zurück sehr gut bedient. Der Fehler liegt halt bei der Bahn und der jährlich immer höher geforderten Beförderungspreise!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
construct 29.07.2019, 18:30
31. PtL als Alternative

Danke für den Artikel denn dem stimme ich absolut zu.
PtL scheint ja eine umsetzbare Alternative zu sein.
Fliegen hängt eben mit Treibstoff zusammen.
PtL muss eben dann in Ländern hergestellt werden, die viel Wind und Sonne haben (z.B. Australien)
Deutschland könnte diese Treibstoffart subventionieren.
Fridays for Futures muss aber trotzdem skandieren, da unsere Politiker leider sehr langsam arbeiten.
Wir haben keine Erkenntnisdefizite, sondern Umsetzungsdefizite.
Leider wartet der Klimawandel nicht auf die Reaktionsgeschwindigkeit unserer Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womau1962 29.07.2019, 18:32
32. Volle Übereinstimmung

Zitat von infektblocker
1 h 15 ab 69 Eur. plus 1 Std. Anfahrtszeit. Für mich alternativlos.
Stimme Ihnen voll zu, zumal die 6 Stunden Bahnzeit nur selten erreicht wird. Irgendwas kommt bei der Bahn doch immer dazwischen. Für Geschäftsreisende ist die Bahn kein zuverlässiges Transportmittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IngoLars 29.07.2019, 18:33
33. Unsere Politiker, Keine Ahnung von Umsatzsteuer

Vielleicht erklärt mal jemand unseren Fachkräften in Berlin wie das so funktioniert mit der Umsatzsteuer. Ich will das mal versuchen. Also: Wenn man die Bahn von Umsatzsteuer befreit (also die Tickets um 19% billiger macht) heißt das nicht, das die Steuersenkung 1:1 an den Verbraucher weiter gegeben werden kann. Unabhängig davon ob die Bahn ggf. die Möglichkeit sieht hier sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden verliert sie den Vorsteuerabzug, was den Einkauf von Waren und Dienstleistungen entsprechend verteuert. Abgesehen von den Personalkosten und den Kosten für Fremdkapital dürften das den Großteil der Ausgaben betreffen, was zu entsprechenden Kostensteigerungen bei der Bahn führt. Wieviel genau weiß ich natürlich nicht, aber sicher mehr als 10%. Die Befreiung von der Umsatzsteuer wird vom Staat auf der Vorsteuerseite als wieder zum Großteil einkassiert und damit neutralisiert. Bitte die Dinge zu Ende denken bevor man sich ins Fernsehen stellt und sowas fordert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 29.07.2019, 18:34
34.

Zitat von Anna-Lena19
Die aktuell beste Lösung für das Problem wäre die von „Fridays for Future“ vorgeschlagene CO2-Steuer. Die soll die Bürgerinnen und Bürger nicht, wie häufig angenommen, grundsätzlich finanziell belasten, sondern sie soll klimafreundliches Verhalten finanziell belohnen. Wer also im Alltag mit dem Fahrrad, dem ÖPNV oder dem Elektroauto zur Arbeit fährt, wenig Fleisch isst, hauptsächlich regionale Produkte kauft und Urlaub in der Nähe macht (ohne zu fliegen!), käme am Ende sogar mit einem Gewinn heraus. Nur wer dagegen häufig mit dem Auto fährt, in den Urlaub fliegt oder häufig Fleisch isst (und damit riesige Mengen CO2 freisetzt), müsste wesentlich mehr bezahlen als bislang (und einige könnten es sich wohl schlichtweg auch nicht mehr leisten). Die Steuer würde also das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger in Richtung CO2-Neutralität lenken, nicht grundsätzlich finanziell belasten.
Liebe Anna-Lena. Erstmal beneide ich Dich um deinen Idealismus.
Allerdings ist alles nicht so einfach wie es scheint.
Elektroautos, zumindest die, die heute Hip sind, tragen erstmal einen gewaltigen CO2-Rucksack mit sich herum und benötigen über 100000km bis sie diesen abgetragen haben (wie gestern in Planet E im ZDF berichtet wurde), von den weiteren bei der Akkuherstellung Umweltzerstörungen ganz zu schweigen. Fleisch ist auch nicht Fleisch. Geflügel, Schwein, Rind und Lamm haben einen extrem unterschiedlichen Klima-Fußabdruck. Geflügel gering, Schwein mäßig und Rind, Lamm extrem hoch. Na ja, überleg mal was das auf bestimmte Bevölkerungsgruppen für Auswirkungen haben könnte.
Zitrusfrüchte, Bananen und andere exotische Früchte gehören auch dann auch nicht mehr auf den deutschen Speiseplan, was natürlich verherrend wäre für die Erzeugerländer.

Es kann ja jeder ein Flug-Buget bekommen, 2500km z.B., Nase für Nase. Wer es nicht ausschöpft kann es verkaufen (ohne Anrechung auf Sozialleistungen), wer mehr braucht, muss zukaufen. Der Markt bestimmt die Preise. Und ansparen ginge auch.

Übrigens, auf Urlaub in der Nähe kann ich verzichten, macht für mich keinen Sinn. Hab ich schon mal probiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 29.07.2019, 18:37
35. DB von Aalen (BW) nach Berlin 6 Std. für 152 Eur / Flug ab Stuttgart:

Zitat von infektblocker
1 h 15 ab 69 Eur. plus 1 Std. Anfahrtszeit. Für mich alternativlos.
DB Aalen nach Berlin 5 Stunden für 114 Euro. Aalen Stuttgarter Flughafen 90 KIlometer, keine Autobahn, das dauert mindestens 1 1/2 Stunden. Kosten fürs Auto wohl 40 Euro, insgesamt 109 Euro. Dann warten bis zum Boarding mindestens ein Stunde, in Summe fast 4 Stunden. Sie sehen, da fehlt nicht viel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 29.07.2019, 18:37
36.

Zitat von holzghetto
der Nahverkehr (also alles ausser ICE) profitiert erstmal nicht davon. Also viel Gerede um nix und nur die Besserverdienenden die die ICE nutzen können auf weitere Einsparungen hoffen. Der normale Bürger geht wieder mal leer aus. Oder leerer. Das NDS-Ticket wird im Dezember sicherlich wieder um 1 Euro erhöht damit den Gutverdienenden die gesparte Mehrwertsteuer in den Popo gesteckt werden kann. 2KlassenGesellschaft!!!!
Was reden Sie da, ICE für Besserverdienende? Beim Vernverkehr ist es wie mit dem Flieger: Je früher man bucht, desto billiger.

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?

Die Nahverkehrstickets sind bereits mit dem geringeren MwSt-Satz berechnet und haben mit der aktuellen Diskussion überhaupt nichts zu tun. Im Übrigen ist für die Preise im Nahverkehr der Verkehrsverbund zuständig und nicht die DB. Zudem ist der ÖPNV auch noch Ländersache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jornada 29.07.2019, 18:37
37. Die Bahn ist billig genug

Ich kann diese Rechenbespiele, dass die Autofahrt billiger ist, nicht mehr sehen. Das sind Milchmädchenrechnungen. Man muß doch die Gesamtkosten und nicht nur den Kraftstoff als Kosten einbeziehen. Wenn man ein wenig flexibel ist und rechtzeitig bucht, ist die Bahn äußerst günstig. Die Vorschlag mit der Umsatzsteuerbefreiung ist reiner Populismus. Den Geschäftsreisenden bringt das keinerlei Vorteil. Das Problem sind die Strecken, das marode fahrende Material, die dauerenden Verspätungen und das Ambiente der Bahnhöfe. An diesen Schrauben muß gedreht werden nicht an den Preisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 29.07.2019, 18:38
38.

Zitat von rememberhistory
Herr Söder scheint denn Sinn nicht zu verstehen!? Nur um die Fluggesellschaften und die Flieger nicht zu Schaden, verzichtet der Staat auf die Mwst. bei der Bahn. Wenn wir wirklich am Klima etwas positives erreichen wollen, dann müssen die Fluggesellschaften wie alle Industrien und alle Verbraucher mit gleichem Maß gemessen werden. EINE STEUER AUF KERROSIN!
Das Problem dabei ist, das eine kann man national machen, dass andere nicht. Am Ende fliegen dann Flugzeuge aus den Nachbarländern so betank nach Deutschland, dass sie auch wieder zurückkommen (und verbrauchen noch mehr Treibstoff).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thompopp 29.07.2019, 18:38
39. Ich traue den Wirtschaftslobbyisten nicht

Die Mehrheit wird dem Söder und der CSU/CDU & FDP hier wieder auf den Leim gehen, denn dieser Vorschlag wird dazu führen, dass wir in 10 Jahren 50% mehr Bahnverkehr haben (und damit auch ca. 50 mehr CO2 durchs Bahnfahren) und auch 50% mehr Flüge und noch mehr als 50% mehr CO2, denn das können und wollen sich fast alle Viel- und Gerneflieger immer öfter leisten! So wird das nix mit CO2-Neutral in 10 Jahren. Traurig, dass es diese Demagogen immer wieder schaffen die Allgemeinheit für Dumm zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 20